Praia da Vitória

Übersicht

Praia da Vitória ist mit ca. 6.200 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Insel Terceira. Auf ihrer Reise kommen die meisten Besucher Terceiras hier vorbei, denn in Praia da Vitória läuft die Infrastruktur der Azoren-Insel zusammen. In der ältesten Stadt der Insel Terceira kann man aber auch wunderbar Urlaub machen. Hier erwarten den Besucher nicht ganz so viele prunkvolle Renaissance-Bauten wie in der Hauptstadt Angra do Heroísmo. Dafür lockt der schönste Strand der Insel Groß und Klein in die Bucht Baia da Praia und auch architektonisch hält die geschichtsträchtige Stadt für Touristen einiges parat. Wegen ihrer zentralen Lage bietet sie zudem der perfekten Ausgangspunkt für Erkundungstouren der Region.

Geschichte/Gründung

Der Flame Jacóme de Bruges begann 1456 von der Bucht Baia de Praia aus mit der Besiedlung der Insel. Somit ist die heutige Stadt Praia einer der ältesten Orte Terceiras. 20 Jahre lang war sie Hauptstadt der Insel, bevor ihr Angra do Heróismo diesen Status abringen konnte. Auch die ersten Donatarkapitäne der Insel hatten ihre Residenz in Praia. Von der Originalbebauung der Stadt aus dem 15. Jhdt. sind aber leider nur noch Bruchstücke erhalten, denn die Stadt wurde mehrfach von schweren Erdbeben heimgesucht. In 1614, 1841 und 1980 zerstörten die Erderschütterungen große Teile der Stadt. Jedes Mal wurde sie jedoch liebevoll wieder aufgebaut. Der ehemalige Gouverneur Silvestre Ribeira wird noch heute von den Einwohnern besonders verehrt. Er leitete im 19. Jhdt. den Wiederaufbau der Stadt nach dem Erdbeben 1841. Viele Bauwerke im heutigen Praia da Vitória stammen aus dieser Zeit. Die Bewohner ehrten Silvestre Ribeira mit einem Denkmal im gleichnamigen Stadtpark.

Den Beinahmen da Vitória (Praia da Vitória bedeutet zu Deutsch "Siegesstrand") erhielt die Stadt am 12. Januar 1837 von Königin Maria II. Im portugiesischen Absolutismus-Krieg war Terceira die einzige Insel der Azoren und das letzte Gebiet von ganz Portugal, das zu dem liberalen Thronanwärter Dom Pedro hielt. Er und seine Tochter Maria fanden hier Zuflucht, was zu einem Angriff auf die Insel Terceira seitens seines absolutistischen Bruders Dom Miguel führte. Dieser entsandte eine Flotte in den Atlantik, um die abtrünnige Insel gefügig zu machen. Die Truppen sollten in der Bucht Baia de Praia landen, wurden aber bei der berühmten Schlacht von Praia zurückgeschlagen. Für diesen heldenhaften Einsatz wurde die Stadt von Maria mit dem ehrenvollen Beinamen belohnt, nachdem sie schließlich anstelle ihres Vaters den Thron Portugals bestiegen hatte.


Lage und Vegetation

Zwischen grünen Hängen und Hügeln und der blauen Fläche des Meeres liegt die Bucht Baia de Praia mit dem bekannten langen Sandstrand. Dieser zauberhafte Ort sagte einst auch den ersten Terceira-Siedlern zu, sodass sie hier die Stadt Praia gründeten. Heute erstrecken sich Felder und Weiden rund um die weiße Stadt am Meer. Von hier erreicht man fußläufig einige der reizenden kleinen Dörfer an der Küste. Aber auch zu den Wäldern und Vulkanen im Innenren der Insel ist es von Praia do Vitória aus nicht weit. Im gleichnamigen Bezirk befinden sich viele der Naturattraktionen der Insel, wie Seen, Höhlen oder Felsplateaus mit atemberaubenden Aussichten. Von Praia da Vitória kommt man zum Beispiel schnell zum Vulkankrater Serra do Cume, von dem aus man die weiten Flächen der "lila Insel" unter sich überblicken kann. Die Stadt an der Atlantik-Küste bietet somit einen sehr guten Start- oder Endpunkt für Entdeckungstouren und Wanderungen.

Gerade an der Ostseite der Insel befinden sich die furchtbarsten Gegenden Terrceiras. Sie werden zu einem großen Teil landwirtschaftlich genutzt, doch daneben findet sich gerade hier auch eine enorme Pflanzenvielfalt. Die vielen typisch Azorischen Arten wie die laurus azorica oder frangula azorica findet man hier besonders häufig vor.


Kultur und Einwohner

Praia da Vitória ist eine kleine, aber bunt gemischte Stadt. Noch immer ist hier viel Traditionsverbundenheit zu finden. Viele Bewohner sind stolz darauf, in der ältesten Stadt der Insel Terceira zu wohnen und hegen die mit ihr verbundenen Erinnerungen und Geschichten.

Doch die Stadt ist nicht nur von azorischen Einflüssen geprägt. Im nahen Lajes ist eine amerikanische Militärbasis stationiert, sodass die Einhemischen in engem alltäglichen Kontakt mit den Amerikanern stehen. Einige azorische Frauen sind auch mit Amerikanern verheiratet. Der ständige Kontakt mit der anderen Kultur färbt ab und so bietet Praia da Vitória überraschenderweise deutlich mehr Amerika-Flair, als man auf einer abgelegenen portugiesischen Insel erwarten würde.


Wirtschaft

Die Insel Terceira gilt als Kornkammer der Azoren. Im besonders fruchtbaren östlichen Teil der Insel gelegen, lebte die kleine deshalb Stadt ursprünglich hauptsählich von Landwirtschaft und Viehzucht. Auch Fischerei gehört traditionell zu den typischen Beschäftigungen der Einheimischen. In dem Gebiet um die Stadt wir zudem Wein angebaut. Die berühmtesten Weine Terceiras kommen aus Biscoitos, aber auch in Porto Martins und Pesqueiro finden sich Winzereien.

Wegen ihrer zentralen Lage entwickelte sich die zweitgrößte Stadt Terceiras aber auch schnell zu einem der wichtigsten Wirtschaftszentren der Insel. Hier wurde und wird reger Handel betrieben. Heute legen keine Galeonen, sondern moderne Frachtschiffe im Hafen an, um ihre Waren zu entladen. Zudem ist der Fremdenverkehr heute eine wichtige Einnahmequelle für die Bewohner der Stadt. Neben Touristen aus der ganzen Welt kommen auch viele Amerikaner hierhin, die mit der Militärbasis im nahegelegenen Lajes in Verbindung stehen. Die Stadt hat sich auf diese Zielgruppe ausgerichtet und neben den traditionell azorischen Läden und Lokalen warten hier auch viele amerikanisch angehauchte Geschäfte und Restaurants auf Besucher.


Anfahrt

Vom Flughafen in Lajes sind es keine fünf Kilometer in die Stadt. Es fährt stündlich ein Bus von Terceiras einzigem Flughafen nach Praia do Vitória. Zudem gibt es stündlich einen Bus in die Hauptstadt Angra do Heroísmo und sechs mal täglich eine Verbindung in das nahegelegene Winzerstädtchen Biscoitos.

Generell ist es empfehelenswert, sich auf Terceira ein Auto zu mieten, denn alle wichtigen Orte der Insel sind am einfachsten über die Ringstraße NA1 erreichbar, die weitesgehend an der Küste der Insel entlang verläuft. Außerdem lässt sich so auch das Inselinnere am besten erkunden, denn dorthin führen meist keine Busverbindungen. Sowohl am Flughafen als auch in Praia da Vitória selbst gibts es mehrere Anbieter von Mietwagen, die um die besten Angebote konkurrieren.

In Praia da Vitória legen zudem alle Fähren an, die Terceira mit anderen Inseln der Azoren oder mit dem Festland verbinden.

 

Sehenswürdigkeiten


Platz Largo Francisco Ornelas da Câmara

Der mit Abstand schönste Platz der Stadt ist der Largo Francisco Ornelas da Câmara. Auf dem Hauptplatz der zweitgrößten Stadt der Insel erinnert ein Denkmal an die Helden der berühmten Schlacht von Praia 1829. Das Denkmal wurde zum 100-jährigen Jubiläum der Schlacht eingeweiht. Am Largo Francisco Ornelas da Câmara befindet sich zudem das Rathaus Paços do Concelho.

 

Rathaus Câmara Municipal

Das Rathaus von Praia da Vitória ist ein wundervoller Bau mit einem großen Glockenturm. Der Klang der Glocke rief in früheren Jahrhunderten die Bürger zu Stadtversammlungen zusammen. Den Besuch des alten Rathauses sollte man sich nicht entgehen lassen. Der Grundriss des Gebäudes stammt aus dem Jahre 1596, doch der Großteil des ursprünglichen Mauerwerks wurde bei einem Erdbeben im 17. Jhdt. zerstört. Daraufhin bauten die Bewohner von Praia da Vitória ihr Rathaus in seiner heutigen Form wieder auf. Architektonisch orientiert sich das Câmara Municipal am Baustil der Herrenhäuser auf dem Festland. Die rechteckigen weißen Mauern sind mit grauem Stein abgesetzt. Die Vorderseite ziert eine große, doppelte Treppe, die in den ersten Stock hinaufführt.

Adresse:
Praça Francisco Ornelas da Câmara
9760-469 Praia Da Vitória, Terceira


Kirche Igreja de Santa Cruz

Einen Besuch der größten, schönsten und ältesten Kirche der Stadt darf sich kein Besucher von Praia da Vitória entgehen lassen. Sie wurde bereits 1456 errichtet, kurz nach Beginn der Besiedlung Terceiras. 1473 wurden die beiden großen Glockentürme mit Glocken bestückt, die noch heute zur Messe läuten. Die Weihe der Kirche Igreja de Santa Cruz erfolgte aber erst im Jahr 1517.

Das große, dreischiffige Gebäude entführt Besucher auf eine Reise durch die Jahrhunderte. Man betritt die Kirche durch ein meisterlich verziertes gotisches Portal aus dem 15. Jhdt. und findet sich zwischen Marmorsäulen und aus Kalkstein gemeißelten manuelinischen Gewölbebögen wieder. Die Inneneinrichtung trägt ihr übriges zur Atmosphäre bei. Das Weihwasserbecken stammt ebenfalls noch aus dem 15. Jhdt. Die Wände schmücken alte Ölgemälde und es finden sich mehrere wertvolle Statuen. In der Kapelle Capela das Ornelas ist der Gründervater der Insel, Jácome de Bruges, begraben.
Adresse:
Ladeira de São Francisco
9760-533 Praia da Vitória, Terceira


Park Jardim Silvestre Ribeiro

Der kleine gemütliche Park Jardim Silvestre Ribeiro liegt in der Stadtmitte, am Markt von Praia da Vitória. Er ist benannt zu Ehren des Gouverneurs Silvestre Ribeiro, der für den Wiederaufbau der Stadt nach dem Erdbeben 1841 sorgte. An ihn erinnert auch ein gleichnamiges Denkmal im Park.


Kirche Igreja do Senhor Santo Cristo das Misericordias

Eine weitere Kirche, die Besucher zu begeistern weiß, ist die Kirche Igreja do Senhor Santo Cristo das Misericordias. Die Kirche wurde 1924 nach einem Brand komplett restauriert, der Originalbau stammte aus dem 16. Jhdt. Besonders faszinierend ist die Zweiteilung des imposanten Gotteshauses. Die beiden Orden Santo Cristo und Misericórdia haben hier praktisch zwei Kirchen in einer vereinigt. Der Innenraum wird geteilt durch einen Säulengang. In jedem der beiden Kirchenschiffe findet sich ein eigener prachtvoller Altar, das dem jeweiligen Orden gehört.

Bei den Sanierungsarbeiten nach dem Erdbeben 1980 wurden in der Kirche zudem zwei Gräber entdeckt, von derer Existenz bis dato niemand ahnte. Das eine wurde identifieziert als das Grab von Pedro de Barcelos, das andere gehört Dona Leonor Pacheco de Meio.

Adresse:
Largo José São Ribeiro
9760 Praia da Vitória, Terceira


Forte de Santa Catarina

Im Süden der Stadt, bei Praia de Cabo, trotz eine alte Festung seit hunderten von Jahren dem Zahn der Zeit. Einst gehörte sie zu einer ganzen Reihe von Befestigungsanlagen rund um den wichtigsten Hafen der Insel Terceira. Die Forte de Santa Catarina wurde im 16. Jhdt. erbaut. Ihren Gegenpart an der Nordseite der Stadt bildete die Festung Forte do Espirito Santo. Zwischen den beiden Bastionen erstreckten sich Mauern entlang der Küste, deren Überreste an einigen Stellen bis heute erhalten geblieben sind. Doch die weiß getünchten Wände der Festung Forte de Santa Catharina sind am besten erhalten und bieten den vielleicht interessantesten Anblick.


Aussichtspunkte Miradouro Riviera und Miradouro da Serra do Facho

Das bezaubernde Küstenlandschaft der Baia de Praia kann man von mehreren eigens eingerichteten Aussichtspunkten besonders gut genießen. Ein Spaziergang entlang der Promenade führt zum Aussichtspunkt Miradouro Riviera am Ponta do Cabo. Im Norden kann man die gesamte Bucht vom Miradouro da Serra do Facho überblicken. Das fesselnde Panorama sollte man sich nicht entgehen lassen. Hier steht auch eine große Statue der Jungfrau Maria und verleiht Stadt und Hafen ihren Segen.


Impérios do Espirito Santo

Die typischen bunten Kapellen gibt es überall auf Terceira, doch vor allem in Praia da Vitória gibt es besonders viele von ihnen zu entdecken. Die kleinen Gottsehäuser verstecken sich oftmals zwischen Häusern oder abseits von Hauptstraßen. Es lohnt sich, sich auf die Suche zu machen, denn die Impérios do Espirito Santo geben nicht nur ein schönes Beispiel der hiesigen Architektur, sondern erfreuen das Auge des Betrachters auch mit ihren Fraben und Verzierungen. In Praia da Vitória warten insgesamt sieben Kapellen auf Besucher: das bunte Império da Caridade auf dem Platz Largo José São Ribeiro, das Império Santa Rita auf dem Platz Largo da Igreja, das Império de Santa Luzia in der Canada de Santa Luzia, das Imperio do Rossio in der Largo Dr. Sousa Junior, das Império dos Pescadores auf dem Platz Largo José Silvestre Ribeiro und das bunte Império da Casa da Ribeira im Vorort Casa da Ribeira und das Império das Tronqueiras auf dem Platz Largo das Tronqueiras.

 

Feste

Vor allem in den Sommermonaten finden in der Stadt traditionelle Feste statt. In der ersten Juli-Woche wird zum Beispiel in Casa da Ribeira die Festa de Sao Joao gefeiert. Am letzten Sonntag im August feiert man die Festa da Santa Rita. Den Höhepunkt erreichen die Fetivitäten in Praia da Vitória in der ersten August-Woche, wo das Stadtfest Festa da Praia veranstaltet wird. Im Winter feiert man die Festa do Senhor Santo Cristo am 1. Januar.

 

Einkaufen

In der zweitgrößten Stadt Terceiras ist für jeden Shopping-Geschmack etwas dabei und man kann den Einkaufsspaß perfekt mit der Erkundung der Sehenswürdigkeiten kombinieren. Die wichtigste Shoppingmeile der Stadt befindet sich direkt in der Hauptstraße Rua de Jesus. Während man diese Fußgängerzone entlangflaniert, ziehen die Vitrinen der vielfältigen Geschäfte an einem vorüber, die in den hübschen alten Häusern beheimatet sind. Bemerkenswert ist die große Anzahl der amerikanisch angehauchten Geschäften, die man in anderen Teilen der Azoren zum Teil vergeblich sucht.

Eine weitere gute Gelegenheit, Kultururlaub mit Einkaufsspaß zu verbinden ist der Besuch des alten Marktes, der im 19. Jhdt. erbaut wurde. Auch heute noch bieten hier einheimische Händler von der ganzen Insel ihre Waren an. Aus Praia do Vitoría muss also niemand mit leeren Händen nach Hause fahren.

 

Restaurants

Trotzt ihrer überschaubaren Größe bietet Terceiras zweitwichtigste Stadt viele Ausgehmöglichkeiten und Restaurants für jeden Geschmack. Neben der Möglichkeit, traditionelle Gerichte der Azoren-Insel zu probieren, findet man hier auch Restaurants, die typisch amerikanisches Essen servieren. Den Liebhabern der traditionellen Küche sei es empfohlen, sich vielleicht auch einmal abseits von 5-sterne-Restaurants umzuschauen. Gerade in den einfacheren Lokalen bekommt man oft das traditionell deftige Geschmackserlebnis geboten.

Restaurant O Pescador

Wie viele Restaurants auf der Insel spezialisiert sich dieses Lokal auf Meeresfrüchte und Fisch. Die Auswahl von Meeresprodukten wird nur übertroffen von der sehr gut bestückten Weinkarte. Die Menge an angebotenen Weinen ist sehr groß und dem Getränk ist eine ganze Wand im Restaurant gewidmet. Das Essen selbst ist schmackhaft und gut zubereitet. Probieren sollte man hier den Arroz de Marisco. Das für die Azoren typische Reisgericht mit Meeresfrüchten gilt als Spezialität des Hauses. Auch wenn man keinen Fisch mag, ist das Restaurant O Pescador durchaus empfehlenswert: auf Fleischliebhaber wartet hier die eine oder andere Fleischspezialität wie zum Beispiel zartes Steak.
Adresse:
Rua Constantino Jose Cardoso 11
9760-441Praia da Vitoria, Terceira
Tel.: +351 295 513 495

 

Strände

Kristallblau funkelndes Meer und goldgelber Sand soweit das Auge reicht - der kilometerlange Strand in Praia da Vitória ist der schönste der ganzen Insel. Einheimische verbringen hier genauso gern ihre Ferien, wie die zahlreichen Besucher Terceiras. Beim Urlaub auf der Insel ist dies der perfekte Ort, um zu schwimmen oder in der Sonne zu entspannen. Der paradiesische Ausblick auf die Bucht Baia da Praia wird zwar etwas geschmälert durch einen Damm, der in den 80er Jahren am Ende des Strandes errichtet wurde. Nichtsdestotrotz verspricht der Strand von Praia da Vitória Badespaß für die ganze Familie und auch Wasserport-Liebhaber kommen hier auf ihre Kosten.

Daneben existiert in Praia da Vitoria noch eine zweite Möglichkeit, ins kühle Nass zu tauchen. Am Hafen gibt es einen weiteren Zugang zum Meer sowie Naturschwimmbecken aus erkaltetem Lava. In den umliegenden Dörfern gibt es ebenfalls Naturschwimmbecken und Felsstrände.

 

Aktivitäten

Am schönsten Strand der Insel kann man zwar wunderbar entspannen und Sonne tanken, doch auch für Aktivurlaub sind hier zahlreiche Möglichkeiten geboten. Wer seine Ferien am Strand lieber mit Wassersport, als mit Faulenzen verbringt, ist hier bestens aufgehoben. Die Auswahl ist groß: Surfing, Bodyboarding, Wasserski oder Jetski locken Wassersport-Begeisterte nach Praia da Vitória. Auch ein Tauchclub ist hier vorhanden.

Auch abgesehen vom Wassersport gibt es hier viele Aktivitäten für die ganze Familie, die sich um das Meer drehen. Nicht umsonst ist man hier schließlich auf einer Atlantik-Insel. Am Hafen werden Bootsfahrten und Kayaking angeboten. Bei einigen Touren kann man nicht nur auf den weiten azurblauen Ozean hinausfahren, sondern dabei sogar Wale und Delfine beobachten. Zudem kann man vor allem etwas abseits des Trubels am Hauptstrand in Praia do Vitória wunderbar fischen.

Auch kann man die Küste einmal hinter sich lassen und sich ins Landesinnere begeben. Hier locken Wanderwege, die sich zwischen Hügeln winden, Felder, kleine Dörfer und die Weideflächen wilder Kampfstiere. Etwas weiter kommt man bereits zu den felsigen Überresten der Vulkane mit ihren bewaldeten Hängen und Felsplateaus. Wer sich für die einzigartige Natur auf den Azoren mit ihren zahlreichen endemischen Pflanzen interessiert, kommt bei diesen Ausflügen voll auf seine Kosten.