Kultur & Geschichte in Gran Canaria

Man geht davon aus, dass Gran Canaria bereits um 500 vor Christus von den Canarios besiedelt wurde. Es wird angenommen, dass diese Ureinwohner berberischer Abstammung aus Nordafrika waren, wobei man bis heute nicht wirklich weiß, wie es ihnen gelang von der afrikanischen Küste auf den Archipel rüberzusiedeln.

Die Ureinwohner konnten, wie auch auf den anderen Inseln unbekümmert leben, bis die Eroberer des europäischen Festlandes Interesse an den Inseln bekamen. Im Jahr 1478 begann Juan Rejón mit der Eroberung Gran Canarias. Die Canarios leisteten erbittert Widerstand, bis fünf Jahre später der spanische Truppenführer Pedro de Vera sein Werk vollendete und die Insel unter seine Gewalt brachte.

Wie auf den  meisten Schwesterinseln wurde die Mehrzahl der Guanchen getötet, starb im Kampf, oder durch Selbstmord, um diese grausame Ära nicht mitzuerleben. Andere wurden versklavt oder zwangskonvertiert. Auch auf dieser Insel starb somit die Kultur der Guanchen schnell aus.

1492 bekam die Insel prominenten Besuch, zumindest aus heutiger Sicht. Christopher Kolumbus legte einen Zwischenstop seiner Amerika Reise in La Palma ein, für Reparaturarbeiten und um Trinkwasser- und das Essensvorräte wieder aufzufüllen. Man sagt sogar, dass er den ein oder anderen bereits erschwachten seiner Seemänner gegen einen starken Kanarier austauschte. Er entdeckte als einer der ersten die Wichtigkeit dieser Inseln. Millionen Seefahrer sollten es ihm bis in die heutige Zeit gleich tun.

Anfang des 16. Jahrhunderts lebten auf Gran Canaria unter 3.000 Einwohner, am Ende dieses Jahrhunderts hingegen wuchs die Zahl auf das bis zu Dreifache, durch die Einführung des Zuckerrohranbaus und den damit verbundenen Einwanderungen aus dem spanischen Festland und aus Afrika. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts schrumpfte diese Anzahl hingegen um eine immense Zahl, durch Piratenüberfälle, Epidemien und eine große Auswanderungswelle wie auf den anderen Inseln auch durch die Zuckerrohrkrise.

1852 wurden die Kanaren zur Freihandelszone erklärt, es wurde der Hafen Puerto de La Luz in La Palma erbaut, welcher internationale Schiffe wieder an die Küste Gran Canarias lockte. Bis heute ist er einer der wichtigsten Häfen im Atlantischen Ozean, um Europa, Afrika und Amerika miteinander zu verbinden.