Las Manchas

Übersicht 

„Klein aber fein“ trifft auf Las Manchas definitiv zu. Der kleine Bezirk auf La Palma punktet nicht nur mit seinem bunten Aussehen, sondern auch mit dem freundlichen Charakter der Einwohner. Bei frischem und ausgezeichnetem Essen kennen die Bewohner kein Pardon und lassen fast ausschließlich einheimische Erzeugnisse in ihren Restaurants servieren. Kein Wunder, dass sich Las Manchas mit seinem hausgemachten Wein von den eigenen Feldern schon längst einen Namen auf der ganzen Insel gemacht hat. Hier finden Urlauber der Kanareninsel La Palma ein kulinarisches Erlebnis für alle Sinne.

Lage und Vegetation

Las Manchas befindet sich im Südwesten der Insel La Palma im Hinterland von Puerto Naos. Die optimale Höhenlage (200  Meter) des kleinen Ortes bietet einen hinreißenden Blick auf den Atlantik. 

Wirtschaft

Der bis heute wichtigste Wirtschaftszweig für das Gebiet ist die Landwirtschaft. Durch den Anbau von Weintrauben für die Herstellung von Wein ist Las Manchas neben der Ziegenkäseherstellung auf La Palma sehr bekannt und beliebt. Aber auch die „gängigen“ Produkte wie Obst und Gemüse werden von den Bauern angebaut und vertrieben. 

Geschichte und Gründung

Im späten fünfzehnten Jahrhundert war das Gebiet, in dem jetzt Las Manchas liegt, Teil der Kantone von Tihuya und Guehebey. Seit 1837 gehört das Territorium um Las Manchas zu den Gemeinden El Paso und Los Llanos.

Heute ist Las Manchas, was übersetzt „die Flecken“ bedeutet, eine Ansammlung von Orten beziehungsweise Ortsteilen wie Jedey und San Nicholas. 

Kultur und Einwohner

Das ländlich gelegene Örtchen zählt ganze 850 Einwohner und beherbergt nur wenige Touristen. Urlauber, die sich dazu entschließen, das entzückende Dorf zu besichtigen, werden hier mit urigen Gebäuden und dem herzlichen Temperament der Einheimischen begrüßt. Mit Stolz lassen die Bewohner ihren Gästen auch gerne einmal von ihren Erzeugnissen, wie vor allem dem allseits beliebten Wein, kosten und nehmen einen sofort in ihre kleine Welt auf. Die Gastfreundlichkeit ist in allen Ecken des überschaulichen Bezirks zu entdecken, ganz besonders aber in den netten, rustikalen Restaurants, in denen die Gäste mit fabelhaften Speisen aus örtlichem Anbau verwöhnt werden.


Sehenswürdigkeiten 

In Las Manchas gibt es nicht nur alte Kirchen und verstaubte Statuen, dieser Ort beeindruckt mit einem bunten Platz, auffälliger Kunst und einer großen Portion palermischer Herzlichkeit. Weit weg von hektischen Touristenmassen kann man hier noch echte Kultur kennenlernen und erfahren, was gute Küche bedeutet.

La Iglesia de San Nicolás de Bari

Die kleine Kirche zu Ehren des Schutzheiligen San Nicolás de Bari aus dem 18. Jahrhundert liegt mitten im Zentrum von Las Manchas, eingebettet auf dem höchsten Punkt des Ortes. Sie ist über eine schmale Straße zu Fuß vom Plaza La Glorieta aus zu erreichen. Im Inneren der Kapelle hängen viele eindrucksvolle Bildnisse des Schutzheiligen sowie der Jungfrau Maria, die die Einheimischen ebenfalls ehren. Das Gebäude zeigt noch heute, wie kunstvoll die Architektur der damaligen Zeit gewesen ist, wie die detailgetreuen Verzierungen belegen und strahlt trotz – oder gerade wegen – seiner geringen Größe eine wunderbar ruhige Atmosphäre aus. 

Lavastrom vom Vulkan San Juan

1949 kreuzte der Lavastrom aus dem Vulkan San Juan Las Manchas und hinterließ bis heute seine Spuren. Eine graue Steinstraße ziert nun das Ortsende von San Nicholas neben der Straße nach Tacante in Richtung El Paso. Da der Vulkan den Ort San Nicholas damals verschont hatte, errichteten die Bewohner von San Nicholas aus Dank einen Marienaltar mit Blumen und Opfergaben in Form von Lebensmitteln auf dem Lavastrom, der ebenfalls besichtigt werden kann. Wer will, kann den Strom auch als Wanderweg nutzen und bis zum Vulkan San Juan pilgern oder weiter bis zur Küste von Puerto Naos spazieren.

Plaza La Glorieta

Beim Plaza La Glorieta handelt es sich um einen kleinen Platz im Zentrum von Las Manchas. Das Besondere an diesem Platz ist, dass er ganz und gar aus tausenden kleinen, kunstvoll gesetzten Mosaiken und Sitzbänken besteht und somit zu den berühmtesten Plätzen der Insel La Palma zählt. Urheber dieses eindrucksvollen Kunstwerkes ist der palermische Künstler Luis Morera. Der Platz ist ein beliebter Treffpunkt für junge und alte Bewohner von Las Manchas und für Touristen ein wunderschönes Hintergrundbild für jede Kamera.


Museen 

Berühmt für seine exzellente Weinherstellung ist Las Manchas schon längst. Aus eigenem Anbau von Weintrauben wird hier der beliebte Tropfen liebevoll hergestellt. Um seinen Besuchern nun auch die Besonderheit des heimischen Weins näher zu bringen, wurde daher das Weinmuseum errichtet. 

Casa Museo del Vino Las Manchas

Das kleine, entzückende Weinmuseum liegt oberhalb der Plaza Glorieta und erstrahlt in einem kunstvollen Weinrot. Hier können sich Interessierte gegen einen günstigen Eintrittspreis über die Geschichte des palermischen Weins und seinen Verbreitungsprozess informieren. Außerdem können Weinliebhaber auch gerne zwei kostenlose Proben des edlen Tropfens genießen, um sich von dessen Qualität zu überzeugen.

Öffnungszeiten: Montag-Freitag 9:30 Uhr bis 13:30 Uhr und 16:00 Uhr bis 18:30Uhr, Samstag 9:30 Uhr bis 14 Uhr
Von Juli bis September jeweils immer eine halbe Stunde früher geschlossen!

Camino El Callejón 88
Las Manchas de Abajo
(oberhalb der Plaza Glorieta)
Tel.: +34 922 49 43 20


Strände 

Über einen örtlichen Strand verfügt Las Manchas zwar nicht direkt, aber innerhalb kürzester Zeit kann man den nahegelegenen Strand von Puerto Naos mit dem Bus oder einem Mietwagen erreichen. Der schwarze Sandstrand ist bei Touristen sehr beliebt und verfügt daher auch über zahlreiche Snackbuden mit akzeptablen Preisen und eine schöne Promenade für einen abendlichen Spaziergang.


Feste 

Urlauber, die während der Feier zu Ehren des Schutzheiligen von Las Manchas auf La Palma sind, sollten sich dies nicht entgehen lassen. Es gibt viel kanarische Kultur zu entdecken.

San Nicolás de Bari

Das Fest zu Ehren des Schutzheiligen San Nicolás de Bari feiern die Bewohner traditionell Anfang September. Dazu tragen die Einheimischen Trachten und schmücken ihr Dorf mit Fahnen und vielen Blumen. Der ganze Ort feiert während der Festtage mit fröhlichen Tänzen, viel Wein und kanarischen Köstlichkeiten. Der Plaza La Glorieta bildet dabei den Schauplatz für tanzende Gruppen und feierlustige Einheimische.


Restaurant 

Neben den typischen Restaurants, in denen man die gute traditionelle kanarische Küche genießen kann, gibt es in Las Manchas noch ein Restaurant mit ganz besonderem Erlebnis: Die Bodegon Tamanca ist ein alter, mit Lavaplatten ausgestatteter Stollen. Das Restaurant überzeugt mit günstigen Preisen und sehr schmackhaften Fleischgerichten. Den heimischen Wein, der in rustikalen Weinfässern im Stollen lagert, kann man hier auch erwerben. Der außergewöhnliche Stollen kühlt die Räume auf eine angenehme Temperatur ab, sodass das Genusserlebnis beim Mittagessen gleich viel schöner ist.

Zu finden ist die Bodegon Tamanca über die Straße von San Nicholas aus der Richtung Fuencaliente kommend in Richtung Jedey. Parkplätze sind reichlich vorhanden.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 11 Uhr bis 23 Uhr, Sonntag 11 Uhr bis 18 Uhr, Montags geschlossen

Adresse:
Ctra. Gral. San Nicolás / Las Manchas
38750 El Paso
Tel: +34 922 494 155 oder +34 922 494 017


Einkaufen 

Aufgrund der stark präsenten Landwirtschaft in Las Manchas gibt es hier viele kleine Tante-Emma-Läden, die täglich frisches Obst und Gemüse günstig anbieten und natürlich auch den hausgemachten Ziegenkäse und Wein, der auf der ganzen Insel bekannt ist. Wer sich einmal in einen der netten Läden wagt, der wird stets herzlich empfangen und lernt die lebendige Mentalität der Einheimischen kennen.