San Sebastián

Übersicht  

Geschichte und Gründung

Seit Anfang des 15. Jahrhunderts, als die Eroberung der Insel zur Eingliederung in das Königreich Kastilien stattfand, ist San Sebastián die politische und Verwaltungshauptstadt von La Gomera. Der historische Kern des Ortes hat innerhalb 500 Jahren bewegter Geschichte ein ständiges Wachstum durchgemacht. Von einer Schlucht zu einer geschützten Bucht bishin zum heutigen modernen Kai, der das moderne Haupteingangstor zu diesem Ort sowie zur gesamten Insel bildet.

San Sebastián war zu Beginn eine kleine Ansiedlung, deren Gründer nicht nur eine geschützte Bucht für die Segelschiffe hatten, sondern auch Zugriff zu Süßwasser. Daher konnten sie die Schiffe mit Wasser versorgen, das sie aus den Brunnen gewannen, die bis vor wenigen Jahren – gefördert durch Mühlen und Schöpfräder – noch Wasser spendeten. Die ersten Häuser wurden direkt am Strand erbaut und werden von der Hauptstraße Calle del Medio, was übersetzt „die Straße in der Mitte“ heißt, durchzogen. Das Städtchen San Sebastián hat interessante Spuren der Vergangenheit hinterlassen, beispielsweise Baudenkmäler, die den Besuchern die religiösen, politischen, sozialen und militärischen Geschehnisse der vergangenen 500 Jahre anschaulich nahebringen.

Wirtschaft

Die Wirtschaft von San Sebastián ist heute größtenteils durch die Funktionen als Hauptstadt und Hafen von La Gomera bestimmt. Der Dienstleistungssektor spielt eine wichtige Rolle, insbesondere in Bezug auf Transport, Handel und Tourismus.

Lage und Vegetation

Die Hauptstadt La Gomeras liegt im Südosten der Insel. Dort gibt es Windschatten und es ist eher trocken mit kargen Sträuchern. Die Temperaturen sind hier höher als im Mittel, im Jahresdurchschnitt herrschen 22° C. San Sebastián ist der erste Ort der Insel, den man vom Meer aus erreicht. Der große kommerzielle Hafen wird von Passagierschiffen aus Teneriffa, La Palma sowie El Hierro angesteuert. Auch Kreuzfahrtschiffe aus ganz Europa fahren den Hafen an.

Besucher finden hier ruhige Strände mit feinem Sand und Naturlandschaften, die einen Spaziergang lohnenswert machen. Zum Beispiel im Naturpark Majona oder an der Schlucht von Chejelipes und Puntallana, an der sich die Eremitage der Schirmherrin der Insel, Virgen de Guadalupe, befindet.


Sehenswürdigkeiten  

Wallfahrtskirche des heiligen Sebastián

Dieser einfache und bescheidene Bau ist eine der ersten Kirchen des Städtchens aus dem Jahr 1540. Die endgültige Fertigstellung war jedoch erst 1674. Wenn Sie durch den Rundbogen am Haupteingang durchgetreten sind, stehen Sie in dem elf Meter langen und fünf Meter breiten Schiff mit einer Kapelle, die wiederum hinter einem Rundbogen liegt.

Adresse:
Calle Real
38800 San Sebastián de La Gomera, Spanien

Kirche von La Asunción

Dicht am Meer gelegen, aber trotzdem von den Überschwemmungen von früher nicht bedroht gewesen, ist das wichtigste Gotteshaus des Ortes, die Asunción-Kirche. Sie wurde auf den Überresten einer alten Wahlfahrtskirche erbaut und verbirgt reiche Schätze hinter ihren Mauern. Darunter befinden sich das Mudejar-Tafelwerk, Holzgemälde aus der Renaissance und verschiedene Bilder und Gemälde wie „Christus am Kreuz“ von Luján Pérez, dessen letzte Restaurierung 1988 fertiggestellt wurde.

In der Urkirche hat Christoph Kolumbus das letzte Mal gebetet, bevor er seine Überfahrt antrat. Diese damalige Kirche ist jedoch heute nicht mehr existent. Die heutige Kirche bietet dem Besucher ein anders Bild von dem Gotteshaus, als vom Erbauer Hernán Peraza El Joven entworfen wurde. Aufgrund ständiger Angriffe von Piraten während des 16. und 17. Jahrhunderts ist die kleine Stadt sowie die Asunción-Kirche mehrmals dem Boden gleichgemacht worden. Heute stellt die Kirche eine harmonische Mischung aus Mudejar, Gotik und Barock dar. Sie hat eine Fassade mit einem Zentralkörper für den Haupteingang in rotem Tuffstein und zwei Seitentüren in weißem Stein.

Adresse:
Calle del Tanquito, 13
38800 San Sebastian De La Gomera
Tel: 0034 922 870 303

Turm des Grafen (Torre del Conde)

Der Turm des Grafen ist der wichtigste noch erhaltene Vertreter der Militärarchitektur der Kanarischen Inseln. Er litt unter den Angriffen der Korsaren, konnte jedoch wenig dazu beitragen, den Ort zu verteidigen, weil er eher dazu errichtet worden war, den Aufständen der Inselbevölkerung standzuhalten als die Landung mit wenig friedfertigen Absichten der Berber, Engländer und Holländer zu verhindern. Der Erbauer Hernán Peraza dachte 1450 inmitten des Eroberungsprozesses des Inneren der Insel eher an lokale Angriffe als an die Gefahren, die aus dem Meer drohten.

Adresse:
Calle de Ruiz de Padrón, 19
38800 San Sebastián de La Gomera

Leuchtturm des Heiligen Christoph (Faro de San Cristóbal)

Wenn Sie von San Sebastián in Richtung Puntallana nahe der Küste entlang fahren, kommt rechts eine Straße von nur wenigen hundert Metern (camino del Faro), die zu einem schönen Leuchtturm führt – dem des Heiligen Christoph. Dieser besteht nicht nur aus einem, sondern eigentlich aus zwei Türmen. Aus dem alten und gepflegten Wohngebäude des Leuchtturmwärters ragt aus dem Dach noch der erste Leuchtturm heraus, der klein aber aufgrund seiner Schlichtheit sehr attraktiv ist. Seine Windfahne folgt von ihrem hohen Aussichtsplatz über dem Kliff dem Wind. Hinter dem alten Leuchtturm und dem Wohnhaus wurde der neue, höhere und robustere Leuchtturm des Heiligen Christoph erreichtet.


Museen 

Kolumbus Museum (Museo Casa de Colón)

Das Kolumbus-Haus beherbergt eine bedeutende archäologische Sammlung aus dem Norden Perus mit Stücken aus dem achten bis 16. Jahrhundert, die mehrheitlich zur Chimú-Kultur gehören. In diesem Haus, das früher das Haus des Grafen und für die Wasserversorgung verantwortlich war, steht der Aguada Brunnen. Dort versorgte Kolumbus seine Schiffe vor seiner Überfahrt in die neue Welt mit frischem Wasser, weshalb der Brunnen auch Kolumbus-Brunnen genannt wird (Pozo de Colón).

Adresse:
Calle Real,56
38800 San Sebastián de La Gomera 

Archäologisches Museum

Dieses Museum führt uns in die Kultur der alten Gomeros (Bewohner von La Gomera) ein. Es ist auch ein Zentrum der kulturellen Forschung, Verbreitung und Promotion, von dem auch der Denkmalschutz ausgeht.

Adresse:
Calle Real
38800 San Sebastián de La Gomera


Strände 

Playa de San Sebastián

Ohne hohen Wellengang, durch die Hafenmole geschützt können Sie hier unbeschwert baden. Auch das Sonnen auf dem schwarzen Lavasand ist eine Wohltat. Für die ganze Familie bietet der Strand Badespaß, denn auch ein Kinderspielplatz ist vorhanden.

Playa de la Cueva

Der Strand hinter den Felsen am Hafen von San Sebastián ist besonders gut gepflegt. Wellenbrecher schützen Badende vor starker Brandung an dem 250 Meter langen Strand. Hier liegt auch ein schönes Restaurant, in dem Sie draußen sitzen und einen wundervollen Blick auf das Meer und die Felsenküste genießen können.

Playa de la Guancha

Hoch über dem Meer ist dieser einsame Strand, der südwestlich von San Sebastián liegt, zu erreichen. Eine circa eineinhalbstündige Wanderung führt entlang eines Bergpfads zur Playa de La Guancha. Dort haben Sie einen hervorragenden Blick auf die Nachbarinsel Teneriffa und die Atmosphäre ist einmalig. 

Playa Abalo

Wenn man die Landstraße mit dem Schild Lomo del Clavo in Richtung Puntallana entlangfährt, geht es zum Abalo-Strand. Die Bucht des Strandes führt tief in die Schlucht hinein, welche sich in ihrem Endteil, bevor sie ins Meer eintaucht, in eine Palmenoase verwandelt. Hier finden Besucher viel Ruhe und klares, grünliches Wasser zwischen den durch die Schlucht durchbrochenen Steilfelsen auf der einen Seite und dem tiefblauen Horizont auf der anderen.


Einkaufen 

Auf der zentral gelegenen Plaza de la Constitution gibt es einige hübsche Terrassencafés. Im Schatten indischer Lorbeerbäume können Sie hier mittwochs und samstags morgens Einheimische und Kunsthandwerker auf einem Bauernmarkt treffen, die ihre selbstgemachten Konfitüren, frisches Obst, Mojos, Käse, typische Backwaren sowie Gemüse und andere Leckereien verkaufen.

Aber auch wenn kein Markt stattfindet, gibt es in der Hauptstadt La Gomeras Geschäfte für jeden Bedarf: Bekleidung, Schuhe, Sportausrüstung und viele kleinere Supermärkte. Hinter beziehungsweise teilweise auch unter dem Busbahnhof (Estación de Guaguas) gibt es einen großen Supermarkt mit großem Sortiment. Davor gibt es zahlreiche Stände, die frisches Fleisch, Gemüse, Brot, Blumen und andere Lebensmittel anbieten.