Wandern auf El Hierro

Wenn Sie Urlaub auf El Hierro, der kleinsten und zugleich ruhigsten kanarischen Insel machen, erkunden Sie diese einzigartige Insel doch zu Fuß! Wandern Sie über hohe Berge und karge Lavafelder, vorbei an Hängen mit Feigenbäumen oder wandern Sie neben Ananasfeldern. El Hierro hat Ihnen sehr viel zu bieten. Nutzen sie die Gelegenheit und wandern Sie in Ihrem Urlaub über diese schöne Kanareninsel, denn so lernt man El Hierro am besten kennen.

El Hierro, die jüngste der kanarischen Inseln, lädt auf jeden Fall zum Wandern ein. Die landschaftlich sehr abwechslungsreiche Insel bietet ein beachtliches System an internationalen Wanderwegweisern, die für Unkundige sehr hilfreich sind. Im Jahre 2000 wurde die Insel zum UNESCO- Biosphärenreservat ernannt. El Hierro gilt als Modellinsel für umweltgerechte Entwicklung innerhalb der EU.
Mit nur 278km² Fläche ist El Hierro die kleinste und westlichste Kanareninsel, womit sie auch dem Massentourismus entkommen ist. Das hat sich bisher nur positiv auf die Vegetation der Insel ausgewirkt. Beispielsweise befindet sich im Westen von El Hierro das Weidehochland La Dehesa mit dem Wahrzeichen der Insel - dem windgeplagten Sabinar auf dem letzten zusammenhängenden Wachholderhain der Kanaren. La Dehesa ist umgeben von großen Lavafeldern. Diese erstrecken sich von der Süd- bis hin zur Westküste von El Hierro. An der Westküste selbst befindet sich der Leuchtturm La Orchilla. Er markiert die stelle, an der bis 1884 der Nullmeridian verlief. 
Möchte man eine Wanderung zu den Cumbre vornehmen, dann sollte man besser eine Jacke einpacken, denn in den Höhenlagen der Cumbre ist es meist ziemlich windig und nasskalt. Ist man einmal dort oben, ist es nicht mehr weit zum höchsten Berg von El Hierro, dem 1500 Meter hohen Malpaso. Im Norden der Cumbre befindet sich der Fayal- Brezal- Nebelurwald. Seinen Namen bekommt dieser Urwald durch den Passatnebel, der sich an den Berghängen sammelt. Südlich der Cumbre wächst ein Pinienwald, der ebenso zum Wandern einlädt.
Die Hauptstadt Valverde, die im Osten liegt, befindet sich in luftigen 600m Höhe und ist somit die einzige Hauptstadt der kanarischen Inseln, die keinen eigenen Hafen hat.
Zum Wandern eignen sich auch das sehr sehenswerte Tal von El Golfo, oder auch der Pilgerweg der von de la Virgen über die Kapelle Ermita de la Virgen de los Reyes, bis hin zum Leuchtturm führt. Dieser Weg ist hat eine spezielle Bedeutung für die Einheimischen.
El Hierro ist eine Insel die sehr starke Kontraste zu bieten hat. Einerseits ist sie eine stark zerklüftet Insel mit beachtlichen Berghöhen und uralten Baumriesen, andererseits zeigt sie sich  mit robusten, grünen Wiesen, Feigenbäumen, Ananasbäumen und faszinierenden Tauchgebieten auch von ihrer weichen Seite.