Startseite ›  Portugal ›  Madeira Archipel ›  Madeira › 

Beliebte Aktivitäten in Funchal

Miete ein Wohnmobil in Madeira
Miete ein Wohnmobil in Madeira
Miete ein Wohnmobil in Madeira 1 day
Mit einem Wohnmobil Madeira erkunden, frei und unabhängig von Ort zu Ort fahren. Ideal für Familien oder Freunde für bis zu 4 Personen.
Preis von: €150.00
Mehr Info
Canyoning in Madeira – Anfänger
Canyoning in Madeira – Anfänger
Canyoning in Madeira – Anfänger 3 hours
Canyoning macht Spaß und ist eine abenteuerliche Art die wunderschöne Landschaft und Natur Madeiras zu erkunden. Abseilen, klettern, springen und rutschen in zerklüfteter Umgebung… ein Erlebnis, das Sie lange in Erinnerung tragen werden.
Preis von: €60.00
Mehr Info
Jeep Safari Tour – Madeiras Westen (4 Stunden)
Jeep Safari Tour – Madeiras Westen (4 Stunden)
Jeep Safari Tour – Madeiras Westen (4 Stunden) 4 hours
4-stündiger Safari-Ausflug mit dem Jeep in den wunderschönen Westen Madeiras. Highlights der Tour: Fischerdörfer, Weinberge, Bananen-, Kirschplantagen und eine atemberaubende Aussicht auf das Nuns Valley Tal.
Preis von: €35.00
Mehr Info

Touren und Aktivitäten nach Kategorien in Funchal

Outdoor Abenteuer
Outdoor Abenteuer
Orivate Bootsausflüge
Orivate Bootsausflüge
Jeep Safari
Jeep Safari

Reiseinspiration - Funchal

Übersicht  Das märchenhafte Dörfchen Jardim do Mar ist eine von acht Gemeinden des Bezirks Calheta im Südwesten der Insel Madeira. Seinen Namen "Garten des Meeres" erhielt der heutige Urlaubsort durch seine einzigartige Vegetation. Die umliegenden steilen Felsen wurden von Teppichen aus bunten, wild wachsenden Blumen bedeckt und schienen bis unter das Meer zu wachsen. Die kleine Gemeinde lebt heute vor allem von Spenden der Emigranten Madeiras, die einst die Insel wegen Abgeschiedenheit und den ärmlichen Lebensverhältnissen verlassen haben. Außerdem hält der Bananen- und Weinanbau das Reiseziel heute sprichwörtlich über Wasser. Viele der damaligen Auswanderer kamen nach einiger Zeit zurück nach Jardim do Mar um dort ihren Altersruhesitz zu errichten. Heute werden rund 250 Einwohner in dem malerischen Örtchen Madeiras gezählt. Die ausgleichende Ruhe und die idyllische Atmosphäre an diesem Fleck der Insel bieten die besten Voraussetzungen um die Seele einfach mal baumeln zu lassen. Allerdings stellt Jardim do Mar nicht nur einen perfekten Ort für Entspannung und einfaches Nichtstun dar. Durch die ausgezeichnete Lage Madeiras Mitten im Atlantik besitzt die Insel eine perfekte Wellenbeschaffenheit. Jardim do Mar, das als Landzunge ins Meer reicht, wird von Kennern und Könnern als das neue Surferparadies beschrieben. Museen  Kunstzentrum Casa das Mudas Das Casa das Mudas liegt etwa 5 Kilometer nordöstlich von Jardim do Mar entfernt auf einer Klippe im Dorf Calheta. In dem zeitgenössischen Kunstmuseum finden immer wieder abwechslungsreiche Veranstaltungen statt. Es gibt sowohl Ausstellungen berühmter Künstler wie Francis Bacon, Picasso und Dalí, als auch Tanz- und Musikdarbietungen. Auch Kongresse und Meetings werden in diesem `Centro das Artes´ abgehalten. Der Blick vom Café des Casa das Mudas bietet eine spektakuläre Aussicht über die Küste. Wer also sein Bewusstsein für die schönen Künste wecken möchte, der ist hier an der richtigen Adresse. Lage: Vale de Amores, 9370 -111 Calheta Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 19:00 Uhr Geschlossen: Montag Aktivitäten  Jardim do Mar ist nicht nur der perfekte Ort zum Faulenzen sondern auch ein gutes Fleckchen um aktiv zu werden. Nicht nur die Surfbegeisterten können sich hier austoben. Von Laufen über Schwimmen oder Segeln bietet Jardim do Mar eine breite Palette an Beschäftigungsmöglichkeiten. Überwiegend Outdoor-Sport kann hier betrieben werden und das rund um die Uhr. Nicht zu vergessen sind, wie auf ganz Madeira, die Wanderwege die um das ganze Dorf herum verstreut sind. Auch für Motorradbegeisterte stellt Jardim do Mar ein beliebtes Ausflugsziel dar, wenn man sich über die Serpentinenstraßen durch die Insel schlängelt. Wanderweg Vom Westen des Dörfchens führt ein circa 4 Kilometer langer Wanderweg von Jardim do Mar nach Paúl do Mar. Dort kann direkt am Meer entlang spaziert werden. Allerdings ist es nur bei Ebbe möglich, den Pfad zu nutzen. Für den Rückweg muss man sich eine Alternative heraussuchen, da der Strandabschnitt nicht breit genug ist, um `Gegenverkehr´ zu erlauben. Um die Uhrzeiten von Ebbe und Flut herauszufinden sollte man sich am besten bei den Einheimischen erkundigen. Strände  Insgesamt besitzt Jardim do Mar drei Strände: Portinho , Enseada  und Ponta Jardim Seit der Einführung eines Surf-Wettbewerbs, der jährlich im Januar hier im Südwesten Madeiras stattfindet, hat sich der der Name Jardim do Mar immer mehr etabliert. Vor allem am Strand Ponta Jardim kann man fast ganzjährig die Profis beim Wellenreiten bewundern.  Allerdings werden die zahlreichen Besucher des Ponta Jardim nicht nur von den akrobatischen Sportlern angezogen, sondern vor allem auch von der Abgeschiedenheit und der Schönheit dieses Strandes. Restaurant  In den drei Restaurants und fünf Bars in Jardim do Mar gibt es die Möglichkeit sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Das Restaurant Tar Mar oder das Restaurant mit Bar im Hotel Jardim do Mar lassen es sich beispielsweise nicht nehmen, Touristen sowie Einheimische mit unterschiedlichen Gaumenfreuden zu überraschen. Frischer Fisch und Meeresfrüchte sind auszeichnend für die portugiesische Insel-Küche. Als Vorspeise finden sich auf den meisten Karten „lopas“. Dies sind kleine Napfschnecken, die als traditionelle Köstlichkeit gelten.
Übersicht  Bei einer Reise nach Madeira sollte man auch die kleineren Orte nicht außer Acht lassen. Das zwar ruhige und auf den ersten Blick unspektakuläre Dörfchen Madalena do Mar bietet neben der größten Bananenplantage der Insel auch einen wunderschönen Strand, der nicht in jedem Reiseführer zu finden ist und somit einen entspannten Urlaubstag auf Madeira garantiert. Das Fischerdorf Madalena do Mar liegt an der Westküste von Madeira und zählt mit 678 Einwohnern und einer Fläche von 2,7 km² zu den kleineren Orten der Insel. Auf Grund seiner Lage zählt Madalena do Mar zu den wärmsten Plätzen der Insel Madeira. Besonders sehenswert die ist die aus dem 15. Jahrhundert stammende Barockkirche, in der der polnische König Ladislaus der III beigesetzt wurde. Geschichte / Gründung Die Gründungsdaten von Madalena do Mar auf Madeira sind hart umstritten. Eine Theorie besagt, dass das Fischerdorf im Jahre 1450 von Henrique Almão(Heinrich dem Deutschen) gegründet wurde. Eine andere geht davon aus, dass Polens König Ladislaus III., der bis zu seinem Tod Unterschlupf auf der Insel suchte, zur Gründung beitrug. Es wird vermutet, dass er sich in dem Haus unterhalb der Kirche aufhielt. Wirtschaft Die Haupteinnahmequelle des Ortes Madalena do Mar ist, neben der Fischerei und der  Landwirtschaft, der Anbau von Bananen. Der Großteil der Einwohner ist in der größten Bananenplantage der Insel Madeira beschäftigt, welche sich unmittelbar in Madalena befindet. Rund um das Dorf liegen dicht bepflanzte Bananenfelder, auf denen die Plantagenarbeit beobachtet werden kann. Lage und Vegetation Madalena do Mar liegt an der Südwestküste der Insel im Kreis Ponta del Sol, inmitten von felsigen Steilhängen, und bietet eine herrliche Aussicht auf die südliche Meeresküste von Madeira. Ringsum erstrecken sich riesige Bananenplantagen, welche dem Ort ein einmaliges Flair geben. Am Strand entlang verläuft eine schöne Küstenstraße, die zu entspannten Spaziergängen einlädt. Da an kaum einem anderen Plätzchen auf Madeira die Sonne länger scheint als in Madalena do Mar, ist es eine der wärmsten Gemeinden der Insel und daher der ideale Ort um am Abend ein Glas Wein im Sonnenuntergang zu genießen. Anfahrt Mit dem Auto: Um Madalena do Mar zu erreichen ist es empfehlenswert, von Funchal aus die Schnellstraße in Richtung Funchal - Ribeira Brava zu nehmen und über die Ausfahrt Ribeira Brava zu verlassen. In Ponta do Sol erreicht man nach dem Durchqueren des Stadtzentrums die Uferstraße, über welche man zu einem Tunnel gelangt. Von dieser aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Küste von Madeira und das kristallklare Meer. Kurz nach dem Passieren des Tunnels sind auf der rechten Seite die ersten Fischerhäuser zu sehen, diese gehören zur Gemeinde Madalena do Mar. Mit dem Bus: Wenn Sie mit dem Bus reisen möchten, nehmen Sie die Buslinie Nr. 4, diese fährt direkt in das Zentrum von Madalena do Mar. Sehenswürdigkeiten  Neben der größten Bananenplantage Madeiras befindet sich in Madalena do Mar noch eine weitere Sehenswürdigkeit, die Barockkirche aus dem 15. Jahrhundert. Mit ihren blau-weißen Kacheln ist sie das Schmuckstück des Fischerdorfes. In ihr liegt der polnische König Ladislaus III. begraben, der im Exil Zuflucht auf der Insel fand. Er kam mit seiner Frau durch herabstürzende Felsbrocken unterhalb der Cabo Girao, einer Steilklippe, ums Leben. Strände  Für Schwimmer, die ruhiges Meer bevorzugen, ist der Strand von Madalena do Mar ein absoluter Geheimtipp auf Madeira. Mit kristallklarem Wasser und angenehmen Temperaturen bietet er die perfekten Bedingungen für einen gelungenen Badeurlaub. Feste In Madalena do Mar findet jedes Jahr die regionale Bananenausstellung statt. Das 'Festival' rund um das 'gelbe Gold', wie es die Einwohner beschreiben, wird als wichtiges kulturelles Ereignis angesehen und widmet sich den traditionellen Anbaumethoden auf der Insel. Es findet jedes Jahr im Juli statt und ist definitiv einen Besuch wert. Man erfährt Wissenswertes über die Frucht und die Produkte, die aus ihr gewonnen werden können. Leckere und ausgefallene Rezepte werden an den liebevoll dekorierten Ständen vorgeführt und dürfen selbstverständlich auch gekostet werden. Datum: 16. und 17. Juli 2011 Ort: Madalena do Mar Zentrum Restaurant  Essen unter Einheimischen? Dazu haben Sie in Madalena do Mar die Möglichkeit. Im 'Restaurante Poita' finden Sie einige landestypische Spezialitäten auf der Speisekarte. Das Familienrestaurant bietet von Fischspeisen über Fleischgerichte bis hin zu Salaten gute Küche für jeden an. Auch die Preise sind fernab vom Tourismusgeschäft und somit sehr günstig. Das Restaurant 'Restaurante Poita'  erreicht man am besten in Richtung Calheta; am Ende des Ortes geht es rechts ab, einen kleinen Hügel hinauf. Restaurante Poita Ponta do Sol 1 9360000 Madalena do Mar  
Übersicht  Im Südosten der portugiesischen Insel Madeira befindet sich, auf knapp 600 Meter über dem Meeresspiegel und nur 6 Kilometer von der Hauptstadt Funchal entfernt, das verträumte Dorf Monte. Bei Reisenden und Urlaubern ist es nicht zuletzt wegen der berühmten Korbschlittenfahrten und der Wallfahrtskirche ein beliebtes Ausflugziel. Auch für Naturliebhaber hat dieser Urlaubsort einiges zu bieten. Die diversen Gärten und Parks laden dazu ein, sich in der Welt der farbigen Gewächse für einige Stunden zu verlieren und die Gedanken schweifen zu lassen. Monte bietet einige gute Möglichkeiten, eine Balance zwischen Entspannung und Lebhaftigkeit zu finden. Hier kann man die Seele einfach einmal baumeln lassen. Geschichte In früheren Jahren galt Monte als einer der größten Urlaubsorte auf der Insel Madeira. Er wurde allzu gerne als Kurort für die „High Society“ betitelt. Angeblich soll, aufgrund der Höhenlage des Dorfes, die Luft eine positive Auswirkung auf Lungenkrankheiten haben. Es geht sogar das Gerücht um, dass Sissi hier her kam, um ihre Lungenleiden auszukurieren und dies glückte. Der letzte Kaiser von Österreich, Karl der I., der während des Zweiten Weltkrieges ins Exil auf Madeira ging, zog sich mit seiner Familie auf eine Quinta in Monte zurück. Nach sechs Monat verstarb er allerdings an einer Lungentzündung. Man fand im Nachhinein heraus, dass die heilende Wirkung mehr einem Mythos entsprach. Der Heilung von Lungenkrankheiten steht zwar nichts im Wege, jedoch ist ebensowenig eine Linderung zu erwarten. Nach und nach gewann Monte fortwährend mehr Einwohner, sodass man heute in etwa 7500 Einheimische zählt. Kultur und Einwohner Während Monte früher fast ausschließlich ein reiner Urlaubs- und Kurort war, deshalb großteils zum Entspannen und Kurieren genutzt wurde, hat es heute rund 7500 Einwohner. Das Dorf wird fortwährend ausgebaut. Ebenso ist es weiterhin ein beliebter Ausflugsort für Reisende, die durch das idyllische Bild angezogen werden. Lage und Vegetation Das Dorf Monte befindet sich im Südosten der Insel Madeira und liegt auf einer Höhe 500 bis 600 Meter über dem Meeresspiegel. Von der Hauptstadt Funchal ist es lediglich knappe 6 Kilometer entfernt. Wer ganz entspannt Reisen möchte, kann die geringe Distanz problemlos, von Funchal aus, mit der Seilbahn zurücklegen. Durch den regelmäßigen Niederschlag auf der Insel Madeira hat auch Monte eine wundervolle Vegetation. Über das ganze Jahr verteilt finden sich hier Blumen und Blüten. Man könnte sagen,dass das ganze Jahr Frühling herrscht. Dies lässt sich am Gesamtbild von Monte sehr schön aufzeigen, da man bei einer Reise durch das Dorf die verschiedensten Gärten und Parks in unglaublicher Variation und Farbenpracht durchquert und den Anblick genießen kann. Anfahrt Die Anfahrt ist durch zwei Möglichkeiten gegeben. Zum einen stehen zwei von einander unabhängige Seilbahnen zur Verfügung. Eine hat ihren Ausgangspunkt in der Hauptstadt Funchal. Mit jenen Seilbahnen ist man in der Lage, direkt in das Zentrum von Monte zu gelangen. Am Ende der Besichtigung kann man entweder den gleichen Weg zurück nach Funchal wählen, oder jedoch an einer geführten Korbschlittenfahrt teilnehmen. Durch diese Fahrten ist Monte bekannt geworden. Zum anderen ist der Ort jedoch auch mit dem Auto oder den Buslinien 20 und 21 zu erreichen. Sehenswürdigkeiten  In der Stadt Monte erwartet die Touristen eine besondere Vielfalt an Gärten, Parks und Natur. Besonders beeindruckend sind der Jardim Tropical Monte Palace und der Quinta Jardins do Imperador. Ebenso werden Reisende von der Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte angezogen. Durch ihr außergewöhnliches Erscheinungsbild wirkt sie sehr beeindruckend. Da sich alle Sehenswürdigkeit in unmittelbarer Nähe zueinander befinden und gut zu erreichen sind, ist Monte besonders als Tagesauflugsort sehr beliebt und lädt zu gemütlichen Spaziergängen ein. Nossa Senhora do Monte Die Nossa Senhora do Monte ist eine katholische Wallfahrtskirche und eine der bedeutendsten Pilgerstätten auf der Insel Madeira. Sie wurde 1741 erbaut und gilt nun als Wahrzeichen des Ortes. Sie wurde jedoch kurz nach ihrer Fertigstellung 1748 durch ein Erdbeben zerstört, woraufhin sie rekonstruiert wurde. Die Kirche ist im barocken Stil erbaut. Sie zeichnet sich innen besonders durch ihre tiefhängenden, gläsernen Kronleuchter und die beeindruckend bemalte Decke aus. Außen ergibt sich durch die weiße Fassade, die kunstvoll durch dunklen Tuffstein verziert ist und durch den Park, ein harmonisches Gesamtbild. In der linken Seitenkapelle der Kirche befindet sich das Grab von Franz dem I., welcher während seines Aufenthaltes in Monte verstarb und hier beerdigt wurde. Die Nossa Senhora do Monte befindet sich in direkter Nähe zu der Seilbahnstation. Der Eintritt ist kostenlos und jederzeit möglich. Jardim Tropical Monte Palace Der Jardim Tropical Monte Palace ist ein sehr beliebtes Ziel für Urlauber auf der Insel Madeira. Er wurde 1991 von José Rodrigues Berardo aufgebaut und überzeugt durch seine atemberaubende Vielfalt. Hier vereint sich Natur, Kultur und Kunst. Berardo fühlte sich nach seinen Reisen in fernöstliche Kulturen zu diesem Park inspiriert. Deshalb lassen sich viele chinesische und japanische Elemente, sowie orientalische Akzente finden. In dem tropischen Garten ist ebenfalls das Museum Monte Palace, mit drei verschiedenen Galerien. Diese Galerien sind inmitten von tropischen und subtropischen Pflanzen, als auch Palmfarnen und heimischen Gewächsen. Im Zentrum des Parks findet man einen großen Koi-Karpfenteich aus Ostasien. Durch die leuchtend roten Brücken wird das orientalische Erscheinungsbild unterstützt. Nicht zuletzt sollte man sich auch die  große Sammlung an portugiesischen Fließen nicht entgehen lassen. Der Park soll den Einfluss der Portugiesen im Orient widerspiegeln. Der Park befindet sich in unmittelbarer Nähe zu der Seilbahnstation. Er ist täglich von 9:30 bis 18:00 geöffnet. Der Eintritt liegt bei 10 Euro pro Person, während Schulklassen und Kinder unter 15 Jahren kostenlosen Einlass haben. Tel: +351 291 74 26 50 Adresse: Jardim Tropical Monte Palace Caminho do Monte N.º 174 9050 – 288 Funchal Madeira, Portugal Largo da Fonte Largo da Fonte ist der Hauptplatz der Stadt Monte. Er befindet sich westlich der Nossa Senhora do Monte. Die Lage dieses  Platzes wurde anhand einer Legende ausgewählt. Diese erzählt von einem Schäfer, welcher eines Tages zufällig ein kleines Mädchen traf. Es saß in der Nähe einer kleinen Quelle, die aus dem Felshang träufelte. Nachdem der Schäfer sein Essen mit ihr geteilt hatte, kehrte er zu seiner Familie zurück und erzählte dieser von dem wundersamen Mädchen. Am nächsten Tag suchte auch seine Tochter die Quelle auf und sah die Erscheinung der Jungfrau Maria am Felsvorhang. Es stellte sich heraus, dass dies das Mädchen war, mit welchem der Schäfer sein Essen geteilt hatte. Heute befinden sich an jener Stelle ein Brunnen und ein Schrein, um an diese Erscheinung zu erinnern. Auf dem mit Kieselstein aufgeschütteten Platz findet sich ebenfalls das Gebäude der alten Eisenbahnstation. Wegen eines Unfalls in 1919 ist diese nicht mehr aktiv. Es stehen jedoch bereits Pläne im Raum, um jenes Gebäude in den nächsten Jahren zu renovieren und ihr ein eindrucksvolleres Erscheinungsbild zu verschaffen. Quinta Jardins do Imperador Das Quinta Jardins do Imperador wurde in 1826 von James Gordon erbaut. Es ist dafür bekannt, die letzte Residenz von Karl dem I. gewesen zu sein. Die Residenz ist von einem liebevoll gepflegten Garten und einem Mala koff-Turm umgeben. Von diesem Turm aus kann man die Aussicht genießen. Momentan sind im Haus noch Renovierungsarbeiten. Dennoch ist der Garten auf jeden Fall einen Besuch wert! Das Anwesen ist kurz vor dem Largo da Fonte ausgeschildert. Es hat täglich von 09:30 bis 17:30 geöffnet und der Eintritt beträgt 6 Euro pro Person. Museen  Museum Monte Palace Das Museum Monte Palace befindet sich inmitten der tropischen Umgebung des Jardim Tropical Monte Palace und bietet somit eine gelungene Verbindung von Natur, Kultur und Kunst. Hier sind Ausstellungen, wie beispielsweise "African Passion" und "Mother Nature Secrets", vorzufinden. Insgesamt befinden sich hier 3 Galerien. In der Ausstellung "African Passion" werden Skulpturen und Gemälde aus Portugal, Afrika, Brasilien, Peru, Argentinien und Nordamerika ausgestellt. Das untere Stockwerk beschäftigt sich mit individuellen Kunstwerken.  Im Oberen kann man einen Eindruck davon gewinnen, unter welchen Umständen und in welcher Umgebung die Künstler diese Skulpturen entworfen haben. In der Ausstellung "Mother Nature Secrets" sind rund 700 verschiedene Mineralien aus den Ländern Brasilien, Portugal, Südafrika, Sambia, Peru, Argentinien und Nordamerika ausgestellt. Jene sollen die großartige Vielfalt und den Einfallsreichtum der Natur wiedergeben. Der Eintritt zu diesem Museum ist in dem Ticket des Jardim Tropical Monte Palace mit inbegriffen, jedoch ist es nur von 10:00 bis 16:30 geöffnet. Tel:+ 351 291 784 756 Adresse: Monte Palace Museum Caminho das Babosas n.º 4-A 9050- 288 Funchal Aktivitäten  Toboggan/ Korbschlittenfahrt Während man den Weg hinauf in das Dorf Monte gemütlich mit der Seilbahn zurücklegen und sich dabei in aller Ruhe die Umgebung ansehen kann, hat man die Möglichkeit den Abstieg etwas abenteuerlicher gestalten. Dies ist einer der beliebtesten Urlaubsattraktionen der Insel Madeira. Hierfür stehen Korbschlitten zur Verfügung, mit denen man, im Zuge einer geführten Tour, direkt in das Zentrum der Hauptstadt Funchal schlittern kann. Früher standen diese Korbschlitten den Bewohnern von Monte als Transportmittel zur Verfügung. Portugiesische Gäste nutzen Monte des Öfteren, um sich in ihre Herrenhäuser zurückzuziehen. Für den Weg von Funchal bis in das Dorf Monte, legten sie sich zumeist in Sänften und wurden den Weg hinauf getragen. Als dieser Weg jedoch zu beschwerlich wurde, kam es zu der Einführung der Korbschlitten. Heute werden sie jedoch großteils als Touristenattraktionen genutzt. Der Abfahrtspunkt befindet sich direkt zwischen der Treppe der Nossa Senhora do Monte und dem Eingang des Jardim Tropical Monte Palace. Die Abfahrt misst insgesamt ca. zwei Kilometer und dauert in etwa zehn Minuten, bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 20 km/h. In frühen Jahren war diese Route länger und mit einer höherer Geschwindigkeit zu befahren. Dies wurde jedoch geändert, als sich eine steigende Anzahl an Touristen hierfür zu interessieren begann. Geführt wird die Abfahrt von jeweils zwei Männer mit weißen Gewändern und Hüten. Diese werden auch Carreiros genannt. Die Touren finden Montags bis Samstags von 09:00 bis 18:00 und Sonntags von 09:00 bis 13:00 statt. Der Preis pro Schlitten beträgt 20 Euro für eine, 25 Euro für zwei und 37,50 Euro für drei Personen. Eine solche Fahrt sollte man durchaus einmal erlebt haben! Feste  Fest der Mariä Himmelfahrt Alljährlich findet in Monte, vom 14. bis zum 15. August, das Fest der Mariä Himmelfahrts statt. Diese Veranstaltung zieht sowohl Touristen als auch Einheimische zu der Nossa Senhora do Monte. Wallfahrer, die sich auf der Insel Madeira befinden oder aus anderen Ländern anreisen, erklimmen die 74 Basaltstufen zur Wallfahrtskirche auf ihren Knien, um die Jungfrau Maria zu ehren. Im Anschluss wird die Statue hinausgetragen. Abends wird das Spektakel mit viel Essen und Trinken gefeiert, während die Teilnehmer singend und tanzend ihren Beitrag leisten. Für Reisende ist diese Festlichkeit zu empfehlen, auch wenn man möglicherweise nicht lediglich aus religiösen Gründen teilnimmt.  
Übersicht  Paul da Serra ist der Name eines Moorland Pleateaus, das sich im Zentrum der Insel Madeira befindet. Wer sich abseits des Tourismus besinnen und eine Reise durch schottisch anmutende Nebelwände wagen möchte, der sollte eine Besichtigung dieser Landschaft während seines Urlaubs nicht auslassen. Paul da Serra ist mit 20 Quadratkilometern Länge und 1500 m Höhe das längste und höchste Plateau der Insel. Es erstreckt sich zwischen Achada da Cruz und Encumeada und bildet somit die Trennlinie zwischen Nord und Süd des westlichen Teils der Insel. Durch Verdampfungen des immergrünen WaldesLaurisilva am nördlichen Ende des Plateaus entsteht der dichte Nebel, der kennzeichnend für Paul da Serra ist. Auch die starken Winde und der hohe Niederschlag gehören zum Charme des Plateaus und finden hier einen großen Nutzen. Indem das Hochland für die gesamte Insel ein Auffangbecken für Regenwasser darstellt, können über die Levadas, die berühmten künstlichen Wasserläufe Madeiras die Wassermengen in die Kraftwerke geleitet werden. Ein Windmühlenpark befindet sich auf dem Bica da Cana, der mit 1620 m die zweitgrößte Erhöhung darstellt. Die höchste Erhöhung „Paul´s“ heißt Pico Ruivo und liegt bei 1640 m, von wo aus man die weite Schönheit des Plateaus in voller Pracht bewundern kann. Heute wachsen auf dem Plateau der Insel fast nur noch Gräser, Farn und der auf Madeira eingeführte Stechginster. Mit der Besiedelung der Insel Madeira wurden die vielen Zedernbäume abgeholzt. In der Hochebene jedoch sieht man auf den Laurisilva, der überwiegend aus Baumheide und Lorbeerwald besteht. Besonders auffallend ist die enorme Stille in diesem Teil der Insel. Kuhglocken und Raubvögel sind die einzigen potentiellen Ruhestörer auf dem unbebauten Plateau. Außer Wanderern, welche die Einsamkeit in der rund 100 Quadratkilometer großen Region suchen und den Viehhütern der Schafe und Ziegen befindet sich auf Paul da Serra kaum eine Menschenseele. Die meisten Wanderer und Ausflügler findet man westlich der Hochebene, an den Levadas und Wasserfällen im Tal bei Rabaçal (Levada do Risco und Levada das 25 Fontes). Begibt man sich mit dem Auto auf das Abenteuer „Paul da Serra“ sollte man beachten, dass sich hier keine Tankstelle befindet! Anfahrt Paul da Serra ist über ausgebaute Straßen gut erreichbar. In Ost-West-Richtung führt die Regionalstraße ER110 von Porto Moniz zum Encumeada-Pass und über die ER104 weiter nach Funchal. Bei Encumeada kann es passieren, dass der Weg wegen Steinschlags gesperrt wird. Aus Richtung Ribeira da Janela im Norden kommt die ER209. Aktivitäten  Um die einzigartige Schönheit der Natur Madeiras zu entdecken, empfielt sich in der Gegend um Paul da Serra, sich zu Fuß oder in der Luft zu bewegen. Auf einer Wanderung durch die außergewöhnliche Landschaft an diesem Ort der Insel lassen sich Flora und Fauna besonders gut erkunden. Beim Paragliding bekommen sie einen Überblick über Berge und Täler der wunderschönen Blumeninsel. Wandern Auf dem Paul da Serra finden sich kleine und große Wanderbegeisterte wieder. Man muss keine rießigen Strecken und Höhenmeter überwinden, um auf den Geschmack der außergewöhnlichen Schönheit des Plateaus zu kommen. Schon kurz nach der Besteigung des Plateaus auf der Seite vonAchada da Cruz bei Porto Moniz wird dem kleinen Wanderfreund eine einzigartige Aussicht auf den Laurisilva geboten. Wagt man sich auf den Abstiegspfad hinunter bis nach Rabaçal, begibt man sich wohl auf eine der schönsten Wanderungen auf der Insel Madeira. Umgeben von einem jahrhundertealten tropischen Wald gelangt man bis zu den 25 Fontes oder dem Risco Wasserfall, den man schon nach 30 Minuten von Rabaçal aus erreicht. Bei den Wanderungen auf dem Plateau sollte man bedenken, dass das Klima und die Vegetation etwas anders ist, als in anderen Teilen der Insel und sich somit mit passender Kleidung und genügend Trinken aussatten. Paragliding Eine weitere beliebte Aktivität ist das Paragliding. Der Aeroclube de Madeira hat hierzu die passenden Ansprechpersonen für Interessierte. Restaurant  Zwischen Rabaçal und Bica da Cana liegt das Jungle Rain Café des Hotel Pico da Urze. Das Restaurant ist wie ein Dschungel eingerichtet und die bewegenden Affen, Elefanten, Schlangen und Löwen sorgen für eine gelungene Animation. Das realistische Dschungelerlebnis wird akustisch unterlegt und sorgt für ein einzigartiges Schauspiel, das nur an diesem Ort in Europa erlebt werden kann. Man kann dort einen Snack bekommen aber auch umfangreiche Mahlzeiten der maderischen und portugiesischen Cuisine.  
Übersicht  Das Fischerdorf Paúl do Mar liegt an der Westküste der Insel Madeira und gehört zur Gemeinde Calheta. Das verträumte Paúl do Mar in der Nähe von Jardim do Mar bietet durch seine abgeschiedene Lage absolute Ruhe und Erholung für seine Besucher. Als einziger Ort liegt Paúl do Mar im Naturpark von Madeira. Dass die Idylle im Fischerort bis heute besteht, liegt mitunter an der Tatsache, dass Paúl do Mar bis in die 60er Jahre hinein nur per Boot vom Meer aus erreichbar war. Auch in den folgenden 30 Jahren gestaltete sich die Anreise abenteuerlich, da man sich nur langsam und zu Fuß auf der gefährlichen Straße hinunter zum Dorf begeben konnte. Mittlerweile ist das Fischerdorf durch gut ausgebaute Straßen zugänglicher gemacht und kann entweder von Osten her aus Richtung Funchal oder von Fajã da Ovelha entlang der Atlantikküste erreicht werden. Besondere Bekanntheit erlangte Paúl do Mar durch die reiche Vielfalt an Fischen in den Gewässern vor der Küste, was es zu einem der wichtigsten Fischereizentren der Insel macht. Liebhaber von Fischgerichten kommen in den Restaurants des Dorfes und am Hafen auf ihre Kosten. Auch kann man im Hafen die Fischerboote und Fischer bei der Arbeit beobachten. Die Bronzestatue eines Fischers verdeutlicht noch einmal die Wichtigkeit der Fischerei für Paúl do Mar. Die Lage des Ortes an den Klippen Madeiras führt dazu, dass der Besuch Paúl do Mars auch für Wanderer und Sportbegeisterte besonders reizvoll ist. Rund um den idyllischen Ort gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern und Spazieren um die noch fast unberührte Natur der Insel zu erleben. Auch besteht eine Wanderroute zu den nahegelegenen Orten Prazeres und Fajã da Ovelha, von wo aus man einen imposanten Blick über Paúl do Mar hat. Neben Wandern kann in Paúl do Mar auch gesurft werden. Das Wasser hat im gesamten Jahr eine angenehme Temerpatur und die Unterwassergeologie sorgt dafür, dass dieser Ort ideal fürs Surfen und andere Wassersportarten ist. Für viele professionelle Surfer gilt Paúl do Mar als einer der besten Orte zum Surfen in Europa. Des Weiteren ist Paúl do Mar für seine Quinta Pedagógica bekannt. Dort legte der Pfarrer einst einen Pflanzengarten an, wo man heute Obst, Heilkräuter, ein Teehaus und einen kleinen Zoo vorfindet. Ein Besuch ist vor allem für Kinder eine interessante Alternative. Auch kann man bei einem Abstecher in die Quinta Pedagógica hausgemachten Apfelwein und Kuchen genießen. Sonntags findet in einer kleinen Halle ein Verkauf der Erzeugnisse statt. Trotz der Idylle und Ursprünglichkeit des Ortes gibt es in Paúl do Mar einige Unterkünfte und Hotels, die einen längeren Aufenthalt abseits der Städte der Insel Madeira ermöglichen. Neben der Anreise mit dem Auto besteht auch die Möglichkeit, den Ort mit dem Bus zu erreichen. Ein- bis zweimal täglich fährt der Rodoeste Bus Nummer 107 von Funchal nach Paúl do Mar. Die Reisezeit beträgt in etwa drei Stunden. Aktivitäten  Die felsigen Klippen an denen Paúl do Mar liegt, machen diese Gegend Madeiras besonders geeignet zum Wandern. Eine sehr beliebte Wanderstrecke befindet sich zwischen den Orten Paúl do Mar und Prazeres. Wanderung von Prazeres nach Paúl do Mar Paúl do Mar ist aufgrund seiner Lage sehr geeignet zum Wandern und Spazieren. Eine besondere Wandertour ist die von Prazeres nach Paúl do Mar. Startpunkt der rund siebzig minütigen Tour ist das Hotel Jardim Atlantico am Ausblickspunkt Lomba da Rocha. Die Route führt die Klippen hinunter zum am Meer gelegenen Fischerort Paúl do Mar. Von der Spitze der Klippen sehen die Boote an der Küste aus wie kleine Punkte, und die harmonische Stille wird nur durch die Geräusche der Zikaden und Vögel unterbrochen. Der ausgeschilderte Weg vom Parkplatz des Hotels führt über die mit Schlaglöchern übersäten Klippen abwärts. Der Abstieg ist hier an vielen Stellen sehr steil. Nach einer Weile sieht man hinter sich einen Wasserfall, danach überquert man eine Steinbrücke, was den letzten Teil der Wanderung markiert. Nach einer Linkskurve findet man sich auf der Uferstraße von Paúl do Mar wieder. Der Wanderweg führt auch an historischen Gebäuden vorbei, die mit Pflanzen überwuchert sind und dadurch einen mystischen Eindruck erwecken. Um das zurückklettern zu vermeiden, bietet es sich an, zuvor eine Abholung zu organisieren oder sich ein Taxi zu nehmen. Die Fahrt kostet in etwa 20 Euro. Die Wanderung ist natürlich auch in die entgegengesetzte Richtung machbar. Für den Aufstieg nach Prazeres sind dann allerdings eine gute Kondition und etwas Ausdauer notwendig. Restaurant  Eines der vielen Fischrestaurants in Paúl do Mar ist das Largo-Mar. Dieses befindet sich am westlichen Ende des Strandes und ist ein gemütlicher Ort um nur etwas zu trinken, aber auch zum Ausprobieren der Varietät an lokalen Fischspeisen zu erschwinglichen Preisen. Besonders schön ist es auch, sich an einen der Außentische zu setzen und die Meeresbrise zu genießen. Geöffnet hat das Restaurant täglich von 9 Uhr morgens bis 21 Uhr abends.
Übersicht Der Berg Pico do Ariero ist die dritthöchste Erhebung Madeiras und wegen seiner leichten Erreichbarkeit via Bus, Taxi oder Auto der beliebteste Berg der Insel. Den Pico do Ariero muss man bei einem Urlaub auf Madeira einfach gesehen haben. Bei klaren Wetterverhältnissen werden Sie begeistert sein von der einzigartigen Naturlandschaft, die Sie auf 1818m Höhe genießen können. Lage und Vegetation Um den Gipfel des 1818 Meter hohen Berges Pico do Arieiro zu erklimmen, sollten vor allem klare Wetterverhältnisse vorherrschen, da bei schlechtem Wetter Nebel über dem Berggipfel liegen kann, welcher es verhindert in die Weite zu blicken und die Landschaft zu genießen. Anfahrt Mit dem Auto: Von Funchal aus fahren Sie auf die ER103 auf, durch Monte und den Parque Ecologico do Funchal in Richtung Naturpark Parque National do Ribeiro Frio. Bevor sie zu diesem Nationalpark kommen, biegen Sie auf die ER202 ab und fahren bis zum Gipfel des Pico do Ariero. Aktivitäten Wandern Eine einzigartige Aussicht über die Berglandschaft hat man vom Pico do Ariero aus garantiert. Verschiedenste Wanderwege führen zum Berggipfel. Die Wanderung vom Pico do Ariero zum höchsten Berg Madeiras, dem Pico Ruivo, dauert zwischen zweieinhalb und drei Stunden. Bei guter Sicht ist es sogar möglich, das Tal Curral das Freiras und Porto Santo sowie die Küstenregion zu sehen. Auf dem Berg befinden sich ein Restaurant und ein Souvenirgeschäft. Fährt man mit dem Auto auf den Berg, so kann man die letzten Meter über Stiegen bis hinauf zum Gipfel steigen.