Wassersport auf El Hierro

El Hierro, die kleinste der Kanarischen Inseln, ist touristisch nur wenig erschlossen und bietet sich deshalb vor allem für Naturliebhaber und Urlauber auf der Suche nach Ruhe und Einsamkeit an. Strände findet man hier nur wenige, da die Küste felsig und die See rau ist. Dennoch lohnt es sich auch hier an geeigneten Stelle in das türkisblaue Wasser zu gleiten.-


Obwohl El Hierro in der Surfszene nicht unbedingt bekannt ist, findet man hier einige schöne Spots. Diese sollten jedoch nur von Profis angesteuert werden, da die Strömungen hier teilweise unberechenbar sind und die raue See viel Erfahrung verlangt. Erfüllt man dieses Kriterium findet man am Strand Las Playas im Osten der Insel einen besonders schönen Spot, der mit viel Wind, hohen Wellen und wunderschöner Landschaft auftrumpft.


Das kristallklare Wasser lädt weiterhin zum Tauchen ein. Das Meeresschutzgebiet „Reserva Marina“ im Süden der Insel beherbergt neben einer beeindruckenden Flora viele kleine exotische Fischchen, Thunfische, Tintenfische und Engelshaie. Keine Seltenheit ist es hier auch einer Herde Tümmler oder gar einem Wal zu begegnen.
Wer sich nicht in die Tiefe traut und dennoch die Unterwasserwelt von El Hierro erkunden will, sollte zu Schnorchel und Taucherbrille greifen. Südlich des Flughafens befindet sich der dunkle Sandstrand Playa de Timijiraque. Das Wasser hier ist sehr klar und die See seicht, sodass man in aller Ruhe die Unterwasserwelt von El Hierro erschnorcheln kann. Durch eine beeindruckende Felsformation von der Brandung abgeschirmt ist die Bucht Cala de Tacoron. Auch der Hafen von Puerto de la Estaca eignet sich bestens zum Schnorcheln. Papageienfischchen und andere Meeresbewohner begleiten einen hier bei jedem Flossenschlag. Die Naturschwimmbecken Charco Azul oder Charco Manso warten hingegen mit beeindruckenden Höhlenformationen, Steintoren und Felsen auf.