Startseite ›  Spanien ›  Kanarische Inseln ›  Teneriffa › 

Beliebte Aktivitäten in Santa Cruz de Tenerife

Mit dem Boot entlang der Küste Anagas
Mit dem Boot entlang der Küste Anagas
Mit dem Boot entlang der Küste Anagas 3 hours
3-stündiger Bootsausflug entlang der bilderreichen Küste von Anaga. Faszinierende Schluchten, Bergketten und Höhlenbesuche. Schwimmen an abgelegenen schwarzen Sandstränden, die nur schwer zugänglich sind.
Preis von: €35.00
Mehr Info
Hin und zurück mit dem Wassertaxi von San Andrés nach Antequera od. Roque Bermejo
Hin und zurück mit dem Wassertaxi von San Andrés nach Antequera od. Roque Bermejo
Hin und zurück mit dem Wassertaxi von San Andrés nach Antequera od. Roque Bermejo 30 minutes
Wassertaxi in Anaga: von San Andrés nach Antequera oder Roque Bermejo und zurück. Zeit nach Vereinbarung. Wunderbare Alternative, um den ältesten Teil der Insel zu erkunden.
Preis von: €30.00
Mehr Info
Hin und zurück mit dem Wassertaxi von Puerto Chico nach Antequera / Roque Bermejo
Hin und zurück mit dem Wassertaxi von Puerto Chico nach Antequera / Roque Bermejo
Hin und zurück mit dem Wassertaxi von Puerto Chico nach Antequera / Roque Bermejo 30 minutes
Wassertaxi in Anaga: von Puerto Chico nach Antequera oder Roque Bermejo und zurück. Zeit nach Vereinbarung. Wunderbare Alternative, um den ältesten Teil der Insel zu erkunden.
Preis von: €32.00
Mehr Info
Anaga - Wassertaxi für Taucher
Anaga - Wassertaxi für Taucher
Anaga - Wassertaxi für Taucher 2 hours
Erkunde die unberührten Tauchplätze entlang der Küste von Anaga. Mit dem Wassertaxi von San Andrés oder Puerto Chico nach Anaga und zurück. Ideal für erfahrene Taucher und Tauchgruppen. Min. 6 Personen.
Preis von: €22.00
Mehr Info
Teide-Gipfel Wanderausflug
Teide-Gipfel Wanderausflug
Teide-Gipfel Wanderausflug 5 hours
Erleben Sie eine herausfordernde Wanderung zum Teide-Gipfel (3718m), dem höchsten Vulkan Spaniens. Bestaunen Sie die atemberaubenden Landschaften des Teide Nationalparks aus der Vogelperspektive. Seilbahnfahrt nicht inklusive.
Preis von: €45.00
Mehr Info
Gastronomisches Radfahrerlebnis auf Teneriffa (4T3N)
Gastronomisches Radfahrerlebnis auf Teneriffa (4T3N)
Gastronomisches Radfahrerlebnis auf Teneriffa (4T3N) 4 days
Dies ist die ideale 4Tage 3Nächte Combo-Tour für Radfahrer und Gourmets! Touren Sie Santa Cruz, La Laguna und nahegelegene Ortschaften im nördlichen Teneriffa, während Sie diversen Gastronomien einen Besuch abstatten.
Preis von: €495.00
Mehr Info

Touren und Aktivitäten nach Kategorien in Santa Cruz de Tenerife

Hop-on and Hop-off
Hop-on and Hop-off
Wandern
Wandern
Radtouren
Radtouren
Bootsausflüge
Bootsausflüge

Reiseinspiration - Santa Cruz de Tenerife

Übersicht Santa Cruz de Tenerife – Touristenstadt oder nicht? Darüber streiten sich die Geister. Fakt ist, dass sie die Hauptstadt der Insel Teneriffa ist und gleichzeitig im Wechsel mit Las Palmas de Gran Canaria die Hauptstadt der gesamten Kanarischen Inseln. Sie liegt im Nordosten Teneriffas und besitzt rund 222.500 Einwohner. Der Hafen gehört zu den bedeutendsten Häfen Spaniens und ist somit das wirtschaftliche Standbein der Stadt. Damit einher geht auch der Tourismus, da hier wöchentlich bis zu 10.000 Kreuzfahrtgäste landen. Aus Sicht von Einheimischen und Urlaubern wird die Stadt allen Anforderungen gerecht, die an eine Hauptstadt gestellt werden können. Neben ihrer guten Verkehrsanbindung an andere Städte, Flughäfen und die Autobahn beherbergt die Stadt auch in ihrem Inneren eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur. Merhspurige Schnellstraßen sind hier ebenso zu finden wie reine Fußgängerzonen und eine Straßenbahnlinie, die durch die Stadt bis hin nach La Laguna führt… Gemütliche Erkundungsspaziergänge sind aufgrund der zahlreichen Grünanlagen, bunten Straßen und über die gesamte Stadt verteilten Skulpturen ebenso möglich wie historische Besichtigungstouren. Die vielen Plätze, Museen und Denkmäler der Stadt erzählen die jahrhunderte alte Geschichte von den Ureinwohnern, die Guanchen genannt werden, über die Eroberung der Stadt im 15. Jahrhundert bis hin zu modernen Veränderungen des Gebietes. Auch beim Einkaufsbummel kommen Besucher auf ihre Kosten – egal, ob sie auf der Suche nach modernen Einkaufszentren mit internationaler Mode und auch typisch kanarischem Stil oder traditionellen Märkten mit Lebensmitteln und Handwerkskunst sind. Ob naturliebender Abenteuerer, partywütiger Strandfanatiker oder interessierter Kosmopolit – in Santa Cruz und dem umliegenden Anaga-Gebirge ist für jede Seele das Richtige dabei. Ob die Stadt nun allerdings den Stempel Touristenstadt verdient hat, obliegt dem Urteilsvermögen eines jeden Besuchers. Während für den einen die im Verhältnis zum Süden der Insel wenigen Touristenbusse und Hotels ausschalggebend sind, orientiert sich der andere an den vielen Touristeninformationen der Stadt und den mehrsprachig ausgewiesenen Tafeln vor wichtigen kulturellen und historischen Gebäuden. Santa Cruz ist in jedem Falle eine Besichtigung wert, nicht zuletzt, weil sie eine der größten Städte der Kanaren ist. Geschichte / Gründung Als sich am 3. Mai 1494 der spanische Kapitän Adelantado Alonso Fernández de Lugo mit seinen Truppen am Strand Añazo niederließ, hatte er bereits die Kanareninseln Gran Canaria und La Palma erobert. Nun war es an den Ureinwohnern Teneriffas, den Guanchen, ihre Insel gegen den andalusischen Eroberer zu verteidigen. Dies gelang ihnen zwar in der ersten Schlacht von La Matanza am 31. Mai 1494, nicht jedoch in der Zweiten am 25. Dezember 1495. De Lugo hatte die Monate zwischen den Schlachten genutzt, um sich eine etwa eintausend Mann starke Armee zusammenzustellen, die die Guanchen letztendlich besiegen konnte. Das Gebiet um den Strand Añazos (das heutige Hafengebiet von Santa Cruz) wurde zu seinem Basislager – er gründete eine zunächst nach ihm benannte Siedlung und feierte die erste katholische Messe, bei der er auf dem Gebiet des heutigen Plaza España ein Holzkreuz setzte, welches Santa Cruz später seinen Namen verlieh. Die Siedlung wurde zur Verteidigung ausgebaut, um die Insel vor weiteren Eroberungsversuchen durch Piraten, Korsaren und andere Völker zu schützen und um La Laguna, die damalige Hauptstadt Teneriffas, vor Angriffen zu bewahren.     Gleichzeitig wurde der Handel und somit der Hafen von Santa Cruz immer mehr ausgebaut. 1755 wurde die erste Hafenmole errichtet, 1778 erhielt der Ort sogar als erster der Kanaren das Recht, Handel mit Amerika zu betreiben. Dieser wirtschaftliche Erfolg wurde auch von den Briten bemerkt, die zwischen 1657 und 1799 ganze viermal versuchten, die Stadt einzunehmen. Der spektakulärste Versuch wurde am 22. Juli 1797 unternommen, als der britische Admiral Horatio Nelson mit seinen Truppen vor die Küste von Santa Cruz zog und den Beschuss startete. Nach vier Tagen, am 25. Juli, musste er den Kampf aufgeben und mit dem Rest seiner Truppen abziehen. Bei dieser Schlacht verlor Nelson gar seinen rechten Arm und sah sich deshalb genötigt, die Friedensverträge zu unterschreiben. Für Santa Cruz ging dieser Sieg als „La Gesta del 25 de Julio“ in die Geschichte ein, es wurde zur „Villa exenta“ erklärt und damit von La Laguna unabhänig gesprochen. Als Spanien im Jahr 1833 in Provinzen aufgeteilt wurde, wurden sämtliche Kanarische Inseln zu einer  Provinz mit dem Namen Santa Cruz zusammengefasst. Die Stadt Santa Cruz wurde zu deren Hauptstadt erklärt. KULTUR UND EINWOHNER Als Hauptstadt Teneriffas und der Kanaren meistert Santa Cruz einen Spagat zwischen Tradition und Moderne. So ist sie Herberge zahlreicher geschichtsträchtiger Museen, Plätze und Denkmäler, die den historischen Geist der Guanchen, der Ureinwohner der Kanaren, fortleben lassen. Dies spiegelt sich auch in der Gastronomie wieder, die – hauptsächlich in den Händen spanischer Besitzer – viele traditionell spanische und kanarische Gerichte anbietet. Auf zahlreichen Märkten wird originale Handwerkskunst angeboten, auch Lebensmittelmärkte werden veranstaltet, ganz so, wie es die Tradition überliefert. Ebenfalls Zeugnisse der militärischen Geschichte von Santa Cruz sind noch in jeder Ecke der Stadt zu finden: neben dem Militärmuseum, den Festungen Castillo de San Juan und Casa de la Pólvora, erzählen die vielen Denkmäler der Stadt von Eroberungsversuchen und Kämpfen um den ökonomisch wertvollen Hafen.                 Genau wie damals zählt der Hafen auch heute noch als wichtigste Einnahmequelle der Stadt. Neben den bereits vor über 500 Jahren veranstalteten Im- und Exporten wird hier heute auch ein großes Geschäft mit Fähr- und Kreuzfahrten betrieben. Auch der Rest der Stadt hat sich dem Geist der Zeit angepasst: Die Infrastruktur ist bestens ausgebaut und überlieferte Kultureinrichtungen erstrahlen in altem Charme und neuem Glanz. So können nicht nur die original erhaltenen Kirchen, Burgen und Theater von Santa Cruz besichtigt werden, sondern beispielsweise auch das erst 2003 erbaute Auditorium der Stadt und einige der Skulpturen der Internationalen Ausstellung von Skulpturen aus den Jahren 1973 und 1974.        Ein kulturelles Highlight in Santa Cruz bildet der Karnevall. Jedes Jahr im Januar und Februar veranstaltet sollte er auf gar keinen Fall verpasst werden, zumal er gleich nach Rio de Janeiro der zweitgrößte Karnevall der Welt ist. Die exzessiven Feierlichkeiten erstrecken sich über Wochen hinweg und anhand der liebevollen und exklusiven Ausgestaltung der Kostüme und Veranstaltungspläne kann man erkennen, wofür das Herz eines jeden Tinerfeños schlägt. WIRTSCHAFT Santa Cruz ist vor allem aufgrund des Hafens – einem der Bedeutendsten Spaniens – ein wichtiger Wirtschaftsfaktor Teneriffas. Hier halten nicht nur Containerschiffe, um mit Exportwaren wie Zucker, Weizen und Koschinellen (Blattläuse, aus denen roter Farbstoff gewonnen wird) beladen zu werden, sondern auch Kreuzfahrtschiffe und Transportfähren, die zwischen den einzelnen Kanareninseln und dem Festland hin und her pendeln. Auch der Tourismus trägt zum wirtschaftlichen Erfolg Santa Cruz´ bei. Dieser ist hier allerdings längst nicht so weit entwickelt wie in den Touristenzentren Los Cristianos und Playa de las Américas. Anfahrt Santa Cruz liegt im Nordosten Teneriffas, direkt am Meer. Der Hafen, Puerto de Tenerife, ist nicht nur ein wichtiger Handelshafen, sondern stellt auch regelmäßige Fährverbindungen zu Städten anderer kanarischer Inseln bereit, wie beispielsweise nach Agaete auf Gran Canaria. Auch für die Reise mit anderen Verkehrsmitteln ist Santa Cruz eine zentrale Anlaufstelle. So treffen innerhalb der Stadt beispielsweise die Autopista del Norte und die Autopista del Sur aufeinander, beide Autonbahnen sind wichtige Verkehrswege der Insel. Nordwestlich der Stadt, circa 25 Autominuten entfernt, befindet sich der Nordflughafen der Insel, Aeropuerto de Tenerife Norte. Außerdem gibt es in Santa Cruz eine Straßenbahn, die Tranviá Tenerife, die die Stadt seit Mitte 2007 mit der circa elf Kilometer entfernten Großstadt La Laguna, verbindet. Die Vororte beider Städte gehen nahtlos ineinander über. Mit dem Bus ist Santa Cruz aus dem Norden mit den Linien 14, 15, 26, 101, 102, 103, 105, 106, 107, 108, 228, 230, 238, 245, 246, 247und aus dem Süden mit den Linien 13, 110, 111, 112, 115, 116, 119, 120, 121, 122, 123, 124, 127, 131, 138, 139, 140, 142, 232, 233, 234, 235, 236, 237 zu erreichen. Lage und Vegetation Bei einer Gesamtausdehnung von circa 150 Quadratkilometern grenzt das Verwaltungsgebiet der Stadt im Norden bis in das Anaga-Gebirge. Ein Ausflug in das Gebirge lohnt sich, da die Vegetation dort sehr artenreich ist und sich in dem mit Moosen und Flechten bewachsenen Lorbeerwald oft Wolken einnisten, die dem Wald eine romantische Atmosphäre verleihen. Durch die Nordost-Passatwinde herrscht in Santa Cruz ganzjährig ein angenehmes Klima. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 21 °C, Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht sind äußerst gering. Zwischen Oktober und März regnet es häufiger als im Sommer, wobei Niederschläge aber moderat sind und sehr unregelmäßig.  
Sehenswürdigkeiten Santa Cruz de Tenerife bietet als Hauptstadt Teneriffas und eine der größten Städte der Kanaren umfangreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung – ob interessante Stadtbesichtigung oder spannende Freizeitaktivitäten – jeder, der etwas entdecken will, kommt hier auf seine Kosten. Eine Reihe von wunderschön beplfanzten Parks und Grünanlagen laden zum Flanieren und Ausruhen ein, während die zahlreichen bebauten Plätze, Kirchen, Theater und andere historische Gebäude von kulturellem Wert von der Geschichte der Stadt zeugen. Außerdem hat Santa Cruz ein umfangreiches Angebot an In- und Outdoor-Aktivitäten zu bieten, das garantiert keine lange Weile aufkommen lässt. Plaza de España Dieser liegt in Hafennähe und kann als Hauptplatz von Santa Cruz bezeichnet werden. Um diesen Platz zu schaffen, wurde die Burg San Cristóbal abgerissen, die einst die wichtigste Verteidigungsanlage der Stadt war. In der Mitte des Platzes befindet sich ein auffälliges Gefallenendenkmal, das Monumento de los Caídos, das an die Toten des spanischen Bürgerkriegs erinnert. In dem neoklassischen Gebäude am Rande des Platzes befindet sich der Sitz des Inselrates und ein interessantes Museum für Archäologie und Anthropologie, in dem die Geschichte der Ureinwohner Teneriffas dargestellt wird. Plaza de la Candelaria mit dem Palacio de la Carta Auf diesem Platz befinden sich zahlreiche Geschäfte und Boutiquen, die zum Shoppen einladen. Aus kultureller Sicht bietet der Plaza de la Candelaria ebenfalls einiges: Neben einem Brunnen und einem neoklassischen Obelisken ist hier vor allem das Denkmal der Virgen de la Candelaria zu erwähnen. Letzteres wurde im 18. Jahrhundet vom Genuesen Pasquale Luigi Bocciardo zu Ehren der Schutzheiligen Teneriffas entworfen. Der Palacio de la Carta, der sich ebenfalls auf dem Platz befindet, beherbert heute die Handelskammer der Insel und ist durch seine neoklassischen und barocken Elemente sehr schön anzusehen. Lokalisierung: Der Platz befindet sich an der Calle Castillo, Ecke Calle de San Francisco y Grijalba. Plaza del 25 Julio Auf diesem kleinen, von Palmen umrandeten Platz fühlen Sie sich wie in einem Märchen. In der Mitte des Platzes befindet sich ein verzierter Brunnen, auf dem acht wasserspeiende Frösche sitzen. Ringsherum um den Brunnen stehen 19 mit Mosaiken verzierte Bänke, die zum Verweilen und Träumen einladen. Lokalisierung: Der Platz befindet sich westlich des Parque Garcia Sanabria, auf der Avenida Veinticinco de Julio. La Rambla mit der Stierkampfarena La Ramblas de Santa Cruz, die heute im Volksmund immer noch nach ihrem alten Namen Rambla del General Franco, dem spanischen Diktator der 1930er, benannt wird, ist der Boulevard der Hauptstadt, der sich um die gesamte Innenstadt zieht. Die Fahrbahnen dieser Straße werden durch eine Promenade geteilt, auf der sich unter Palmen kleine Lokale, viele Bänke und die Skulpturen von Henry Moore und Joan Miró befinden. Auf halber Strecke liegt zudem die alte Stierkampfarena, die heute allerdings nur noch für Sportveranstaltungen und Konzerte genutzt wird. Plaza del Principe Asturias Dieser Platz wurde nach dem Sohn des spanischen Königs benannt und ist eine Oase der Ruhe und Besonnenheit. Uralte Bäume und verschiedenste Pflanzen muten fast tropisch an. Lokalisierung: Der Platz befindet sich an der Calle San Francisco. Parque Municipal Garcia Sanabria Als berühmteste Grünfläche von Santa Cruz hat der Parque Municipal Garcia Sanabria einiges zu bieten. Auf seinen fast 70.000 Quadratmetern lädt er nicht nur zum Flanieren und Entspannen ein, sondern ist durch seine abwechslungsreichen Spielplätze auch ein echtes Erlebnis für Kinder. Seine artenreiche Bepflanzung – neben vielen Palmen und anderen typisch tropischen Gewächsen gibt es hier auch eine Vielzahl von Blütenpflanzen zu bewundern – ist mit informativen Schildern versehen, sodass Sie sich fühlen, als würden Sie durch den Botanischen Garten wandeln. Verspielte Wasseranlagen und Arkaden sowie zahlreiche modernere Skulpturen bilden einen interessanten Kontrast zu der fast dschungelartigen Bepflanzung des Parkes. Der Bau wurde 1929 durch den Bürgermeister von Santa Cruz, Garcia Sanabria, beschlossen, wodurch der Park auch seinen Namen erhielt. Lokalisierung: Der Park befindet sich an der Ramblas de Santa Cruz, der Calle de Numancia und der Calle del Doctor José Naveiras. Parque de la Granja Auch auf den fast 65.000 Quadratmetern dieses Parks befinden sich noch einige Überbleibsel der Internationalen Ausstellungen von Straßenskulpturen von 1973 und 1974. Er wurde 1976 errichtet und ist seitdem mit seinen unzähligen Palmen und tropischen Bäumen eine der grünen Lungen der Stadt. Kein Wunder, dass ihn auch einige Papageien zu ihrem Wohnort auserkoren haben. Neben den Spielplätzen befinden sich auch kostenlose Trinkwasserstellen im Park. Gleich am Rande der Grünanlage sind außerdem das Haus der Kultur von Santa Cruz und das historische Archiv Teneriffas zu finden. Lokalisierung: Der Park befindet sich zwischen der Avenida de Madrid und der Avenida de Bélgica. Iglesia de Nuestra Señora de la Concepción Diese ist die wohl bedeutendste Kriche in Santa Cruz. 1502 im Kolonialstil erbaut, diente ihr sechsstöckiger, 24 Meter hoher Glockenturm schon damals als Orientierungshilfe für Seefahrer und als Aussichtsplattform, um vor feindlichen Schiffen warnen zu können. Im Inneren dieses Wahrzeichens der Stadt kann man sich barocke Kunst, Gold- und Silberschätze ansehen. Lokalisierung: Avenida Bravo Murillo, Ecke Calle Tomás Pérez 38300 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr Eintrittspreise: Eintritt frei Iglesia de San Francisco Diese einstige Klosterkirche entstand Ende des 17. Jahrhunderts am Plaza San Francisco und zeichnet sich vor allem durch ihre künstlerisch gestalteten Holzdecken und Altaraufsätze aus. Wegen ihrer hervorragenden Akkustik ist sie Veranstaltungsort zahlreicher lohnenswerter Konzerte. Lokalisierung: Calle Villalba Hervás 38300 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr Eintrittspreise: Eintritt frei Auditorio de Tenerife Dieses Auditorium ist von außen architektonisches Meisterwerk moderner Bauweise, von innen kulturelles Zentrum für klassische Musik, Oper und Ballett. Es wurde 2003 durch den Architekten Santiago Calatrava für circa 64 Millionen Euro errichtet. Hier finden jährrlich Opernfestspiele und klassische Konzerte auf internationalem Niveau statt. Lokalisierung: Avenida de la Constitución 38003 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten Kartenschalter: Montag bis Freitag 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr Samstag 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr Eintrittspreise: je nach Veranstaltung Gebäudebesichtigung kostenlos Teatro Guimerá An der Stelle, an der zwischen 1847 und 1849 das Teatro Guimerá erbaut wurde, befand sich einst das Kloster Santo Domingo. Der Architekt Manuel de Oraá entwickelte es im romantisch-klassizistischen Stil. Eingeweiht wurde das Theater 1851, obwohl die Inneneinrichtung erst 1888 angefertigt und der Bau erst im Jahre 1908 vollständig abgeschlossen wurde. Bis im Jahre 1923 der tinerfenische Dramatiker Ángel Guimerá verstarb und mit der Übernahme seines Namens geehrt wurde, besaß es eine Vielzahl an Bezeichnungen: „El Teatro”, „Teatro Isabel II”, „Teatro Municipal”, „Teatro Principal”. Bis heute kann man in diesem Theater Musikerensemble, Orchester und Ballette bewundern, bis 2003 das Auditorium von Santa Cruz eingeweiht wurde, war es sogar Sitz des Sinfonieorchesters der Stadt. Lokalisierung: Plaza de Isla de Madeira, 38002 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: je nach Veranstaltung Eintrittspreise: je nach Veranstaltung Castillo de San Juan Dieses Kastell wurde 1645 erbaut, um die Südseite von Santa Cruz zu schützen. Erst im Jahr 1765 entwarf der Militäringenieur Alejandro de los Angeles das Gebäude in der Gestalt, in der es heute zu sehen ist: von Grund auf gemauert und auf einer runden Grundfläche. Lokalisierung: Avenida de la Constitución (in der Nähe des Auditoriums von Santa Cruz) 38003 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: Besichtigung nur von außen Eintrittspreise: Eintritt frei (Besichtigung nur von außen) Casa de la Pólvora Auch diese Festung diente zur Verteidigung von Santa Cruz. Sie wurde vom Militäringenieur La Pierre entworfen, 1758 fertig gestellt und befindet sich ganz in der Nähe des Castillo de San Juan. Lokalisierung: Avenida de la Constitución (zwischen Auditorium und Parque Marítimo César Manrique) 38003 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: Besichtigung nur von außen Eintrittspreise: Eintritt frei (Besichtigung nur von außen) Hafen Der Hafen von Santa Cruz bildete von Beginn an die Grundlage der Stadt: zunächst als Anlaufspunkt für europäische Expiditionen, später als einer der wichtigsten Handelshäfen der Insel. Auch heute ist er noch Hauptanlaufsstelle für den Im- und Export der Insel sowie für die zahlreichen Fähren und Kreuzfahrtschiffe, die hier täglich verkehren. Lokalisierung: Im Osten der Stadt Zu erreichen über die Avenida de la Constitución, die Via Servicio los Llanos und – ein besonderer Tipp: auf der Avenida de Francisco la Roche, eine Straße, die zur Promenade wird und schließlich von beiden Seiten von Meer umgeben ist Öffnungszeiten: Besichtigung durchgehend möglich Eintrittspreise: Eintritt frei Museen In Santa Cruz befinden sich zahlreiche sehenswerte Museen, deren Spektrum von den schönen Künsten über antike Originale bis hin zu Militärutensilien reicht. Hier können Sie sich nicht nur über die Geschichte der Kanaren und Teneriffa im speziellen aufklären lassen, sondern auch den Feingeist der ortsansässigen Künstler bestaunen. Zahlreiche Wanderausstellungen geben den Blick auch auf zeitgenössische Kunst frei. Museo de la Naturaleza y el Hombre und Museo Arqueológico Das Natur- und Völkerkundemuseum ist gemeinsam mit dem Archäologischen Museum der Stadt in dem eigens dafür restaurierten Antiguo Hospital Civil (Zivilhospital) zu finden. Hier können Sie sich auf die Spuren der Ureinwohner der Kanarischen Inseln, den Guanchen, begeben. Es werden nicht nur Fotografien ausgestellt, die im Zusammenhang mit der Inselgeschichte stehen, sondern auch originale Objekte aus dieser Zeit. So können Sie sich neben Utensilien aus Keramik, Holz und Leder auch die Herzstücke des Museums ansehen: zwei ausgewachsene Mumien und einen mumifizierten Fötus. Auch Stücke präkolumbischer Archäologie, afrikanischer Völkerkunde und Keramikerzeugnisse der Berber sowie aus der Westsahara sind zu dort bewundern. Lokalisierung: Calle Fuente Morales s/n 38003 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: Montag: Ruhetag Dienstag bis Sonntag: 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr am 1. und 6. Januar, Faschingsdienstag, 24,. 25,. 31. Dezember geschlossen Eintrittspreise: allgemein: 3€ ermäßigter Eintritt: 1,50€ Sonntag: Eintritt frei Centro de Arte la Recova Diese frühere Markthalle ist seit 1992 Schauplatz wechselnder Ausstellungen. Zeitgenössische Künstler zeigen hier ihre Fotografien, Gemälde, Skulpturen und Installationen. Lokalisierung: Plaza Isla de la Madera 38003 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: 10:00 Uhr bis 13:00 und 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr Eintrittspreise: Eintritt frei Museo Municipal de Bellas Artes Das Gemeindemuseum der schönen Künste befindet sich gemeinsam mit der Stadtbibliothek in einem ehemaligen Franziskanerkloster und stellt Werke kanarischer Künstler ebenso aus wie Gemälde spanischer, italienischer und holländischer Meister. Lokalisierung: Calle José Murphy 12 38002 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: Montag: Ruhetag Dienstag bis Freitag 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr Samstag und Sonntag 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr am 1. Januar, 1. und 22. Mai und 25. Dezember geschlossen Eintrittspreise: Eintritt frei Museo Militar Regional Dieses Museum befindet sich in der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Festung Cuartel de Almeida und beinhaltet auf 900 Quadratmetern neben militärischen Exponaten auch die Militärverwaltung. Neben älteren Waffen und Uniformen ist hier auch El Tigre ausgestellt, die Kanone, mit der dem britischen Admiral Horatio Nelson 1797 der rechte Arm abgeschossen wurde, als er versuchte, den Hafen von Santa Cruz in seine Gewalt zu bekommen. Außerdem wird es als eines der besten Forschungszentren für historische Kartografie der Kanaren angesehen. Lokalisierung: Calle San Isidro 38002 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: Montag: Ruhetag Dienstag bis Samstag: 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr Eintrittspreise: Eintritt frei Los Lavaderos Dieser Kunstsaal wurde 1938 eingerichtet und befindet sich im alten Wäschereigebäude von Santa Cruz. Ungefähr einmal pro Monat findet heir eine Ausstellung mit Gemälden, Skulpturen oder Installationen statt, die sich in die zum Teil original beibehaltene Ausstattung des Waschhauses einfügt. Lokalisierung: C. Carlos Chevilly 38001 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr und 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr Eintrittspreise: Eintritt frei Straßenskulpturen Internationale Ausstellung von Straßenskulpturen 1973-74 1973 wurden in Santa Cruz bei einer internationalen Ausstellung erstmals Straßenskulpturen präsentiert, unter anderem von bekannten Künstlern wie Joan Miró und Henry Moore. Die meisten Skulpturen wurden im Anschluss an die Ausstellung der Stadt gestiftet und sind noch heute in der Avenidas Reye Católicos, der Asuncionistas und der Ramblas de Santa Cruz zu finden sowie im Stadtpark García Sanabria.  
Feste Santa Cruz ist die Stadt, die im selben Atemzug mit Rio de Janeiro geannt wird,  wenn es um bunte und exotische Karnevalsmetropolen geht. Doch nicht nur zur fünften Jahreszeit werden in der Hauptstadt Teneriffas rauschende Feste gefeiert, auch Stadtgründung und Schutzherrin von Santa Cruz werden mit ausgiebigen Feierlichkeiten bedacht. Der Karneval von Santa Cruz Dieses Event, das die Stadt für mehrere Tage im Januar und Februar eines jeden Jahrs in einen regelrechten Ausnahmezustand versetzt, geht auf eine über 200 Jahre alte Tradition zurück: Zunächst wurde das Fest von privaten Familien und Gesellschaften organisiert, dem gemeinen Volk war es zu dieser Zeit nicht erlaubt, auf der Straße zu tanzen und sich zu maskieren. Die Chicharreros – so nennen sich die Einwohner Santa Cruz´ – widersetzten sich jedoch dem Verbot und mischten sich mit improvisierten Kostümen unter die Karnevalsgäste. 1936, zu Beginn des spanischen Bürgerkrieges, wurden die Feierlichkeiten sogar vollständig verboten, was das verkleidungswütige Volk aber dennoch nicht davon abhalten konnte, wenigstens geheime Fiestas in Privathäusern auszurichten. Das Einverständnis des Diözesebischofs Domingo Pérez Cáceres führte wenige Jahre später letztendlich zur Genehmigung der „Fiestas de Invierno“, die seitdem lauter und ausschweifender denn je auf den Straßen von Santa Cruz ausgetragen werden. Ob Hausfrau oder Arzt, Anwalt oder Briefträger, sämtliche Einwohner Santa Cruz´ nutzen die zehn Monate zwischen den Feierlichkeiten, um sich gebührend auf die dort stattfindenden Tänze, Ausstellungen sowie Wettbewerbe vorzubereiten und natürlich, um sich die aufälligen Masken und Kostüme zu beschaffen, von denen das exotisch schillernde Event zehrt. Am 18. Januar 1980 wurde der Karneval von Santa Cruz sogar zur „Fiesta de Interés Turístico Internacional“ erklärt und im Laufe der Jahre noch mit anderen hohen Auszeichnungen des spanischen Tourismusministeriums bedacht. Als eines der größten Karnevalsfeste der Welt besteht der Karneval von Santa Cruz aus mehreren traditionellen Prozeduren und Feierlichkeiten: Cabalgata Anunciadora – Der Eröffnungsumzug Zehntausende verkleidete Menschen und Musikgruppen ziehen hier wie ein bunter Farbteppich durch die Straßen der Stadt und verkünden den Beginn der fünften Jahreszeit. Die Galawahl der Karnevalskönigin Dies ist einer der Höhepunkte des tinerfenischen Karnevals – hunderte Journalisten sind vor Ort, um international über die schillernde Wahl der Karnevalskönigin zu berichten. Die Kandidatinnen sind prunkvoll mit Federn und farbigen Steinen geschmückt und tragen Kostüme, die zwischen 150 und 200 Kilogramm wiegen und mit Transportrollen gestützt werden müssen. Außerdem treten hier verschiedene Karnevalsgruppen und –persönlichkeiten auf. El Coso – Der Höhepunkt Wer schon die Galawahl der Karnevalskönigin beeindruckend fand, wird bei diesem eigentlichen Höhepunkt der Festivitäten Gänsehaut bekommen. El Coso ist wie die Cabalgata ein Straßenumzug, allerdings ungleich größer: Unzählige Festgruppen wie auch die Karossen der Königinnen und Ehrendamen tauchen die Stadt in ein Meer aus Farben und Rhythmen. Sardinenbegräbnis – Der letzte Akt Dieses Ereignis ist zugleich der ungezügeltste und schwermütigste Akt des tinerfenischen Karnevals. Es beendet die Feierlichkeiten und leitet damit die Fastenzeit ein. Eine Sardine wird symbolisch für den Geist des Karnevals in die Flammen geworfen und setzt dabei spirituelle Momente frei. Ein Klagenmeer ist zu vernehmen – schwarz gekleidete Witwen und Witwer beweinen das Ende des Karnevals; verkleidete Priester, Nonnen, Bischöfe, Kardinäle und Päpste werfen sich zu Boden und trauern um die verlorene Freiheit, die ihnen die Karnevalszeit in Santa Cruz bot. Aber die Spanier wären nicht die Spanier, würden sie sich von solchen Festlegungen die Stimmung vermiesen lassen – gleich am Wochenende darauf geht es mit Tanz und Feuerwerk noch einmal richtig zur Sache. Fiestas de Mayo – Das Stadtgründungsfest Anlässlich der Stadtgründung am 3. Mai 1494 ist der Blumenmonat Mai in Santa Cruz durch religiöse Prozessionen und Festumzüge geprägt. Außerdem finden zahlreiche gastronomische Wettbewerbe, Viehausstellungen, sportliche Wettkämpfe und Vorführungen einheimischer Sportarten wie dem kanarischen Ring- und Stockkampf statt. Der Höhepunkt der Festlichkeiten ist aber natürlich am zweiten und dritten Mai. Hier kleidet sich die ganze Stadt in volkstümliche Trachten, die Straßen werden mit Blumenkreuzen geschmückt und Santa Cruz wird, nicht zuletzt durch die Hilfe der ansässigen Gastronomen, in ein folkloristisches Flair getaucht. Überall werden traditionelle Gerichte angeboten und entlang der Straßen der Stadt sind zahlreiche Musikgruppen zu finden, die die urige Atmosphäre komplett machen. Ein besonderer Tipp sind der Baile de Magos, der jeweils am Abend des zweiten Mais im historischen Stadtteil La Concepción stattfindet. Bei diesem Festakt werden überall Tische aufgestellt, damit sich die folkloristisch gekleideten Einwohner der Stadt daran versammeln und traditionelle Rezepte und bereits gekochte Köstlichkeiten austauschen können. Zu Live-Musik wird bis in die frühen Morgenstunden getanzt. Fiestas del Carmen – Das Fest zu Ehren der Schutzherrin der Seeleute Bei diesem Fest wird am 16. Juli jeden Jahres die Virgen del Carmen, die heilige Jungfrau Maria in ihrer Funktion als Beschützerin der Seefahrer, gefeiert. Eine Statue der Patronin wird dazu an Bord eines Schiffes durch die Gewässer der Stadt gefahren und dabei von zahlreichen geschmückten Booten begleitet. Zudem werden Ruderwettbewerbe veranstaltet, man kann von der Hafenmole ins Meer springen und weitere wasserbezogene Aktivitäten durchführen.   Weihnachten und Silvester Diese beiden Feste bilden auch in Santa Cruz den Jahresabschluss. Natürlich sind sie weniger ortsspezifisch, jedoch kann man hier die spanische Färbung dieser typisch christlichen Traditionen erfahren. Pünktlich am ersten Dezember wird die Weihnachtszeit eingeleitet. Überall in der Stadt sind dann Weihnachtskrippen aufgestellt und kanarische Villancicos (Weihnachtslieder) sorgen für eine festliche Stimmung. Krippenwettbewerbe, Weihnachtsmärkte und Freiluftkonzerte werden veranstaltet, das größte findet am Abend des 25. Dezembers statt, wenn sich das Sinfonieorchester der Stadt am Hafen einfindet, um das Publikum kostenlos mit weihnachtlichen Klängen zu erfreuen. Dieses Weihnachtskonzert wird fast in ganz Südamerika im Fernsehen übertragen und ist von absoluter Weltklasse. Die Festlichkeiten ziehen sich wie überall in Spanien bis zum sechsten Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige hin. Diese werden jedes Jahr im Stadium Heliodoro Rodriguez López in Empfang genommen und führen anschließend einen Umzug durch Santa Cruz an. Silvester sollte man sich auf dem Plaza de España einfinden, da dort das größte Feuerwerk der Stadt zu sehen ist. Restaurants In Santa Cruz wurden mit der Zeit viele autofreie Zonen eingerichtet, in denen sich eine Vielzahl von Straßencafés, modernen Bars und traditionellen Restaurants eingerichtet haben. Da sich der Großteil der Gastronomiebetriebe hier in spanischen Händen befindet, gibt es nur wenige Lokale, in denen Tapas, Paella und andere spanische beziehungsweise kanarische Gerichte nicht auf der Speisekarte zu finden sind. Für den schnellen Hunger sind nach kurzer Suche aber auch Fastfood-Ketten wie Mc Donald´s, Asia-Imbisse und Döner-Kebabs zu finden, die ihr Angebot aber ebenfalls der leichteren spanischen Küche angeglichen haben. Café del Principe Dieses Café besticht vor allem aufgrund seiner fantastischen Lage. Es befindet sich in einem Glaspavillon auf dem Plaza Principe de Austria, der im Stile des Eiffelturms in Paris gehalten ist. Der Pavillon ist gesäumt von den rieisigen indischen Lorbeerbäumen des Parkes und bietet so eine romantische verträumte Atmosphäre. Hier können Sie wunderbare kanarische Küche genießen, während auf der von Sonnenschirmen geschützten Fläche vor dem Pavillon Sandwiches und Tapas gereicht werden. Lokalisierung: auf dem Plaza Principe de Austria, gesäumt von der Calle de Ruiz de Padrón, Calle de José Murphy (in der sich auch das Museum der schönen Künste befindet), Calle Villalba Hervás und der Calle Valentin Sanz. Öffungszeiten: Montag: Ruhetag Dienstag bis Sonntag: 10:00 Uhr bis 24:00 Uhr Siete Vidas Dieses urige Café bietet zwischen seinen Ledersofas und Ohrensesseln eine sehr gemütliche Athmosphäre. An der Theke werden leckere Tapas serviert und Freitag und Samstag gibt es ab 21:00 Uhr Live-Musik. Lokalisierung: Calle de la Rosa 13 38003 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: Montag: Ruhetag Dienstag bis Donnerstag: 7:30 Uhr bis 22:30 Uhr Freitag bis Sonntag: 8:00 Uhr bis 1:00 Uhr Meson El Duque In dieser Tapasbar sind vor allem Einheimische zu finden. Für Liebhaber von Meeresfrüchten und anderen kanarischen Köstlichkeiten wie zum Beispiel eingelegten Schnecken ist das genau die richtige Adresse. Außerdem wird eine Vielzahl von Weinen aus lokaler Herstellung serviert. Lokalisierung: Calle Teobaldo Power 15 38002 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr und 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr Sonntag: Ruhetag El Aguila El Aguila ist gleichzeitig Café und Tapasbar. Entsprechend vielfältig ist die Speisekarte: von Sahnetorte bis hin zu frischem Fisch ist hier alles zu finden. Direkt in einer der Fußgängerzonen von Santa Cruz gelegen herrscht hier sehr reges Treiben. Lokalisierung: Plaza Alferez Provisional 38003 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: 8:00 Uhr bis 24:00 Uhr Sonntag: Ruhetag Nachtleben Nach dem Abendessen kann man noch bis circa 21:00 Uhr durch die Fußgängerzonen der Stadt ziehen und einkaufen. Danach wird es für Nachtschwärmer Zeit, sich in einer der zahlreichen Cocktailbars und Discos von Santa Cruz zu den heißen Rhythmen der Hauptstadt zu bewegen. Vor allem entlang der Hafenpromenade in der Anaga-Zone (Avenida Anaga oder Francisco La Roche und Residencial Anaga) kann man die Hüften schwingen lassen. Dieses älteste Ausgeh- und Kneipenviertel der Stadt lädt nicht nur zu ausgiebigen Feiertouren ein, sondern auch zu nächtlichen Spaziergängen auf der Hafenpromenade. Zu bemerken ist, dass auch beim Ausgehen spanische Uhren ticken: werden vor 24:00 Uhr oftmals noch leisere Töne angeschlagen, beginnt das wirklich wilde Nachtleben meist erst nach Mitternacht und zieht sich bis in die frühen Morgenstunden. Einkaufen Ihren Verpflichtungen als Hauptstadt wird Santa Cruz natürlich auch in Bezug auf die Einkaufsmöglichkeiten gerecht. Ob uriger Wochenmarkt, traditionelles Kunsthandwerk oder moderne Einkaufsmeile – Touristen wie Einheimische kommen hier in jeder Hinsicht auf ihre Kosten. Das Ladenschlussgesetz wurde so gut wie aufgehoben, sodass auch an Sonn- und Feiertagen eingekauft werden kann. Kaum einer der Läden hält Siesta. Überall sind Cafés und Restaurants zu finden, sodass einem gemütlichen Einkaufsbummel in dieser Stadt wirklich nichts entgegensteht. Neben den sieben Einkaufszentren der Stadt findet man auch zahlreiche Einkaufszonen, von denen im Folgenden nur einige aufgezählt werden: Calle Castillo Diese Einkaufsmeile führt vom Plaza Weyler bis zum Plaza de España. Hier kann man sowohl große Ladenketten wie H&M, Pimkie, New Yorker und Bijou Brigitte finden, die den internationalen Modetrends folgen, als auch ortsspezifische Boutiquen, die kanarisches Flair verbreiten. Am Anfang und Ende dieser überschaulichen Fußgägnerzone befinden sich kleine Cafés und Restaurants, in denen man vom Einkaufsbummel entspannen kann. El Corte Inglés Dies ist das größte Kaufhaus der Kanarischen Inseln. Auf sieben Etagen finden Sie hier alles, was Sie sich vorstellen können. Es befindet sich in der Zona Llanos. Lokalisierung: Avenida Tres de Mayo 7 38005 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Centro Comercial 3 de Mayo Dieses Einkaufszentrum ist ebenfalls riesig. Bemerkenswert ist, dass es den einzigen Saturn der gesamten Insel besitzt. Es befindet sich in der Zona Llanos. Lokalisierung: Avenida Tres de Mayo 38005 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Meridiano  Edit Dies ist wohl das grösste der unzähligen Einkaufszentren Santa Cruz´. Lokalisierung: Avenida Manuel Hermoso Rojas 38005 Santa Cruz de Tenerife (Tenerife) Flohmarkt Der Flohmarkt von Santa Cruz findet jeden Sonntag von 6:00 Uhr bis 15:00 Uhr in der Calle José Hernández Afonso und der Avenida José Manuel Guimerá statt. Typischer Weise findet man hier von secondhand Klamotten über Haushaltsgegenstände bis hin zu Schallplatten und Antiquitäten alles, was sich verkaufen lässt. Mercado de Nuestra Señora de Afrika Den Afrikamarkt/Stadtmarkt sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Er ist der zentrale Markt der Provinz Santa Cruz auf Teneriffa und in seiner Vielfalt und Farbenpracht kaum zu überteffen. In der wunderschönen Markthalle sind neben allerlei Lebensmittelständen auch kleinere Textilläden zu finden, die zum Herumstöbern einladen. Der Markt ist täglich von 7:00 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet und befindet sich in der Calle San Sebastián. Artenerife Dieser kleine Laden befindet sich auf dem Plaza de España und ist ein besonderer Tipp für all diejenigen, die ein traditionell handgefertigtes Mitbringsel aus ihrem Teneriffaurlaub verschenken wollen. Er ist montags bis freitags zwischen 10:00 Uhr und 14:00 Uhr und zwischen 17:0 Uhr und 20:00 Uhr sowie samstags zwischen 10:00 Uhr und 14:00 Uhr geöffnet.
Santa Cruz ist zwar bekannt für seinen riesigen Hafen, besitzt selbst aber keinen Strand. Strände nahegelegener Ortschaften sind einfach und schnell mit den regelmäßig fahrenden Bussen zu erreichen. Playa de las Gaviotas Dieser Strand befindet sich circa zwei Kilometer hinter Las Teresitas. Hier ist allerdings kein weißer Saharastrand vorzufinden, sondern der typisch schwarze Lavanstrand der Kanaren. Die Länge des Strandes beträgt circa 250 Meter, die Breite 40 Meter. Die Besucherzahl ist mittelhoch, wobei der Strand fast nur von Einheimischen aufgesucht wird. FKK kann hier betrieben werden, muss aber nicht. Wie auf allen FKK-Stränden Teneriffas ist es bunt gemischt. Da hier das Meer schon mal etwas wilder werden kann und es weder Rettungsschwimmer, noch Sicherheitsdienst gibt, ist dieser Strand im Winter eher weniger für Familien mit Kindern geeignet. Es gibt hier keine Toiletten und Duschen, keinen Sonnenschirm- und Liegenverleih und keine Kioske, dafür ist der Strand durch seinen Reinigungsservice aber sehr sauber. Erreichen können Sie den Playa de las Gaviotas von Santa Cruz aus mit dem Auto innerhalb von 20 Minuten über die TF-11 und TF-121. Vor Ort sind circa 100 Parkplätze vorhanden. Wollen Sie mit dem Bus anreisen, können Sie die Linie 245 benutzen, die – abhängig von der Tageszeit – ungefähr alle zwei Stunden von Santa Cruz aus fährt. Steigen Sie an der Haltestelle Cruce Playa de las Gaviotas aus. Parque Marítimo César Manrique Diese Freibadanlage mit Meerwasserschwimmbädern befindet sich direkt im Zentrum von Santa Cruz. Die Anlage ist 22.000 Quadratmeter groß, beinhaltet mehrere Schwimmbecken und auch einen Zugang zum offenen Meer. An dieser Stelle ist weißer Sand vorzufinden, der auch zum Beachvolleyballspielen genutzt werden kann, ansonsten ist der Fußboden mit Betonplatten ausgelegt. Das Areal beherbert eine Reihe von Gaststätten und anderen Dienstleistungen. Einheimische und Touristen sind hier gleichermaßen vorzufinden. Der Wasserpark wurde nach seinem Erschaffer, dem kanarischen Architekten und Künstler César Manrique, benannt, der leider vor der Fertigstellung bei einem Autounfall auf seiner Heimatinsel Lanzarote ums Leben kam. Lokalisierung: Parque Maríotimo César Manrique Avda. Constitución, 5 38005 S/C de Tenerife Öffnungszeiten: Bis zum Sommer 2011 wegen Renovierungs- und Umbauarbeiten geschlossen im Sommer: Montag bis Sonntag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Winter: Monatg bis Sonntag: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr