La Pared

Übersicht 

An der schmalsten Stelle Fuerteventuras, im südlichen Westen, wo sich der untere Zipfel mit dem nördlichen Teil der Insel verbindet, liegt der beschauliche Ort La Pared. Kaum eine Ortschaft bietet so viel Ruhe bei gleichzeitig so unmittelbarer Nähe zu lebhaften Touristengebieten.

La Pared ist, abgesehen von einigen wenigen traumhaften Ferienwohnungen und mehreren Bungalowanlagen, ein reines Wohngebiet, was der Grund für das weitgehende Ausbleiben des auf Fuerteventura sonst oft anzutreffenden Touristentrubels ist. Ein ehemals sehr beliebtes exklusives Clubhotel hat seit 2007 aus ungeklärten Gründen geschlossen. Da der Ort gerade für Ruhesuchende ideal ist, ist die Nachfrage nach Ferienhäusern in letzter Zeit auffällig gestiegen. Neben den Bungalowanlagen gibt es diverse traumhafte Villen, fast alle mit atemberaubenden Meeresblick, Terrassen und Pools, die noch auf einen glücklichen Käufer warten.

Fesselnde Sonnenuntergänge lassen sich wunderbar am oft menschenleeren, langen Sandstrand von La Pared oder auf der idyllischen Terrasse des dort ansässigen Restaurants Bahia La Pared genießen. Auch in Sachen sportliche Aktivitäten braucht sich der Ort nicht hinter den zahlreichen Touristenhochburgen der Insel verstecken: Golf, Reiten, Segeln, Tauchen, Wandern, Tennis, Radfahren, Windsurfen oder Wellenreiten sind nur einige Beispiele für einen abwechslungsreichen Tag in La Pared auf Fuerteventura.

All dies macht aus La Pared einen äußerst reizvollen Ort, der in den letzten Jahren viele Einwanderer anlockte, die sich für ein garantiert relaxtes Leben an diesem wunderschönen Punkt an der Westküste Fuerteventura entschieden.

Geschichte und Gründung

Im 15. Jahrhundert gab es in La Pared eine große Steinmauer, die das südliche Königreich Jandia vom nördlichen Königreich Maxorata teilte. La Pared bedeutet „die Mauer“ und verdankt seinen Namen ebendieser historischen Tatsache.

Die Überreste dieser Mauer sind noch immer weitreichend präsent. Auf zahlreichen Wanderrouten kreuzt man ihren ehemaligen Verlauf und stößt sogar auf einen interessanten alten Wachposten namens „Taros“.

Häuser entstanden in der jungen Stadt La Pared erst vor etwa 30 Jahren und wurden meist von Schweden erbaut. Ende der neunziger Jahre setzte schließlich ein großer Bauboom ein, bei dem etwa 150 Häuser entstanden.

Seit 2003 trägt La Pared offiziell den Status eines Seebades mit heilklimatischer Wirkung. Menschen mit Atemwegserkrankungen schätzen das Klima, welches durch den erfrischenden Passatwind aufgelockert wird. Der Wind aus der Sahara (auch Chiroco oder Calima genannt) wird hingegen weitgehend durch die Bergketten im Osten abgehalten.

Wirtschaft

La Pared hat keine große wirtschaftliche Bedeutung für Spanien oder die kanarischen Inseln. In der Vergangenheit spielte der Immobilienmarkt noch eine große Rolle, doch heute ist auch dieser Wirtschaftszweig stark zurückgegangen.

Zahlreiche neue Häuser, Bungalows und auch luxuriöse Villen stehen in La Pared auch heute noch zum Verkauf und gehören auf Fuerteventura meist zu den interessantesten Optionen.

Geplant ist zudem die Schaffung von 300 exklusiven Villen um einen neuen Golfplatz. Bei Zustandekommen dieses Großprojektes würde der beschauliche Ort La Pared eine neue wirtschaftliche Bedeutung bekommen. Ein großer spanischer Bauträger plant die Realisierung eines großen Golfplatzes, der die Immobilienpreise weiter in die Höhe treiben dürfte.

Bereits heute gibt es in La Pared eine Golfschule, die jedoch lediglich für Anfänger zum Erlernen der Grundlagen oder für Fortgeschrittene zum Auffrischen des bereits gelernten interessant ist. Dieser Platz bietet neun Löcher und eignet sich durch seine „putting greens“, „driving range“ und „Sandbunker“ hervorragend zum Trainieren vieler Spielsituationen. Sollte der geplante große Golfplatz und damit die vielen neuen Villen wirklich entstehen, ist auch La Pared auf dem besten Weg, für Golfspieler interessant zu werden – jedoch eventuell auch etwas von seiner Beschaulichkeit zu verlieren.

Kultur und Einwohner

Die meisten Einwohner La Pareds sind Deutsche, doch in den letzten Jahren haben auch immer mehr britische Käufer den Ort für sich entdeckt und sich hier niedergelassen.

La Pared gibt es auf Fuerteventura in der Gemeinde Pajara zwei Mal in unmittelbarer Nachbarschaft und nur durch eine Schnellstraße getrennt. Das ist dem Umstand geschuldet, dass sich der ursprüngliche Ort mit dem alten Ortskern etwas weiter in der Landmitte befindet und die neue Ansiedlung direkt am Meer erbaut wurde. Inzwischen meint man die Siedlung am Meer, wenn man von La Pared spricht.

Geplant wurde die neue Siedlung ursprünglich als größerer Ferienort, doch wurde dieses Ziel nicht verwirklicht. Auch das frühere Hotel Costa Real hat seit längerem geschlossen. Große Appartementanlagen wie etwa in Costa Calma oder Jandía sucht man vergebens und es ist der Ortschaft zu wünschen, dass weiterhin ein Leben im Einklang der Natur stattfinden wird und der Ort seinen verträumten Charme beibehält.

Lage und Vegetation

La Pared liegt an der schmalsten Stelle Fuerteventura. Die Landenge trennt die Halbinsel Jandía von der Hauptinsel Maxorata. Unmittelbar südlich La Pareds erstrecken sich die flachen Sanddünen Istmo de La Pared über die Landenge, die nur etwa vier Kilometer breit ist.

Zur nahegelegenen Touristenhochburg Costa Calma gelangt man mit dem Auto in nur sieben Minuten. Auch andere sehenswerte Städte wie Morro Jable, Jandia, La Lajita oder Tarajelejo sind innerhalb weniger Minuten gut zu erreichen und eignen sich hervorragend für einen Tagesausflug, Einkäufe oder nachts zum Ausgehen .

In La Pared herrscht ein außergewöhnliches Mikroklima. Temperaturschwankungen sind extrem gering und der Einfluss des Golfstroms sorgt für ganzjährige Temperaturen über 20 Grad Celsius. Die Wassertemperatur hält sich zwischen 18 Grad Celsius im Winter und 22 Grad Celsius im Sommer. Aufgrund der idealen Klimabedingungen für Menschen mit Atemwegserkrankungen wurde La Pared 2003 offiziell zum „Seebad mit heilklimatischer Wirkung“ ernannt.

Die Landschaft um La Pared ist sehr karg und wüstenähnlich. Vom Ort aus bieten die Berge Fuerteventura und das Meer jedoch eine sehr schöne Aussicht. Zudem ist die Landschaft unmittelbar um den Ort von wundervoll blühenden Blumen gezeichnet.

Anfahrt

Mit dem Bus der Linie 4 ist La Pared von Pájara sowie von Morro Jable aus erreichbar.


Sehenswürdigkeiten 

Ortskern und Käserei

Etwas oberhalb in den Bergen und von der neuen Siedlung abgekoppelt liegt der alte Ortskern La Pareds. Dabei handelt es sich um ein Dorf, in dem sich keinerlei Hotels oder andere touristische Unterbringungen befinden. Hier kann man das reine, alltägliche Leben der Einheimischen mitbekommen. Interessant ist ein Besuch der Käserei, in der Ziegen- und Schafskäse hergestellt wird. Inmitten der Weideflächen für die vielen Schafe und Ziegen kann man sodann nach Verspeisen des leckeren Käses einen traumhaften Verdauungsspaziergang genießen.


Aktivitäten 

Reitstall Rancho Barranco de los Caballos

Pferdebegeisterte und Reiter werden nahe La Pared voll auf ihre Kosten kommen. Nicht weit der Ortschaft an der Straße Richtung Pájara trifft man nämlich auf den Reitstall Rancho Barranco de los Caballos. Hier werden ein- bis zweistündige Ausritte in die Umgebung angeboten. Durch weithin unberührte Landschaften oder entlang einsamer Strände führen die im spanischen Reitstil angebotenen Touren. Ein Abholservice kann in Anspruch genommen werden.

Adresse:
Rancho Barranco de los Caballos
An der Straße nach Pájara, La Pared

Golfakademie

Unmittelbar in La Pared gibt es eine Golfschule, die jedoch nur sehr klein und damit lediglich für Anfänger oder für Fortgeschrittene zum Auffrischen des bereits gelernten interessant ist. Der Platz bietet neun Löcher und eignet sich durch seine „putting greens“, „driving range“ und „Sandbunkern“ hervorragend zum Trainieren vieler Spielsituationen.

Der Platz ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Adresse: Avenida deI Istmo, 12. E-35627, La Pared/Fuerteventura


Strände 

Playa de La Pared/ Playa del viejo Rey

Die Bucht von La Pared bietet einen wunderschönen hellen und feinsandigen Strand, welcher auch Playa del viejo Rey genannt wird und etwa 900 Meter lang ist. Gerade unter der Woche wirkt er einsam und verlassen, was auf die meisten Besucher einen besonderen Reiz ausübt, da man außer dem beruhigenden Meeresrauschen keinerlei andere Geräusche wahrnimmt. Auf den ersten Blick lädt dieser Strand in der idyllischen Bucht geradezu zum Baden ein, doch sollte man dies mit Vorsicht genießen. Wie an fast allen westlichen Stränden Fuerteventura herrscht meist eine besonders starke Brandung. Für unerfahrene Schwimmer ist das Baden hier lebensgefährlich und sollte tunlichst vermieden werden. Seiner faszinierenden Wirkung tut diese Tatsache jedoch nichts ab. Einsame Sonnenbäder, Spaziergänge am Wasser, Erfrischungen bis zur Hüfte oder ein Picknick während des atemberaubenden Sonnenuntergangs führen zu einem unvergesslichen Stranderlebnis. Die Bucht von La Pared bietet Entspannung pur. Für Anreisen mit dem Auto empfiehlt es sich, einen Parkplatz in der Nähe des ehemaligen Hotels Costa Real zu suchen und von dort die Treppe hinab zum Strand zu benutzen.

Auch für Wassersportler ist der Strand von La Pared ein wahres Vergnügen. Doch Vorsicht: Gerade für Kitesurfer und Windsurfer besteht durch starke Winde und Strömungen ein hohes Risiko. Nur Experten sollten sich hier ins Wasser wagen. Dafür stehen die Chancen auf einen traumhaften Run mit meterhohen Wellen und starkem Wind an geeigneten Tagen äußerst gut.

Für Wellenreiter sieht die Lage etwas anders aus. Auch Anfänger können hier unter Beobachtung erfahrener Surflehrer der lokalen Surfschule Waveguru surfcamp erste Versuche wagen. Playa La Pared trägt nicht umsonst den Beinahmen „das Hawaii von Europa“, schließlich handelt es sich hier um einen der besten Ganzjahresspots Europas.


Restaurant 

Bahia La Pared

Das von einem hübschen Garten und eigener Poollandschaft umgebene Fischrestaurant in La Pared ist gerade bei Familien mit Kleinkindern äußerst beliebt. Während sich die Kinder auf Wasserrutschen und in den Wasserbecken austoben, können sich die Eltern auf der traumhaften Terrasse ganz dem Entspannen und Genießen widmen. Bei starker Brandung spürt man den Salznebel, den die Wellen verursachen. Mit direktem Blick auf den Strand und den Ozean lässt sich zudem der Sonnenuntergang bei einem Glas Wein und einem ausgezeichneten Mahl wunderbar genießen.

Das Restaurant bietet täglich frischen, mit den eigenen Fischerbooten gefangenen Fisch an. Neben den zahlreichen Fischspezialitäten stehen jedoch noch viele weitere kanarische Gerichte auf der Speisekarte, so zum Beispiel die berühmten Papas Arrugadas (Schrumpfkartoffeln) mit Mojo, verschiedene Salate und Fleischgerichte.

An Sonntagen ist das Restaurant besonders gut besucht, da hier auch viele Einheimische zusammenkommen, um die neusten Geschichten des Ortes in geselliger Runde auszutauschen.

Das Restaurant befindet sich in der Calle El Penon, die Sie über den ersten Kreisel am Ortseingang in Richtung Küste ohne Probleme erreichen. Ein altes Fischerboot steht nahe der Terrasse und sorgt dafür, dass das Restaurant nicht zu verfehlen ist.

Öffnungszeiten: täglich von 12 Uhr bis 22 Uhr.

El Camello

Das Restaurante El Camello bietet in urgemütlicher Atmosphäre vorzüglich gehobene Küche zu niedrigen Preisen. Wer einen unvergesslichen Abend in Ruhe und Gemütlichkeit sucht, ist hier genau richtig. In rustikaler Landhausatmosphäre servieren Ihnen die Betreiber Felipe und André schmackhaft und liebevoll zubereitete spanische und kanarische Gerichte. Auf Vorbestellung erhalten Sie sogar speziell zubereitete Zicklein, Ziegengulasch, Kaninchen und Lammkeule. Zwischen Mai und September wird ein reichhaltiges Buffet mit Salaten, Fisch und Fleisch vom Holzkohlegrill angeboten.

Das Restaurante befindet sich direkt am Ortseingang von La Pared und ist nicht zu verfehlen.

Adresse: c. / Muro de Terequey, 5, 35627 La Pared


Nachtleben

La Pared selbst eignet sich eher weniger für Nachtschwärmer. Diese sollten die sechs Kilometer zum benachbarten Touristenort Costa Calma oder den Weg nach Jandia auf sich nehmen, um die Nacht zum Tag zu machen.

Eine Bar gibt es jedoch in La Pared selbst. Die Rede ist von Tinas Bar, in der man sich gerne zu einigen frisch gezapften Bierchen in einer gemütlichen Atmosphäre treffen kann. Auch die zwei ortsansässigen Restaurants laden abends zu geselligem Beisammensitzen bis spät in die Nacht ein.


Einkaufen 

Außer einem Mini-Supermarkt für den täglichen Bedarf gibt es in La Pared keinerlei Einkaufsmöglichkeiten.