Villa de Mazo

Übersicht 

Die kleine Gemeinde auf der Insel La Palma hat es geschafft, sich seine Ursprünglichkeit zu erhalten. Mit viel Charme und der Treue zur eigenen Kultur bringen die Einwohner auch ihren Besuchern ihre Wurzeln in Form von interessanten Museen und außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten gerne näher. Die traditionsorientierte Gemeinde hat fast das ganze Jahr über etwas zu feiern: Die zahlreichen Fiestas werden mit viel Spaß und Frömmigkeit ausgelegt und die Einheimischen freuen sich immer auf neue Gäste, die sich in den Bann ihrer Traditionen und Kultur begeben. 

Geschichte / Gründung

Erster Herrscher über das damalige Mazo war König Fernando VII., der zunächst im Jahre 1812 für eine Abschaffung der Verfassung Mazos sorgte. Danach folgte in dem kleinen Ort eine sehr instabile politische Periode, die sich mit der Unabhängigkeit ca. ein Jahr später stark verbesserte. Es gab dann noch lange Zeit ein ständiges „Hin und Her“ um die Umsetzung der Unabhängigkeit von Mazo. Unter der Herrschaft von Alfons‘ XII. wurde Mazo am 18. März 1878 der Titel „Villa“ (Stadt mit historischem Stadtrecht) gegeben, um sie von anderen damals gleichnamigen Ortschaften zu unterscheiden bzw. hervorzuheben. Villa de Mazo hat mit den Jahren enorm an Bedeutung gewonnen, sodass die Kultur und die Lebensweise sogar noch bis heute ausgeübt und vor allem bewahrt werden. 

Wirtschaft

Die Haupteinnahmequelle des Gemeindebezirks ist die Landwirtschaft, die aufgrund der trockenen klimatischen Bedingungen auf den Feldern von Villa de Mazo betrieben wird. Traditionelle Trockenfelder werden in niederschlagsarmen Gebieten genutzt und dort werden vor allem Oliven, Mandeln, Getreide und Gerste angebaut. Daneben existiert eine weitere sehr wichtige Einnahmequelle für die Gemeinde: die Steuereinnahmen des vor Ort liegenden internationalen Passagierflughafens „La Palma“ und die mit ihm verbundenen Firmen und Gewerbeansiedlungen. Wer als Reisender auf die Insel La Palma fliegt, der wird meist auf diesem Flughafen landen. Natürlich gibt es darüber hinaus auch noch die Touristengeschäfte in den Dörfern der Gemeinde: Die Restaurants und Sehenswürdigkeiten, wie der beliebte Bauernmarkt „Mercadillo“ im Dorf El Pueblo, der am Wochenende viele Besucher anzieht, sind weitere ertragreiche Einnahmequellen für die Gemeinde. 

Kultur und Einwohner

Einen besonderen Stellenwert nimmt wie in den meisten kanarischen Orten die Kultur ein. Anders als in vielen anderen Ortschaften wird im ca. 4800 Einwohner großen Dorf noch heute ein Großteil dieser Kultur ausgelebt. Ob es die Stickereiarbeiten der palermischen Frauen sind, die sich im „Caso Roja“ manifestieren oder die traditionellen Erzeugnisse, die man auf dem Bauernmarkt findet: Mit viel Liebe zu ihren Traditionen erhalten die Einwohner von Villa de Mazo ihre Kultur am Leben. So wird auch der kanarische Ringkampf „Lucha Canaria“ von den Einheimischen aktiv betrieben und traditionelle kanarische Tänze werden auch von den jüngeren Generationen ausgeübt. 

Lage und Vegetation

Villa de Mazo liegt ca. 10 km südlich von Santa Cruz und direkt am Flughafen La Palma. Wer auf diesem Flughafen landet, befindet sich schon direkt in Villa de Mazo. Von Santa Cruz aus, empfiehlt es sich, einen Mietwagen zu nutzen, um in die Gemeinde zu gelangen. Die Autobahn LP-1/LP-2 in Richtung Süden führt aus Santa Cruz direkt in die Gemeinde. Schilder weisen dabei auf die richtige Ausfahrt hin.

Busse fahren allerdings auch mehrmals am Tag bis ins Zentrum von Villa de Mazo. Dazu können Sie die Buslinie 3 aus Santa Cruz de La Palma oder Los Llanos nutzen, die fast alle Dörfer der Gemeinde befährt.

Das Weinbaugebiet, welches an zwei Hauptstraßen liegt, erstreckt sich vom Meer bis hin zu den Höhen der Vulkankette „Cumbres Vieja“. An diesem Ort zeigt sich die Natur von ihrer schönsten Seite: hohe Kiefernbäume und grüne Berge zieren den Blick auf das Gebiet, welches noch unberührt wirkt.

Die Küste und das Tal um Villa de Mazo besteht überwiegend aus Ackerland, während die Bergregionen des „Cumbres Vieja“ dicht bewaldet mit Kieferngewächsen sind.


Sehenswürdigkeiten 

Der Ort Villa de Mazo auf La Palma ist sicherlich auch wegen der vielen beindruckenden Sehenswürdigkeiten einen Besuch wert. Sei es der typische Bauernmarkt oder La Casa Roja, Sie kommen bestimmt auf Ihre Kosten. 

Pfarrkirche San Blas

Die Pfarrkirche befindet sich im Zentrum von Villa de Mazo und ist über eine kleine, steile Straße zu erreichen. Die Kapelle ist nicht zu verfehlen, weil sie recht gut ausgeschildert ist. Ursprünglich stand hier eine 1512 erbaute Wallfahrtskapelle, die einige Jahrhunderte später durch zwei weitere Schiffe erweitert wurde, was ihr ihre heutige Form verlieh. In dieser Kirche sollen sogar schon Ureinwohner der Insel getauft worden sein. Bilder aus dem 16. Jahrhundert schmücken die barocke Basilika und in jeder Faser erkennt man den Bezug zum Schutzheiligen San Blas. Neben der Pfarrkirche befindet sich auch eine kleine Pfarrei, die erst kürzlich renoviert wurde und wegen ihres hohen Alters sehr wertvoll ist.

Wallfahrtskapellen des 18. Jahrhunderts

Einst wurden im 18. Jahrhundert drei einfache Wallfahrtskapellen auf Wunsch von wohlhabenden Familien, die über den örtlichen Gottesdienst in Villa de Mazo verfügen wollten, erbaut.
Noch in diesen Tagen spürt man die liebevolle Verehrung der Heiligen Dolores in einer der Kapellen. Es ist auch ein aus Mexiko stammendes Bildnis zu finden: Es zeigt Jesus Christus in den Armen der heiligen Maria.
In den anderen Kapellen kann man unter anderem Santa Rosalia de Palermo und San Juan de Belmeco bestaunen, die in der Architektur der Wallfahrtskapellen verewigt wurden. 

Bauernmarkt

Sehr beliebt sowohl bei Bewohnern als auch bei den Touristen ist der wöchentliche Bauernmarkt „El Marcadillo“ in den sonst so ruhigen Straßen von Villa de Mazo. Im Zentrum von El Pueblo neben der Kunsthandwerkschule findet der lebendige Markt statt. Einheimische Landwirte bieten frisches Obst, Fleisch, Fisch und Gemüse sowie hervorragenden Ziegenkäse, Süßspeisen, Wein und Honig an. Aber nicht nur Lebensmittel sind auf dem bunten Mercadillo zu erwerben: Handbestickte Tischdecken oder Laken werden von freundlichen Dorfbewohnern verkauft. Ebenfalls die Kunsthandwerkschule ist auf dem Markt vertreten, um ihren Besuchern handgearbeitete Produkte anzubieten. Die Schüler zeigen ihr Können im Weben, Töpfern, Flechten und Schnitzen. Auch die Preise beeindrucken: sie gelten als allgemein sehr günstig.

Adresse:
Calle Dr. Morera Bravo
38730 Villa de Mazo, La Palma 
Öffnungszeiten: Samstag 15 Uhr-19 Uhr, Sonntag 8:30 Uhr-13 Uhr 

El Molino

Die alte Mühle der Familie Ortega hat bereits viel erlebt. Früher kamen die Menschen hierher, um sich ihr Korn mahlen zu lassen oder nahrhaftes „Gofio“ (geröstetes Maismehl) vom örtlichen Müller zu kaufen. Später diente das alte Gebäude als Fläche für eine Schusterwerkstatt und schließlich als Schmiede. Heute findet man in den Mauern der frisch renovierten Mühle eine Werkstatt für Töpferarbeiten.
Neugierige lassen sich von den wunderschönen Zeichnungen an den Mauern und den antiken Maschinen, die einst die riesigen Steine und die langen Mühlenflügel in Bewegung setzten, beeindrucken.
Zu finden ist die Mühle an der Straße von „El Hoyo“ auf dem Monte de Pueblo.

Öffnungszeiten: Montag-Samstag 9 Uhr-13 Uhr und 15 Uhr-19Uhr

Archäologischer Park der Cueva de Belmaco

Nachdem in der Höhle von Belmaco im 18. Jahrhundert die ältesten Felsritzzeichnungen der gesamten Kanarischen Inseln entdeckt wurden, begann man sich mit der Archäologie der Insel näher zu beschäftigen: Die Fundstelle bot früher prähispanischen Siedlern Unterschlupf. Bis heute wurde um diese Fundstelle herum ein interessantes Interpretationszentrum errichtet, das die Geschichte und die Welt der Ureinwohner in sich birgt. Auf zwei Etagen in einem Gebäude des Parks sind die Zeugnisse des damaligen Lebens und der Kultur wie Modelle, Reproduktionen archäologischen Materials und fotografische Dokumente ausgestellt.
Unter akzeptablen Eintrittspreisen werden auch Führungen angeboten, die durch den gesamten Park führen und schließlich mit einem ausklingenden Spaziergang durch die nähere Umgebung enden, bei dem man, endemische Pflanzen bestaunend, den Tag Revue passieren lassen kann.


Adresse:
Lomo Oscuro, 33
38738 Villa De Mazo (La Palma)
Öffnungszeiten: Montag-Samstag 10 Uhr-18 Uhr, Sonntag 10 Uhr-15 Uhr
Eintrittspreis: 2 € 

Casa Roja

Besitzer dieses herausragenden „Roten Hauses“ ist Herr Leopoldo Perez Diaz. Seine Besucher finden in diesem ehemaligen Herrensitz Ausstellungsstücke über das Fronleichnamsfest, welches in Villa de Mazo auf La Palma eine wichtige Stellung einnimmt. Kunstvoll angefertigte Blumenbögen zieren den Vorgarten des Casa Roja und locken jährlich tausende Gäste an diesen wunderschönen Ort. Neben den Ausstellungsstücken findet man allerdings auch geschichtliche Aufzeichnungen, Fotografien und Stickereiarbeiten, die das traditionelle Kunsthandwerk dokumentieren, welches noch heute von palermischen Frauen ausgeübt wird.
Einst sollten die übergroßen Ausmaße des Hauses die gesellschaftliche Stellung seiner Besitzer demonstrieren, bis es schließlich in den siebziger Jahren zu einem Hotel umgebaut wurde. Aufgrund seiner auffälligen Farbe bekam es den Spitznamen „Casa Roja“ (Rotes Haus) und wird bis heute so genannt.
Nachdem das Gebäude letztendlich in die Hände des Gemeinderates fiel, wurde es restauriert und gilt heute als Referenzpunkt für die Kultur von Villa de Mazo.

Öffnungszeiten: Montag-Samstag 10 Uhr-18 Uhr, Sonntag 10 Uhr-14 Uhr 

Cumbre Vieja

Der Nationalpark „Cumbre Vieja“ umfasst die höher gelegenen Gemeindeteile von Villa de Mazo. An diesem Ort findet man zahlreiche Vulkankegel wie den „Montaña de Los Charcos“, „Las Deseadas“ oder den bekanntesten Vulkan "Martin", der 1646 vier Lavaflüsse ausstieß, die bis ins Meer strömten. Noch Monate danach fielen Asche und Sand auf die Felder von Villa de Mazo.
Das Gebiet zeugt von sehr wertvoller Natur, da es besondere Ökosysteme birgt: man findet durch die Feuchtigkeit dichten Kiefernwald, Unterwuchs und weitere Schönheiten der Natur wie z. B. Moos und hohe Kiefernbäume.


Strände 

Playa del Pozo

Etwa 4 km unterhalb von Villa de Mazo gelangt man zum „Playa del Pozo“. Er ist ca. 50 m lang und recht schmal. Obwohl hier nicht sehr viel Platz ist, pilgern an den Wochenenden trotzdem zahlreiche Bade-und Sonnenhungrige ans Meer, um zu fischen, grillen oder sich einfach nur auszuruhen.


Feste  

San Blas

Da Villa de Mazo aus 15 Vierteln besteht, haben die Einwohner aller Hand zu tun, wenn es um die jährliche Festplanung geht. Vom Fest des Schutzheiligen San Blas bis hin zu den Wallfahrtskapellen: In Villa de Mazo gibt es alles, was das „Fiestaherz“ begehrt. Vom 29. Januar bis zum 3. Februar ehren die Einheimischen ihre Schutzheiligen San Blas. Es finden viele Gottesdienste in der Pfarrkirche San Blas statt und die Einwohner gedenken ihrem Schutzheiligen durch Gebete.

Día del Municipio

Der „Tag der Gemeinde“ wird ab dem 16. März 10 Tage lang gefeiert. Alle Viertel kommen hier auf ihre Kosten, denn wie der Name schon sagt, wird die ganze Gemeinde gefeiert.

Cruces de Mayo

Am 3. Mai findet in Villa de Mazo der Kreuztag statt. Alle Kreuze des Dorfes werden geschmückt und am Festtag selbst wird die Christusfigur durch den Ort getragen und es wird gesungen und gebetet.

Fronleichnam

Da dieses Fest von Ostern abhängig ist, ändert sich das genaue Datum von Jahr zu Jahr. Meist findet Fronleichnam allerdings im Juni statt, 10 Tage nach Pfingsten. Villa de Mazo wird dabei von seinen Bewohnern mit zahlreichen bunten Blumen und Moos geschmückt, sodass das Dorf in vielen festlichen Farben erstrahlt. Sie wollten damit Christus ehren und ihn feiern.

Borrachito

Das fest des „Beschwipsten“ wird traditionell im September zelebriert. Auf dem Platz von „Hoyo de Mazo“ wird dazu eine Puppe aufgehängt, die lustig tanzt und aus welcher bunte Feuerwerkskörper flitzen. Es wird bis in die Nacht gefeiert und getanzt und bis zum Morgen wird dann wohl auch noch der ein oder andere Borrachito gefunden.

In Villa de Mazo gibt es das ganze Jahr über einiges zu feiern. Neben den klassisch kanarischen Festen zu Ehren des Schutzheiligen und anderer christlicher Persönlichkeiten gibt es in dieser Stadt sogar ein Fest, dass den "Beschwipsten" zelebriert. 


Restaurant 

Das eher kleine Örtchen bietet an vielen kleinen Ecken gemütliche, kleine Restaurants und Cafés, in denen man sich mit kühlen Getränken erfrischen kann und die sehr schmackhaften und kulinarischen Speisen genießen sollte.

doppelt


Nachtleben

Neben dem wöchentlichen Bauernmarkt bietet Villa de Mazo auch viele Einkaufsmöglichkeiten für seine Touristen: Besonders viele Läden gibt es rund um das Kunsthandwerk der palermischen Frauen. Hier finden sich handgearbeitete Laken, bestickte Tücher und vieles mehr. Aber auch die „typischen Souvenirs“ sind im Dorfkern zu erwerben.