Agaete

Übersicht 

Agaete ist eine kleine Gemeinde von Gran Canaria mit knapp 6.000 Einwohnern. Sie lockt Besucher vor allem durch ihre malerische Lage in den Nordwesten der Insel. Die gleichnamige Kleinstadt im Bezirk präsentiert sich idyllisch mit hübschen Häusern, verwinkelten Gassen und freundlichen Bewohnern. Der Hafen Puerto de Las Nieves ist über die Ortsgrenzen hinaus für seine Schönheit und wirtschaftliche Bedeutung bekannt.

Geschichte

Bei der Besetzung des Nordens spielte der Hafen Puerto de Las Nieves von Agaete eine wichtige Rolle: Er eröffnete den Spaniern die Möglichkeit, auf der Insel zu landen, einzufallen und Orte zu besetzen. Als im Jahr 1483 die Eingeborenen endgültig besiegt waren, wurde Alonso Fernández de Lugo zum Verantwortlichen für Agaete erklärt. Als großer Verehrer der Virgen de Las Nieves (Jungfrau des Schnees) ließ er ihr Abbild in den Ort bringen. Auf sie geht der heutige Name des Hafens zurück.

Kultur und Einwohner

Das Leben in Agaete ist beschaulich: Kinder spielen in kleinen Gassen, nur wenige Autos fahren auf den Straßen, alte Leute sitzen beim gemeinsamen Schwätzchen zusammen - die Herzlichkeit der Bewohner ist bemerkenswert.

Am Samstagabend nach der Messe kommt Leben in den Ort - alle Dorfbewohner sind unterwegs und tummeln sich auf den Straßen des Städtchens. Auch sonntags ist etwas geboten. Der allwöchentliche Markt ist ein Highlight bei dem man nur auf wenige Touristen trifft.

Wirtschaft

Nach der Eroberung von Agaete führte der Anbau von Zuckerrohr und Wein im Ort zu guten wirtschaftlichen Beziehungen zu anderen Städten in Europa und raschem ökonomischen Aufschwung, was wiederum die Besiedlung der Gegend vorantrieb. Im 16. Jahrhundert wurde schließlich der Hafen von Agaete zum Zwischenhafen für Schiffe nach Nordeuropa. Die Probleme in der Zuckerrohrindustrie brachten jedoch Krisen mit sich, die bis ins 19. Jahrhundert reichten. In dieser Zeit musste der Puerto de Las Nieves seinen Status als Hauptanlegepunkt der Insel aufgeben, obwohl zur gleichen Zeit eine Hafenmole gebaut worden war, um den Handel mit anderen Inseln zu erleichtern. Die Wirtschaft konnte sich durch die Zucht von Schildläusen und Tomatenanbau erholen. Aufgrund seines fruchtbaren Bodens ist Agaete noch immer stark von landwirtschaftlicher Arbeit geprägt. Mittlerweile stützt sich der Ort zudem auf den Dienstleistungssektor, vor allem im Hotel- und Gastronomiebereich. Die wichtigsten Produkte des Ortes sind tropische Früchte und Ziegenkäse nach traditionellem Rezept. Die Gemeinde ist nach wie vor für ihren Hafen bekannt, denn von Agaete findet täglich Fährverkehr nach Santa Cruz de Tenerife statt. Angeboten wird die Überfahrt von der Fährgesellschaft Fred Olsen.

Lage und Vegetation

Agaete, das den Eingang zum Barranco de Agaete bildet, gehört politisch gesehen zur Provinz Las Palmas. Die Nachbargemeinden sind Gáldar, welches nur zehn Kilometer südwestlich liegt, und Artenara. Die Stadt ist sehr gut an das Verkehrsnetz angebunden: die Autobahn GC-2 bringt Sie in 20 Minuten zur Hauptstadt, öffentliche Linienbusse ermöglichen die Erkundung der Insel und Fähren den Besuch der Nachbarinsel Teneriffa.


Sehenswürdigkeiten 

Wer in seinem Urlaub auf Gran Canaria mehr über die Natur und Kultur der Insel erfahren will, ist in Agaete genau richtig. Neben einer sehenswerten Kirche, einem wunderschönen Blumengarten und dem malerischen Hafen von Agaete kann man entlang der Küstenstraße den traumhaften Ausblick über die Westküste Gran Canarias genießen.

Huerto de las Flores

Sehenswert ist der Blumengarten (Huerto de las Flores) in Agaete, auf den Sie wenige Meter nach dem Kirchplatz über die Calle Huertas stoßen werden. Hier finden Sie einen Paradiesgarten mit verschiedenen Gewächsen: nicht nur aus dem kanarischen, sondern auch dem karibischen Raum. Und das Beste: Der Eintritt ist frei.

Huerto de las Flores
Calle Huertas
Öffnungszeiten: unregelmäßig, meist wochentags 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Puerto de las Nieves

Puerto de las Nieves nennt sich der Ortsteil am Hafen von Agaete. An der idyllischen Promenade finden Sie exzellente traditionelle Fischrestaurants, in die vor allem Einheimische einkehren. Von hier fahren die Fähren nach Teneriffa.

Cueva de la Cruces

Etwa fünf Kilometer hinter Agaete in Richtung Gáldar sehen Sie auf der rechten Seite die Cueva de la Cruces (Höhle der Kreuze). Angeblich verdanken die kleinen Höhlenräume ihren Namen den spanischen Eroberern, welche damals Kreuze in den Stein ritzten. Während einige Forscher behaupten, die Höhlen wären von den Ureinwohnern bewohnt gewesen, glauben andere, dass sie erst später bei Straßenbauarbeiten entstanden sind.

Küstenstraße

Die Küstenstraße GC-200 in Richtung San Nicólas ist eine wundervolle Strecke, die eine tolle Aussicht bietet. Unser Tipp: Eine Fahrt lohnt sich vor allem am späten Nachmittag, wenn Sonne und Meer zu verschmelzen scheinen.

Häuser von El Sao

Beginnen Sie Ihre Tour am Hotel Princesa Guayarmina. Eine Asphaltstraße wird Sie bis hierher mit dem Auto bringen, danach müssen Sie zu Fuß weiter. Ein Weg führt aufwärts an Attraktionen wie der Pyramide des Roque Cumplido vorbei. Nach etwa 1,5 Kilometern erreichen Sie das Talende. Oberhalb der steil aufragenden Felswand sind die Häuser von El Sao zu erkennen.

Iglesia de Nuestra Señora de la Concepción

Der Ortskern von Agaete wird von typisch kanarischen Herrenhäusern bestimmt. Hier erhebt sich die Iglesia de Nuestra Señora de la Concepción aus dem Jahr 1875, die errichtet wurde, nachdem ihre Vorgängerin bei einem Brand zerstört worden war. Im Inneren befinden sich die Reste eines dreiteiligen Altarbildes von Joos van Cleve. Die Fußbodenplatte wird in der Ermita de las Nievas aufbewahrt. Der umliegende Plaza ist das Herzstück des Ortes – ein Platz, auf dem sich junge und alte Leute unter schattenspendenden Palmen treffen, um den Tag zu genießen. Nutzen Sie den Hauptplatz als Beginn für ihre Besichtigungstour!

Iglesia de Nuestra Señora de la Concepción
Plaza Tomás Morales
Öffnungszeiten: nur zur Messe

Touristeninformation

In der Calle Nuestra Señora de las Nieves finden Sie die Touristeninformation. Die Mitarbeiter beraten Sie bei weiteren Fragen gerne.

Oficina de Tourismo de Agaete
Nuestra Se
ñora de las Nieves


Aktivität 

Agaete bietet sportlich aktiven Urlaubern vor allem hervorragende Wanderbedingungen an. Es können Bergtouren verschiedenster Schwierigkeitsstufen absolviert werden. So kommen auch wenig erfahrene Urlauber sportlich auf ihre Kosten.

Wanderungen

Wer Abwechslung, Natur und Abenteuer sucht, der sollte eine Wanderung durch die Schlucht Barranco de Agaete, die sich südöstlich der Kleinstadt erstreckt, antreten. Es ist eines der schönsten Täler Gran Canarias. Am Wochenende kommen viele Touristen, in der Woche ist es sehr ruhig. Im Tal finden Sie, dank günstiger Bedingungen wie die als Windschutz dienenden Felswände oder den Wasserreichtum der Gegend, eine reiche, zum Teil tropische Vegetation vor. Zwischen Palmen gedeihen unter anderem Mangos, Papayas und Zitronen. Kaffeesträucher werden Sie ebenfalls entdecken können – der ganze Stolz der Bauern dieser Region. Auf der rechten Seite führen die Hänge des Tamadaba-Kiefernwaldes hinab; zur Linken sehen Sie die Steilwand. Machen Sie sich auf den Weg: Auf gut ausgebauten Königswegen können Sie die Landschaft und die Gegend um Agaete erkunden – San Pedro, die Casas del Camino oder die Pyramide des Roque Cumplido. Auch mit dem Auto (G 2-3) ist eine Tour in das Valle de Agaete, welches auch Oasis de Canariedad genannt wird, möglich.

Los Berrazales

Nach etwa acht Kilometern Fahrt – hinaus aus dem Ort und vorbei an Ferienhäusern sowie Gehöften – erreichen Sie Los Berrazales. Sollten Sie kein Auto zur Verfügung haben, können Sie sich auch Ausflugsbussen anschließen oder die Strecke zu Fuß in Angriff nehmen. Die Häuseransammlung von Los Berrazales war früher ein Heilbad, dessen eisenhaltiges Wasser für Badekuren verwendet wurde. Mittlerweile wird das blaue Gold jedoch abgefüllt und verkauft. Der Verkauf ist neben der Aufschrift „Balneario“ an der Fassade des Bäderhauses das einzige, was noch an den damaligen Kurbetrieb erinnert.


Strände 

Agaete bietet verschiedene kleine Strände – meist jedoch aus Stein oder Fels – die nur schwer zu erreichen sind. Besonders der Strand Playa de Las Nieves, der rechts und links vom alten Kai liegt, ist ein Anziehungspunkt. Er lädt nicht nur zum Schwimmen und Entspannen ein, sondern ist zudem landschaftlich traumhaft schön. Hier stand bis vor einem Jahr der Dedo de Dios (Finger Gottes), welcher jedoch bei einem tornadoartigen Sturm umgerissen wurde. Eine kleine Strandpromenade bietet die Möglichkeit zum Shoppen. Wenn Sie weiter in Richtung La Aldea fahren, erreichen Sie den Playa de Guayedra. Der Strand – aus Steinen und schwarzem Sand – ist jedoch schwer zugänglich und oft weht hier starker Wind. Die nahegelegenen Strände Sotavento, El Risco und Faneroque lassen sich ähnlich beschreiben. Weitere Steinstrände befinden sich an der Grenze zum Gemeindegebiet Gáldar (Playa de Juncal und Playa de las Salinas).

Agaete und seine nähere Umgebung haben einige kleine Stein- und Felsstrände zu bieten, die Urlaubern entspannende Momente an der Nordwestküste Gran Canarias garantieren.


Feste 

Vom 04. bis zum 07. August wird die Pfarrkirche Iglesia de Nuestra Señora de la Concepción zum Mittelpunkt Agaetes. Zum Bajada de la Rambla, auch kurz La Rama genannt, wird hier um ausreichend Regen für die kommenden Monate gebeten. Das Fest wird im Rahmen der Fiestas de las Nieves ausgelassen gefeiert. Es gilt als eine der turbulentesten Feierlichkeiten der Insel – neben dem Karneval in Las Palmas. Mehrere tausend Touristen werden jedes Jahr angelockt.


Restaurants 

Agaete hat verschiedene Restaurants zu bieten. Vor allem an der Straße, die in den Barranco de Agaete hineinführt. Diese werden bevorzugt von Wanderern besucht, die am Wochenende ihre Tour antreten. Im Ort selbst gibt es einige gute Lokale, die frischen Fisch und Meeresfrüchte im Sortiment haben.

Vor allem für seinen frischen Fisch und die super Lage bekannt: Dedo De Dios.

Dedo De Dios
Carretera Puerto de Las Nieves s/n
35489 Agaete
Tel.:
928-898-581


Das Casa Romántica, ein kleines Gartenrestaurant mit internationalem Speiseangebot, eignet sich besonders für eine Kaffeepause vor der Wanderung in die Schlucht.

Casa Romántica
An der Hauptstraße des Barranco de Agaete (3,5 Kilometer vom Ort entfernt)
Tel:: 928-898-084
Öffnungszeiten: Mittagstisch  täglich von 12.30 bis 17.00 Uhr

Das Casa Pepe gilt als bestes Restaurant des Ortes.

Casa Pepe
Alcalde Armas Galván 5
Tel.: 928-898-227


Nachtleben 

Agaete ist ein beschauliches Städtchen, trotz allem kommt jeder in den Lokalen der Einheimischen auf seine Kosten. An der Plaza Tomás Morales finden Sie diverse Bars.


Einkaufen 

Im Ortsteil Puerto de Las Nieves gibt es die meisten Geschäfte des Ortes. An der Hauptstraße von Agaete finden Sie alles, was das Herz begehrt: Diverse Lebensmittel-, Kleidungs- und Kunsthandwerksgeschäfte warten hier auf Kunden. Ein unterirdisches Einkaufszentrum unter dem Hauptplatz und die Calle de la Concepción sowie die Calle Juan de Armas sind ebenfalls wichtige Adressen zum Einkaufen.