La Lajita

Übersicht

Der romantische Fischerort La Lajita auf Fuerteventura wird unter Kennern schon längst als absoluter Geheimtipp gehandelt. Verschlafene Fischkutter, die das blaue Meerwasser mit bunten Akzenten schmücken, exzellente Restaurants, die den Gaumen verwöhnen und ein actionreicher Tierpark, der das Stadtbild des Dorfes mit tropischen Pflanzen verschönert.Ob Sie einfach nur am heimischen Strand entspannt den Wellen lauschen möchten oder einen abenteuerlichen Familienurlaub mit aufregender Kamelsafari unternehmen wollen, La Lajita hat für jeden Geschmack etwas dabei und ist garantiert frei von Massentourismus.

Geschichte und Gründung

Die Gemeinde Pájara, zu der La Lajita heute gehört, wurde im 17. Jahrhundert gegründet. Die Menschen lebten zu dieser Zeit von der Viehzucht, dem Landbau und im Gebiet um La Lajita vom noch heute ausgeübten Fischfang, der über den Hafen von La Pared betrieben wurde. Trotz einiger Hungersnöte stieg die Zahl der Emigranten kontinuierlich, sodass die Inselregierung eine Ausdehnung der Gemeinde schnell befürwortete. La Lajita war eines der letzten Dörfer auf Fuerteventura, die daraufhin neu gegründet wurden.

Wirtschaft

Die meisten Bewohner von La Lajita arbeiten an den Stränden der Halbinsel Jandina und verdienen ihr Geld mit dem Fischfang. Aber auch der Tourismus ist durch den Oasis Park zu einem rentablen Arbeitgeber für die Einheimischen geworden. Im Park selbst arbeiten viele Bewohner La Lajitas, aber auch der Zuwachs des Tourismus im Dorfkern nimmt zu. Dies macht es möglich, Boutiquen und weitere Restaurants sowie mehr Hotels für diesen neuen Wirtschaftszweig zu bauen. Besonders am Ortseingang von La Lajita werden Sie zahlreiche unfertige Hotelbauten sehen, die nach und nach wachsen und dem jungen Fischerort eine gesicherte Wirtschaft versprechen.

Kultur und Einwohner

La Lajita ist mit seinen etwa 1700 Bewohnern ein noch sehr junger Ort auf Fuerteventura. Dies zeigt sich sowohl in der Architektur als auch in der Mentalität und Lebensweise der Einwohner: Die Wohnhäuser der Bewohner entsprechen einem sehr zeitnahen, modernen Stil, der sehr bunt ist und klare Linien aufweist. Am Eingang des Dorfes stehen zahlreiche unfertige Hotels und Ferienbungalows, die viele neue Arbeitsplätze in der Zukunft sichern und für ein noch moderneres Stadtbild sorgen sollen.Am Tage ist der Fischerort eher ruhig, da die Einheimischen auswärts und auf dem Meer arbeiten. Doch wenn die Sonne langsam untergeht und die Fischkutter eingelaufen sind, füllen sich die Straßen La Lajitas mit fröhlichen Einwohnern, die sich auf dem Platz vor der kleinen Kapelle im Zentrum zum Plausch treffen. Kanarisches Flair und Romantik sind dabei in allen Ecken des kleinen Dorfes zu spüren.

Lage und Vegetation

Im Südosten der Insel Fuerteventura, direkt an der Küste zwischen Tarajalejo und der Costa Calma, liegt der kleine Fischerort La Lajita. Er befindet sich unmittelbar am Eingang zur Halbinsel Jandina, der fast schmalsten Stelle Fuerteventura. „Istmo de La Pared“ heißt die gerade einmal fünf Kilometer breite Stelle, die aufgrund ihrer Größe nur für kleinere Schiffe befahrbar ist.Aufgrund der vielen sehr heißen Sommertage sollte La Lajita eher eine spärliche Vegetation aufweisen, allerdings ist die ganze Umgebung in diesem Ort stark mit Palmen, Kakteen und Blumen bepflanzt worden und vermittelt daher ein paradiesisches Gefühl. Diese üppig bepflanzte Gegend gehört überwiegend zum berühmten Oasis Park – Europas größten Tierpark und zugleich einem der größten botanischen Gärten des Kontinents.Mit dem Bus erreichen Sie den Fischerort aus allen Richtungen der Insel: Aus Puerto del Rosario fährt die Buslinie 10 nach La Lajita. Sollten Sie in Tuineje einsteigen, nehmen Sie die Linie 11 bis zur Endstation (La Lajita) und aus Morro Jable fahren sowohl die Linie 10 als auch die Linie 25 bis ins Dorfzentrum.Mit einem Mietwagen ist der beliebte Ort auch im Handumdrehen zu finden: Von der Autobahn FV-2 in Richtung Süden zweigt eine ausgeschilderte Landstraße ab, die direkt nach La Lajita führt.
 


Sehenswürdigkeiten

Ringkampfarena

Die kleine Ringkampfarena befindet sich mitten im Kern des kleinen Dorfes. Sie ist der Schauplatz für die beliebteste kanarische Sportart „Lucha Canaria“: Ringkämpfer aus der ganzen Region kommen hier täglich zum Training und messen ihre Muskeln und ihre Geschicklichkeit untereinander. Während des Festes zu Ehren María Empfängnis im April, erstrahlt die Arena in einem ganz besonderen Glanz: Geschmückt mit allerlei Blumen und Girlanden ist die sonst so unauffällige Ringkampfarena plötzlich bunt und gut besucht.

Iglesia de La Lajita

Direkt am Meer mündet die entzückende Dorfkirche von La Lajita. Sie erstrahlt mit weißen Mauern und klaren Linien und passt perfekt in das Panorama des blauen Ozeans. Der moderne Stil spiegelt sich in der geraden Bauart wieder. Im Inneren der Kapelle befinden sich Bildnisse der Schutzheiligen María und von Christus. Zum Fest der María Empfängnis kommen die Bewohner hierher, um sie zu ehren und um zu beten.


Aktivitäten 

Oasis Park

Der einzigartige Tierpark von La Lajita ist nicht nur ein einfacher Zoo; er ist wohl einer der größten Naturparks in Europa mit einer Fläche von über 780.000 Quadratmetern. Darin integriert ist ein etwa 160.000 Quadratmeter großer botanischer Garten, der zu den faszinierendsten Gärten des Kontinents zählt. Und der spannende Erlebnispark für Groß und Klein hat sogar noch ein Ass im Ärmel: Sollten Sie ein ganz originelles Abenteuer suchen, bietet der Park eine lustige Kamelsafari an.

Bereits am Parkplatz werden Sie schnell verstehen, warum das eigentlich trockene La Lajita den Eindruck einer üppigen Oase macht: Sie werden von tropischen Pflanzen wie Palmen und Kakteen empfangen, die einen sonst so kargen Parkplatz in eine schöne bunte Fläche verwandeln. Die Pflanzen wurden extra für den Oasis Park importiert und eingepflanzt, um die Besucher des Parks in eine andere Welt zu entführen.

Den Tierpark selbst zieren mehr als 6.800 bunte Pflanzen aus der Tropenwelt. Sie werden auf Palmen, Orchideen und die unterschiedlichsten Kakteen treffen. Die Hauptdarsteller des Parks sind neben faszinierenden Reptilien wie Alligatoren, Nilkrokodilen, Riesenpythons und Riesenschildkröten auch eine große Zahl an Primaten: Schimpansen, Meerkatzen, Kapuziner und noch viele andere Arten wie Steppenpaviane und Husarenaffen schreien und spielen in ihren Gehegen um die Wette. Auf weitere eindrucksvolle Säugetiere wie zum Beispiel Giraffen, Nilpferde, Nasenbären, Kängurus und Erdmännchen treffen Sie im hinteren Teil des Parks. Auch exotische und farbenfrohe Vögel tummeln sich in den riesigen Käfigen: So können Sie Flamingos bei ihrem täglichen Bad im Teich beobachten oder Kronenkraniche bei ihrem Spazierflug bestaunen. Wenn Sie Glück haben, werden Sie auch dem ein oder anderen freilaufenden Nymphensittich oder Marabu begegnen. Die zutraulichen Tiere setzen sich gerne auf die Schultern ihrer Besucher und stehen dann für ein unvergessliches Foto bereit. Ein besonderer Themenbereich im Park ist die „Afrikanische Savanne“, die seltene afrikanische Tiere wie Gnus, Riesenantilopen, Zebras und Nyalas beherbergt. Spätestens an dieser Stelle werden Sie kaum noch glauben können, dass Sie sich auf den Kanaren befinden und nicht mitten in der Savanne selbst.

Weiterhin ist im Oasis Park für einmaliges Entertainment gesorgt: Mehrmals am Tag finden Shows um die Welt der Reptilien, Greifvögel, Seelöwen und Papageien statt. Die Shows sind im Eintrittspreis inbegriffen und lassen sowohl Jung als auch Alt garantiert staunen:

Reptilienshow
Bei dieser spektakulären Show wird die Handhabung von gefährlichen Alligatoren, exotischen Schlangen sowie anderen Reptilien von Spezialisten vorgeführt. Aber Vorsicht: Das Publikum wird des Öfteren mit in die Vorführung einbezogen.

Seelöwenshow
Mit viel Musik und lustigen Tricks zeigen sich die intelligenten und fröhlichen Seelöwen in dieser Show von ihrer besten Seite. Es gibt Sitzgelegenheiten für mehr als 800 Zuschauer, die sich alle von den liebenswerten Tieren verzaubern lassen.

Papageienshow
Der absolute Favorit bei den Kindern ist sicherlich die Papageienshow. Diese lustigen Zeitgenossen beeindrucken durch ihren frechen Charakter und ihr farbenfrohes Gefieder.

Greifvogelshow
Die unterhaltsame Show rund um die Greifvögel findet im botanischen Garten des Parks statt. Lernen Sie spannende Dinge über die Schnelligkeit, das Geschick und die Eleganz von Adlern, Habichten oder Eulen.

Kamelsafari
Für ein einzigartiges Abenteuer bietet der Oasis Park eine unvergessliche Kamelsafari im eigenen Kamelreservat an. An bunten, tropischen Sträuchern und Palmen entlang reiten Sie über einen wunderschönen Weg hinauf auf den Berg von La Lajita, wo Sie einen herrlichen Ausblick auf den gesamten Fischerort, den botanischen Garten und das Kamelreservat haben. Anschließend führt Sie das Wüstenschiff bis hin zum Meer, wo es nach einem kleinen Picknick dann wieder zurück ins Reservat geht. Das Kamelreservat bietet über 250 Dromedaren und mehr als 150 Majorero-Kamelen ein sicheres Zuhause und trägt zur Erhaltung dieser vom Aussterben bedrohten einheimischen Rasse bei. Erst seit 2003 ist dieser Kamelpark auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Botanischer Garten
Ein weiteres unvergleichliches Highlight des Oasis Parks ist der botanische Garten. Der etwa 160.000 Quadratmeter große Garten ist im Eintrittspreis inbegriffen und zusätzlich befördert Sie ein kostenloser Jungle-Bus zu diesem Naturparadies. Sie werden auf mehr als 28.000 Kakteen 2.300 verschiedenener Arten treffen, die teilweise über 6 Meter in die Luft ragen. Über 8.000 Palmen und weitere tropische Pflanzen wie Orchideen in allen Formen und Farben werden Ihnen durch ihre Schönheit den Atem rauben.

Wenn Sie nach diesem faszinierenden botanischen Garten dann plötzlich die Gartenlust packt, werfen Sie doch einen Blick in das integrierte, etwa 20.000 Quadratmeter große Gartencenter, das jedes Gärtnerherz höher schlagen lässt. Kanarische Pflanzen für den Innen- und Außenbereich werden hier verkauft. Sie können aber auch Gartenmöbel, Keramikartikel und eine Vielzahl an Gartenzubehör erwerben.

Restaurants
Im Oasis Park können Sie in drei verschiedenen Restaurants ein gemütliches Mittagessen unter Palmen und Sonnenschein mit der ganzen Familie genießen. Die Lokale bieten sowohl einfache Snacks und Fastfood als auch internationale und typisch kanarische Gerichte zu akzeptablen Preisen an.

Ein kostenloser Parkplatz steht für die Besucher des Oasis Parks den ganzen Tag zur Verfügung und bietet genug Platz für alle seine Gäste.

Adresse:
Carretera Gral de Jandia,s/n
La Lajita - Pájara, 35627 Fuerteventura
Telefon: (+34) 902 400 434
Fax: (+34) 928 343 047

Öffnungszeiten: täglich 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene: 18 €
Kinder (3-11 Jahre): 10 €

Preis für Kamelsafari:
Erwachsene: 10 €
Kinder (3-11 Jahre): 5 €

Komplettpreisangebot:
beinhaltet: Eintritt für gesamten Park, Reiseleiter, Transport, Buffet, Kamelsafari
Erwachsene: 41 €
Kinder (3-11 Jahre): 20, 50 €


Strände

Playa de La Lajita

Ein sehr beliebter Badestrand befindet sich nur unweit von La Lajita entfernt. Er erstreckt sich an der Südostküste Fuerteventura. Die Fischer legen von hieraus mit ihren Kuttern ab, sodass das Panorama zum Meer hin oft mit bunten Booten geschmückt ist. Touristen kommen nur sehr selten hierher, Sie werden vor allem auf einheimische Sonnenanbeter treffen. Vorne am klaren, reinen Wasser ist der schwarze Vulkansand fein und weich an den Füßen und weiter hinten gröber mit Kies und kleineren Steinen. Stärkeren Wellengang gibt es nur selten. Auch einige Palmen, die Schatten spenden können, befinden sich im hinteren Teil des örtlichen Strandes.In direkter Strandnähe gibt es vereinzelt Buden, die für den kleinen Hunger gedacht sind. Pommes Frites, Chips oder kühle Getränke verkaufen die Besitzer zu günstigen Preisen.Vom Ortskern aus ist der Weg zum Strand ausgeschildert und in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Parkplätze sind ansonsten auch reichlich am Straßenrand vorhanden.
 


Feste

Nuestra Señora de la Inmaculada Concepción

Dieses fröhliche Fest findet traditionell in der ersten Aprilhälft statt und wird über sieben Tage gefeiert. Die Bewohner von La Lajita ehren in dieser Woche ihre Schutzheilige Nuestra Señora de la Inmaculada Concepción (María Empfängnis). Das ganze Dorf beteiligt sich an den Vorbereitungen dieses wichtigen Festes: Die sonst so ruhigen Straßen werden mit Blumen und Girlanden geschmückt und jeden Tag finden lustige Veranstaltungen und Aktivitäten wie traditionelle Spiele, Ringkämpfe in der örtlichen Ringkampfarene, ein Barbecue sowie ein Second-Hand-Markt statt.


Restaurant

An fast jeder Ecke finden Sie in dem beschaulichen Ort gemütliche und rustikale Restaurants, die neben köstlichen Fischgerichten auch mit unschlagbar günstigen Preisen beeindrucken. Die Bedienung überzeugt mit freundlich kanarischer Mentalität und bei meist herrlichem Wetter sind die Tische in den kleinen Gassen immer sehr beliebt. Besonders zu empfehlen sind die hervorragenden Fischgerichte, da die in heimischen Gewässern gefangenen Fische täglich frisch an die Restaurants geliefert werden.


Nachtleben

Für Nachtschwärmer stellt der grüne Ort ein eher kleines Angebot bereit, dafür aber traditionelle und rustikale Bars und einige Salsa-Kneipen. Touristen werden Sie hier nur selten finden, was für ein kanarisches Flair mit günstigen Preisen sorgt.

Ein ausgedehntes Angebot an Diskotheken und Bars für jeden Geschmack bietet das circa 30 Kilometer entfernte Touristenzentrum Morro Jable. Auf kanarische Art wird hier gefeiert, getanzt und die zahlreichen Kneipen und Bars locken mit unschlagbaren Preisen und „Happy Hour“-Aktionen. Die Buslinien 10 und 25 fahren mehrmals am Tag und am Abend bis Morro Jable und wieder zurück.


Einkaufen

Für den täglichen Bedarf ist La Lajita bestens ausgestattet: Die kleinen Straßen und Gassen sind geschmückt mit entzückenden Boutiquen, die Souvenirs, aber auch Bekleidung verkaufen. Kleine „Tante-Emma-Läden“ bieten frisches Obst und Gemüse an sowie täglich gefangenen Fisch von den heimischen Fischkuttern. Auch größere Einkäufe können Sie sogar während der Siesta in den Supermärkten im Dorfkern erledigen.