Übersicht von El Médano

Auch „die Sanddüne“, was El Médano übersetzt aus dem Spanischen bedeutet, kann den Wind nicht aufhalten, der den beschaulichen Ort mit ungefähr 5600 Einwohnern zu einem Paradies für Wind- und Kitesurfer macht.Der weltbekannte Ort für Wassersportaktivitäten wird aber fast ausschließlich von den Surfern besetzt, für Touristen hat er weniger zu bieten. So bleibt der Massentourismus aus und der Ort behält auch in der Hochzeit des Tourismus seinen familiären Charakter.

Geschichte / Gründung

Die Geschichte von El Médano ist, im Vergleich zu benachbarten Orten, relativ jung. Früher war das Wassersportparadies als kleines Fischerdorf bekannt.Der Ort hat eine besondere Geschichte mit religiösem Hintergrund. Eine Höhle in El Médano wurde einst von Saint Peter Joseph Bentacur, besser bekannt unter dem Namen Hermano Pedro, bewohnt. Er wurde am 26. März 1626 in Vilaflor geboren und wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Aufgrund seiner religiösen Erziehung war es sein größter Traum Priester zu werden, was ihm allerdings verwehrt blieb.So zog er sich für einige Zeit in die besagte Höhle zurück und kümmerte sich danach um die Armen und Obdachlosen. Er lebte weiterhin ein Leben in Armut und Hingabe und gründete in Guatemala den so genannten Bethlehem-Orden. Im Alter von 41 verstarb Hermano Pedro. Erst viel später, lange nach seinem Tod, erhielt er die Anerkennung und Huldigung für sein Leben, als ihn Papst Johannes Paul II. heiligsprach. Die Höhle des Hermano Pedro ist eine der ältesten Pilgerstädte der Welt.

Kultur und Einwohner

Ungefähr 5660 Menschen bewohnen das ehemalige Fischerdorf. Viele Anwohner schlafen nur in El Médano und arbeiten in Los Christianos und Las Americas. Die zahlreichen Touristen bevölkern fast ausschließlich die Strandgegend. Im Gegensatz zu den „Touristenschließfächern“ wie Los Christianos oder Playa de Las Americas behält El Médano aber sein familiäres Flair. Auch viele Tinerfeños verbringen hier ihren Urlaub.Kultur und Tradition werden in El Médano großgeschrieben. Immer in der dritten Augustwoche findet das Folklorefestival „Muestra Folclórica de Los Pueblos“ auf dem Dorfplatz statt. Bei dem Festival dreht es sich nicht nur um die lokale Folklore und um Aufführungen von Volkstänzen von Teneriffa, sondern um weltweite Folklore.

Wirtschaft

Der gut besuchte Touristenort zehrt von seinem Bekanntheitsgrad im Bereich Wassersportaktivitäten (vorwiegend Wind- und Kitesurfen).

Lage und Vegetation

El Médano ist ein Teil der Gemeinde Granadilla de Abona im Süden Teneriffa. Der beschauliche Ort liegt an einer kleinen Bucht an der Südostküste, wenige Kilometer östlich des Flughafens Teneriffa Süd.Es herrschen, wie im Süden Teneriffa üblich, ganzjährig warme Temperaturen, die jedoch von einem luftigen Seewind begleitet sehr angenehm zu ertragen sind. Damit unterscheidet sich der Ort auch von seinen Nachbarn. El Médano bietet somit bessere Möglichkeiten für die Vegetation von Pflanzen und deren Artenvielfalt.