EL Cotillo

Übersicht

El Cotillo ist trotz des zunehmenden Tourismus auf Fuerteventura ein Ort, der den Zauber der alten Tage behalten konnte. Das kleine Fischerdorf am nordwestlichsten Punkt der Insel ist noch heute ursprünglich erhalten und mit seinen kleinen Restaurants in der Nähe des alten Hafens einen Besuch wert. Urlauber werden von der Ruhe und Idylle begeistert sein und finden in der Umgebung jede Menge Sehenswertes. Sei es der langgezogene Strand mit seinem hellen, sehr feinkörnigen Sand oder ein Besuch auf dem Wehrturm Riche Roque, der einen wundervollen Blick über das türkis-blaue Wasser garantiert.

El Cotillo ist sehr leicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Von Corralejo kommend ist es nur eine kurze Fahrt mit der Linie 8. Dank der Linie 7, die zwischen Puerto del Rosario und El Cotillo quer durch das Inselinnere verkehrt, können Reisende die herrlichen Ausblicke Fuerteventura genießen. Die Verbindungsstraßen sind sehr gut ausgebaut und können mit einem normalen Mietwagen befahren werden.

Lage und Vegetation

El Cotillo ist das nordwestlichste Dorf Fuerteventura. Das von Fischern belebte Dorf wird auf der einen Seite durch eine Klippe geschützt. Dieser Schutz war vor allem bei Piratenangriffen im 16. Jahrhundert zwingend notwendig. Der alte Hafen El Tostón ist das Zentrum El Cotillos. Der neuere, größere Hafen liegt direkt hinter einem kleinen Berg, unweit vom alten entfernt. Hier ankern heute Fähren, die von den anderen Inseln kommen. Teile der Stadt liegen auf den Lava-Ausläufen der Nordvulkane. In der Umgebung El Cotillos sind sehr schöne weiße Sandbuchten aus Muschelkalk vorzufinden. Die schwarze Lava und das türkise Meer bilden einen wunderschönen Kontrast. Fast jedes Jahr stranden hier Wale. Der bisher größte gestrandete Wal war 21 Meter lang. Weiterhin sind die inseltypischen Tiere wie Atlashörnchen, Kolkraben, Eidechsen und Geckos zu finden. Die vom Meer abgetragene BergketteLadera de la Manta ist mit ihren acht Erhebungen, die zwischen 150 und 300 Metern hoch sind, eine beliebte Wanderstrecke.

Kultur und Einwohner

Die Bevölkerung des Dorfes wohnt hauptsächlich um den kleinen Hafen herum, nicht zuletzt, weil hier zum größten Teil Fischer leben. Die Einwohner El Cotillos leben von der Fischerei und halten alte Traditionen aufrecht, an denen sie Gäste gern teilhaben lassen. Zum Beispiel wird jedes Jahr aufs Neue der Name der Schutzheiligen der guten Reise, Nuestra Señora de Buen Viaje, frisch angemalt. Auch das jährliche Dorffest hat eine Tradition, die früher von den Kapitänen finanziert wurde. Laut der Einheimischen waren sie dabei sehr spendabel. Das Gebiet um El Cotillo wird Malpaís genannt, da Archäologen Funde von alten Grabstätten und Ritualplätzen machten. Das ändert aber nichts an der Ruhe und Idylle des Dorfes.

Wirtschaft

Die Einwohner von El Cotillo leben längst nicht mehr vom Handel. Doch was sie sich behalten haben, ist die Fischerei, die heute Touristen in die Restaurants zieht. Der frisch gefangene Fisch und die Meeresfrüchte sind auch bei den Einheimischen sehr beliebt und so wirkt der Ort dank der Verschmelzung von Besuchern und Kanaren nicht wie ein typischer Touristenort. In El Cotillo stehen Gästen mehrere kleinere Unterkünfte zur Verfügung. Von Pension bis Ferienhaus können Besucher aus einer Preisspanne zwischen 30,- und 100,- Euro wählen.

Geschichte und Gründung

Das Gründungsjahr des Fischerdorfes ist nicht bekannt. Durch einen Piratenangriff wurden alle Aufzeichnungen bis zum Jahr 1593 zerstört. Das geht aus Schriften Leonardi Torrianis hervor. Er wurde 1587 von König Filipe II auf die Insel geschickt, um Verteigungsmauern zu errichten.

Der Hafen El Tostón war einer der ersten Fuerteventura und der wichtigste Anlaufpunkt für Handels- und Marineschiffe. Hauptsächlich wurden damals gebrannte Kalke exportiert, aber auch Sklaven aus Afrika erreichten die Insel über El Cotillo. An den längst vergangenen Handel mit Kalk erinnern heute noch die restaurierten Kalkbrennöfen. Mittlerweile gibt es einen zweiten, modernen Hafen. Hier legen Yachten und andere Schiffe an.


Sehenswürdigkeiten

Lohnenswert ist die Aussicht vom Wehrturm des Hafens El Tostón. Er bot ursprünglich Schutz vor Piratenangriffen. Heute ist der Turm für Besucher geöffnet und eine Touristeninformation ist ebenfalls vorhanden. Er bietet einen wundervollen Blick auf die Häfen und Strände. Ganz besonders in den Abendstunden ist der Turm eine Attraktion, da Besucher den Sonnenuntergang direkt über dem Meer genießen können. Ebenfalls empfehlenswert ist eine Wanderung zum Leuchtturm, der einige Kilometer entfernt liegt und über einen Weg zu erreichen ist, der eine wunderschöne Aussicht verspricht. Für diese Wanderung sollte ein Nachmittag eingeplant werden. Im Allgemeinen ist das Dorf dank seiner Traditionen und seiner alten Beschaffenheit einen Aufenthalt wert. Die Einwohner sind mittlerweile mit mehreren Restaurants und Bars auf Touristen eingestellt, jedoch ist es nicht überlaufen und wirkt noch immer ruhig und idyllisch.


Museen

Im Leuchtturm von El Cotillo, der eine Nachmittagswanderung vom Dorfzentrum entfernt liegt, befindet sich das Fischereimuseum Museo de la Pesca Faro del Tostón. Ausgestellt wird der traditionelle Fischfang.

Museo de la Pesca Faro del Tostón
35650 El Cotillo
Fuerteventura
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr


Strände

Circa einen Kilometer südlich vom Zentrum entfernt liegt der knapp 200 Meter lange Strand, der mit sehr feinem, hellem Sand, Lavafelsen und Steinen versehen ist. Nicht von Touristen überlaufen ist er sehr sauber und gut mit dem Auto zu erreichen. Parkmöglichkeiten finden sich am Rand der gut ausgebauten Straße. Zu Fuß ist der Strand ungefähr 20 bis 30 Minuten von der Bushaltestelle El Cotillo entfernt. Ein Mietangebot für Liegen und Schirme fehlt, ebenso wie eine öffentliche Toilette. Auf der gesamten Fläche befindet sich nur ein Strandlokal, in dem Snacks und Getränke erhältlich sind. Hier ist es sehr ruhig und entspannt, da der Strand touristisch noch nicht erschlossen ist. Auch Sportangebote sind nicht vorhanden. Der Badebereich ist in mehrere lagunenähnliche Buchten aufgeteilt und abschnittsweise für Liebhaber der freien Körperkultur vorgesehen. Er fällt flach ins Wasser und ist daher sehr geeignet für Kinder und somit für die ganze Familie. Das überwiegend junge Publikum nutzt die besten Bedingungen für Wassersportarten wie Wind- und Kitesurfen. Die Ausrüstung ist allerdings selbst mitzubringen, da es kein Leihangebot gibt. Wellenreiter kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten. Die bis zu sechs Meter hohen Brandungswellen sollten von Anfängern mit Vorsicht genossen werden. Der Strand von El Cotillo ist daher auch Anfahrtsort für viele Surfzentren Fuerteventura.


Feste

Das Dorffest von El Cotillo ist auch für Besucher eine echte Attraktion. Das Spektakel, das immer in der letzten Augustwoche stattfindet, ist sowohl zu Land, als auch zu Wasser sehenswert. Insgesamt zieht es sich über eine Woche hin. Mit (besonders am Wochenende) sehr hoher Besucherzahl genießen die Einheimischen und Gäste Wettkämpfe, Spiele, Musik und kulturelle Veranstaltungen. Das kostenlose Fischessen Asadero und der Festumzug Romeria sind die Höhepunkte des Festes. Abschluss bildet das Feuerwerk über dem Hafen El Cotillos.


Restaurant

Im Zentrum des Dorfes El Cotillo finden sich mehrere Restaurants und Bars, die zu einem Besuch einladen und mit typisch kanarischer Küche überzeugen. Anders als in manch anderen Orten Fuerteventura wirken die Essgelegenheiten nicht touristisch und sind traditionell gehalten. So kommt es nicht selten vor, dass Urlauber in ein Gespräch mit Einheimischen verwickelt werden und die Kultur hautnah erleben kann. Es finden sich überwiegend Fischrestaurants in Hafennähe, was die Frische der angebotenen Speisen garantiert und preislich sehr erschwinglich ist.

Eine Auswahl an Restaurants:

- Marea Alta (geöffnet ab 12:00 Uhr / Tapas, Calle Tres de Abril, 25)
- La Marisma (geöffnet 12:30 Uhr bis 23:00 Uhr, Calle Santo Tomás, Tel: +34 928 53 85 43 )
- Terraza Playa (geöffnet 13:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Dienstag geschlossen, Calle Requena, 6, Tel: +34 928   53 88 02)
- Vaca Azul (Täglich 11:00 Uhr bis 23:00 Uhr, frischer Fisch, Calle Requena, 9, Tel: +34 928  53 86 85)

Eine Auswahl an Bars:                

- El Toston (geöffnet ab 09:30 Uhr)
- Los Cazadores (geöffnet 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr und 19:00 Uhr bis 00:00 Uhr, Montag geschlossen)
 
Café:
- Aguayre (geöffnet 12:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Montag geschlossen)


Nachtleben

El Cotillo ist bekannt für seine Ruhe und Idylle und somit existiert kein wirkliches Nachtleben in dem kleinen Fischerdorf. Einzig die Bars und Restaurants laden zu Speisen und Getränken, die – typisch spanisch – recht spät genossen werden.


Einkaufen

Wer bei seinem Urlaub auf der Kanareninsel Fuerteventura großen Wert auf Shoppen legt, sucht in El Cotillo vergebens entsprechende Einkaufsmöglichkeiten. Lediglich einige Supermärkte sind neben Restaurants und Bars im Ortszentrum, also in Hafennähe zu finden.