Tejeda

Übersicht 

Gesäumt von terrassenartigen Kornfeldern, Obstgärten und Gemüsefeldern liegt das Gebiet vonTejada, in 1000 Metern Höhe, an den Hängen des gleichnamigen Kraters. Die von Las Palmas südwestlich gelegene Gemeinde ist über die Insel hinaus bekannt für ihre wunderschönen Mandelbäume und die daraus produzierten Süßwaren. Wenige Kilometer entfernt befindet sich einer der schönsten Aussichtspunkte der Insel „Cruz de Tejeda“, welcher zugleich der höchste Pass der Insel ist.

Gesäumt von terrassenartigen Kornfeldern, Obstgärten und Gemüsefeldern liegt das Gebiet vonTejada, in 1000 Metern Höhe, an den Hängen des gleichnamigen Kraters. Die von Las Palmas südwestlich gelegene Gemeinde ist über die Insel hinaus bekannt für ihre wunderschönen Mandelbäume und die daraus produzierten Süßwaren. Wenige Kilometer entfernt befindet sich noch dazu einer der schönsten Aussichtspunkte der Insel „Cruz de Tejeda“, welcher zugleich der höchste Pass der Insel ist. 

Geschichte und Gründung

Die ersten Ansiedlungen in dieser Region werden bereits auf das 3. Jahrhundert zurückdatiert. Hier lebten die Altkanarier in Wohnhöhlen, welche noch heute besichtigt werden können. Die wichtigsten historischen Funde gab es im Gebiet von Bentayga. Dieses Felsmassiv diente den Einheimischen als Zufluchtsort während der spanischen Eroberungsfeldzüge. Zur Zeit der Altkanarier war die Region um Tejeda eine Hochburg der Religiosität und Spiritualität, nicht zuletzt wegen des „Roque Bentayga“ und des „Roque Nublo“. Sie wurden als heilige Berge und Kultstätten gesehen. Auf diesen Gipfeln wurden alle wichtigen Rituale abgehalten. Heute leben in Tejeda etwa 2.500 Einwohner auf einer Fläche von rund 103 km².

Wirtschaft

Die Gemeinde Tejeda wird zu den „medianías“ gezählt. So werden alle Gebiete genannt, welche in der Mitte von Gran Canaria liegen und hauptsächlich Landwirtschaft betreiben. Im Mittelpunkt der Landwirtschaft stehen die Mandelbäume. Aus diesen werden weitbekannte Süssigkeiten und Marzipan hergestellt. Aber auch Kosmetika und pharmazeutische Mittelchen werden aus den Mandeln gewonnen. Allein von der Landwirtschaft könnte Tejeda jedoch nicht mehr existieren. So ist das Tourismusgeschäft eine Existenzgrundlage für die Bewohner geworden.

Lage und Vegetation

Tejeda liegt südwestlich von Las Palmas de Gran Canaria und gehört zur Provinz Las Palmas. 1000 Meter über dem Meeresspiegel liegt das Gebiet zu dem auch der höchste Pass der Insel gehört, „Cruz de Tejeda“. Tejeda ist eine Berglandschaft, die mit üppigem Grün prahlt und mit zahlreichen Mandelbäumen glänzt. Besonders im Februar zur Mandelblütenzeit erstrahlt die Region in herrlichen Farben, die nicht nur Naturliebhaber beeindrucken. Auch der ausgedehnte Kiefernwald um Tejeda herum lädt zu einem längeren Spaziergang ein. Da die Passatwinde und Wolken von den Berglandschaften um Tejeda herum abgehalten werden, ist es in Tejeda selbst fast immer sonnig. Das Klima lässt sich hier etwa in zwei Perioden einteilen. Die erste von Juni bis September, dann ist es sehr warm und trocken, die zweite Periode dauert etwa von Oktober bis Mai. In dieser Zeit fällt der meiste Regen und es ist etwas kühler.
Tejeda liegt direkt an der GC-811 und ist somit mit dem eigenen Auto gut zu erreichen. Auch der Bus fährt ein bis zweimal täglich in die Richtungen Las Palmas, Maspalomas, Ayacata und San Bartolomé.


Sehenswürdigkeiten 

Cruz de Tejeda

Das sogenannte „Dach der Insel“ ist etwa 5 Kilometer von Tejeda entfernt und liegt auf einer Höhe von 1.500 Metern über dem Meeresspiegel. „Cruz de Tejeda“ ist der geografische Mittelpunkt der Insel, hier kreuzen Landstraßen aus allen Himmelsrichtungen. Die Straßen zur Bergspitze sind mit Eukalyptusbäumen gesäumt und die Landschaft ist üppig bewachsen. Aus einer Initiative des Künstlers „Martin Fernándes de la Torre“, welcher auch das „Pueblo Canario“ in Las Palmas entwarf, entstand ein großes steinernes Kreuz. Am Fuße des Kreuz halten sich viele Eseltreiber auf. Hier befinden sich auch die meisten Marktstände und Souvenierläden. Doch wirklich konzentrieren sollte man sich auf den unglaublichen Blick zum „Roque Nublo“ und die „Cumbre- Berge“.


Museen 

Museo de Tradiciones de Tejeda

In diesem kleinen Museum werden den Besuchern Gebräuche und Traditionen der Gemeinde vorgestellt und erklärt. Natürlich bekommt man hier auch einen Überblick über die Geschichte des Dorfes und seiner Bewohner. Thematisch dargestellt sind auch die Arbeitsbereiche der Einheimischen, wie zum Beispiel die Milch- und Landwirtschaft.

Museum des Bildhauers Abraham Cardenes

Hier befindet sich eine Dauerausstellung mit Werken des Bildhauers, aber auch eine wechselnde Ausstellung von Bildern und Fotografien in einem anschließenden Saal. Gleichzeitig befindet sich in diesem Gebäude die Touristeninformation von Tejeda.

Zentrum für Heilpflanzen

Im Zentrum für Heilpflanzen soll das Wissen über heilende Kräuter immer weitergegeben werden, damit es nicht verloren geht. Dazu werden hier verschiedene Kräuter in Gärten gezeigt und deren Verwendung erklärt. Außerdem kann man hier verschiedenste Küchenkräuter und symbolträchtige Pflanzen kennenlernen und bestaunen.

Museo de las tres Cruces

Dieses Museum beherbergt eine Ausstellung verschiedener landwirtschaftlicher Geräte. Außerdem werden von Mitarbeiten anschauliche Demonstrationen diverser damaliger Arbeiten vorgestellt.


Feste 

„Fiesta del Almendro en Flor“

Das „Fest der blühenden Mandelbäume“ findet jedes Jahr am 07. Februar statt. Während die Natur sich in ihrer schönsten Pracht zeigt, kleiden sich auch die Dorfbewohner in ihre beste Sonntagskleidung und alte Trachten. Das Fest ist ein großes Ereignis, bei dem es den ganzen Tag Musik und Tanz der Folkloregruppen zu erleben gibt. Natürlich wird auch mit den regionalen Spezialitäten, wie Mandelmus oder „bienmesabe“, einer weitbekannten Speise aus Honig und Mandeln, nicht gegeizt.


Restaurants 

„Dulceria Roque Nublo“

Die traditionelle Konditorei ist ein über die Insel hinaus bekannter Familienbetrieb. Hier gibt es alle nur erdenklichen Köstlichkeiten aus Mandeln und Marzipan zum probieren. Natürlich kann man die Leckereien auch einkaufen und verschenken.