Sehenswürdigkeiten in Maspalomas


Sehenswürdigkeiten

Hauptattraktion in Maspalomas sind die Dünen, die sich über eine Länge von sechs Kilometern und eine Breite von zwei Kilometern erstrecken. Der Sand besteht hauptsächlich aus zerriebenen Muscheln oder Korallen. In den Wintermonaten kann man barfuß durch die Dünenlandschaft wandern und die sich immer wieder verändernden Sandformationen beobachten. Im Sommer würde der Sand unter den Füßen brennen, daher sind feste Schuhe ein absolutes Muss. Zudem sollten Dünenwanderer die Mittagshitze meiden und ausreichend Sonnenschutz und Wasser mitnehmen. Wer nicht wandern möchte, kann auch an einem Kamelritt durch die Dünen teilnehmen. Die Touren werden im Südwesten in der Nähe der Lagune angeboten.Tipp: Den besten Blick über den Dünengürtel hat man von einem Aussichtsplatz, den man durch einen Tordurchgang beim Riu Hotel an der Plaza Fuerteventura erreicht. Vor allem beim Sonnenauf- und –untergang lassen sich schöne Fotos machen.An der Westküste von Maspalomas befindet sich ein 68 Meter hoher Leuchtturm. Er ist das Wahrzeichen Maspalomas‘ und zugleich der südlichste Punkt auf Gran Canaria. Der Leuchtturm wurde zwischen 1886 und 1889 vom kanarischen Ingenieur Juan de Leon y Castillo gebaut. Seit 1890 wird er als Seezeichen eingesetzt.