Schnorcheln auf El Hierro

Schnorcheln auf El Hierro ist eine der vielen Möglichkeiten, die Insel während Ihres Urlaubes besser kennen zu lernen. Entdecken Sie schillernde Unterwasserwelten und lassen Sie sich von skurrilen Felsformationen beeindrucken. Schnorcheln Sie im atlantischen Ozean vor der Küste dieser kanarischen Insel. Die Kanareninsel El Hierro zeigt sich mit ihrer Unterwasserwelt von ihrer schönsten Seite.

El Hierro ist, genau wie La Gomera, eine der kanarischen Inseln wo das Schwimmen nur bedingt und nur an gewissen Stränden einschränkungsfrei möglich ist, da es rund um die Insel starke Strömungen gibt. Doch an den Stränden an denen man Schnorcheln kann, ist die Unterwasserwelt mindestens so eindrucksvoll wie El Hierro selbst.
Eines der beliebtesten Schnorchelreviere auf El Hierro ist der dunkle Sandstrand Playa de Timijiraque. Südlich des dortigen Fährhafens wartet der Strand mit so ruhigem Gewässer, dass man in aller Ruhe die Unterwasserwelt von El Hierro erkunden kann.
Die Cala de Tacoron ist eine geschützte Bucht, die von der nahenden Brandung durch eine riesige Lavafelsformation gut abgeschirmt wird. Daduch hat man auch hier ein sehr ruhiges Meerwasser. 
Im Hafen von Puerto de la Estaca ist das Schnorcheln ebenfalls empfehlenswert. Auch hier wird die Brandung durch eine vorgelagerte Mole abgehalten. Problemlos stößt man hier auf Papageienfische und andere unterschiedliche Fischarten.
Wer es ganz ursprünglich mag, der ist in den Naturschwimmbecken Charco Azul oder Charco Manso gut aufgehoben. Hier kann man in den klaren Gewässern besondere Höhlenformationen, Steintore und Felsen ergründen.
Generell ist zusagen, dass Sandstrände weniger zum Schnorcheln geeignet sind als Steinstrände, da Meerestiere sich häufiger in steinigen Gegenden aufhalten. Von Steilküsten ist beim Schnorcheln abzuraten.