Surfen auf La Gomera

La Gomera, die zweitkleinste Insel der Kanaren, wartet noch darauf als Surferinsel entdeckt zu werden. Sie lockt somit besonders Individualtouristen auch zum Surfen an ihre Küsten.

La Gomeras Küstenlandschaft wird von vielen Steilküsten dominiert und im Gegensatz zu den anderen kanarischen Inseln besitzt La Gomera nicht so unzählig viele Strände wie ihre Nachbarinseln. Oft ist der Grund des Meeres voll von messerscharfem Vulkangestein. Dies erhöht zwar den Risikofaktor beim Surfen, hindert jedoch erfahrene Sportler nicht daran, sich mit ihrem Board hier ins Wasser zu begeben.

Ein guter Surfspot befindet sich nahe des wunderschönen Ortes Valle Gran Rey im Westen von La Gomera und nennt sich unter Kennern La Punta de la Calera. Hier trauen sich jedoch, aufgrund der starken Wellen, der Strömung und des Untergrundes hauptsächlich die Könner des Surfsports ins Wasser.

Surfer, die auf La Gomera auf ihre Kosten kommen möchten, sollten sich je nach Wetter- und Wellenlage auf die Suche nach dem jeweiligen Spot machen. Hier ist vor allem Selbsterkundung angesagt, da sich diese kanarische Insel noch nicht als bekannte Surferinsel etabliert hat und man somit weniger auf Berichte von anderen zählen kann. Also Surfbrett unter den Arm geklemmt, Landkarte aufgeklappt und los!